SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Bademeister SpongeBob

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinweis! Diese Episodenmitschrift wurde bisher nur von Tschakko1995 korrekturgelesen. Hier erfährst du, wie du die zweite Korrektur machen kannst.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Chef werden ist nicht schwer… Bademeister SpongeBob Club SpongeBob


Bademeister SpongeBob © Viacom

Charaktere:

In der Goo Lagoon

Französischer Erzähler: „Ahh, die Goo Lagün. Dort ist die Sonne unglaublich 'eiß und die Sonnenanbeter sind unglaublich kühl.“

(SpongeBob und Patrick liegen auf zwei Decken.)

SpongeBob: „Was für’n herrlicher Tag!“
Patrick: „Du sagst es, Kumpel!“
SpongeBob: „Unglaublich diese Sonne!“
Patrick: (seine Augen sind fast weggebrannt) „Ich könnt sie mir den ganzen Tag ansehen.“
SpongeBob: (nimmt seine Sonnenbrille ab) „Äh, Patrick?“
Patrick: (trinkt etwas, dabei kommen seine Augen wieder) „Was denn?“
SpongeBob: „Och, nichts.“
Patrick: „Und, wirst du auch ordentlich braun?“
SpongeBob: „Ich weiß nicht (legt sich hin) mal gucken. (schaut unter seine Hose) Sieht gut aus! Na und du?“
Patrick: „Kleinen Moment! AAAHH! (sieht seinen Hintern) Ich hab gar nicht gewusst, dass ich auf dem Bauch lieg. Hahaha!“

Larry beweist seine Stärke © Viacom
(SpongeBob und Patrick lachen:)
(Ein paar Fische rennen an ihnen vorbei. Larry hebt ein Surfbrett hoch, auf dem ein paar Fische stehen. Die anderen jubeln.)

SpongeBob: „Hey. Da ist Larry, der Bademeister.“

(Drei Besucherinnen der Goo Lagoon gehen zu Larry.)

Nancy: „Mr. Bademeister, darf ich ihre Muskeln fühlen?“
Larry: „Na klar! Aber Vorsicht, frisch gestrichen.“ (sie fasst seine Muskeln an)

(Surfer und zwei seiner Freunde kommen.)

Surfer: „Bademeister. Was macht der Wellengang?“
Larry: „Der ist astrein, Jungs!“
Surfer und seine Freunde: „Hey! Endgeil! Juhuu!“ (rennen weg)

(Ein älteres Paar kommt.)

Opa: „Bademeister, wo geht’s zur Snack-Bar bitte?“
Larry: „Gleich da hinten. Aber sie sind viel zu alt und unansehnlich für meinen Strand und ich muss sie leider bitten, zu gehen.“
Oma: „Sehr höflich von ihnen.“
Opa: „Könnte fast unser Junge sein.“
SpongeBob: „Der hat’s echt drauf. Kein Wunder, dass der so irre beliebt ist. Stell dir das mal vor, wenn ich ’n Bademeister wär. (stellt sich vor, ein Bademeister zu sein) Das wär so dermaßen was von cool.“

Nat schimpft Patrick © Viacom

Patrick: „Ach, warum willst du denn Bademeister sein! Die Typen kann doch keiner leiden. (im Hintergrund heben ein paar Leute Larry hoch) Und die haben so’n doofen Job. Was tun die denn schon? (tut so, als würde er auf einer Pfeife pfeifen) Pfeifen, pfeifen, pfeifen auf ’ner doofen Pfeife! Schmoddern, schmoddern, schmoddern das weiße Schmodderzeug auf die Nase! Und stellen ihre ekligen, HÄSSLICHEN KÖRPER ZUR SCHAU!!!“ (sein Bauch rutscht aus der Hose)
Nat Peterson: „Hä? Du Lümmel! Pack das Ding da wieder ein! Es sind schließlich Kinder anwesend.“

(Patrick stopft es sich seinen Bauch in die Hose, sodass seine Füße aufquellen.)

Patrick: (sauer) „Ich geh jetzt erst mal an die Snack-Bar.“ (geht)
SpongeBob: „Bademeister sein. So’n Unsinn. Ich bin doch cool! Ich bin mindestens so cool wie Larry. Ganz genau. Und wenn nicht, dann soll mich doch… (es donnert und blitzt kurz) ’n fliegender Eiswagen erschlagen. (man hört schon die Musik des Eiswagens, der einen großen Schatten wirft) (panisch) War ’n Witz!!!“

(Der Eiswagen bleibt kurz in der Luft stehen, fällt dann trotzdem auf SpongeBob, und fährt weg. Larry kommt.)

Larry: (durch ein Megafon) „Bitte werfen sie keine fliegenden Eiswagen auf die Badegäste! (hebt SpongeBob auf) SpongeBob, alles klar? (ein Eis ist aus dem Eiswagen gefallen und ein wenig weiße Creme ist jetzt an SpongeBobs Nase) Hey, bist du etwa auch ein Bademeister?“
SpongeBob: „Bademeister?“
Larry: „Die Nase.“
SpongeBob: (erschrocken) „Weißer Schmodder! Glaubst du, ich bin Bademeister?“
Larry: „Na klar! ’n Bademeister hat das gewisse Etwas, SpongeBob. Genau wie, äh… du.“
SpongeBob: „Meinst du das wirklich?“
Larry: „Na klar tu' ich das. Sag mal, wir haben ’n bisschen Personal-Notstand. Ich hätte Arbeit für dich.“ (haut SpongeBob leicht ins Gesicht)
SpongeBob: „Echt? Ich flipp aus!“ (umarmt ihn)

Larry stellt Annette SpongeBob vor © Viacom

Larry: „Alles klar. Haha. Aber das lassen wir mal lieber, ja? (tut ihn weg von sich) Hey Annette, komm mal her! (Annette kommt) Ich möchte dir meinen Kumpel SpongeBob vorstellen.“
SpongeBob: (hält ihr seine Hand hin) „Hi!“

(Annette tritt in den Sand in SpongeBobs Gesicht.)

Larry: „Hey, der Junge ist Bademeister.“

(Annette pfeift ein paar Freunde zusammen, die SpongeBob hochheben.)

SpongeBob: „Es funktioniert.“

(Im Laufe des Tages unternehmen die beiden viel zusammen: Sie bewachen den Strand, reiben Besucher mit Sonnencreme ein, bauen Sandburgen, stemmen Gewichte und spielen Ukulele.)

SpongeBob: „Wuhuu! Das war ’n echter Kracher, Larry!“
Larry: „Ja. Wie wär’s, möchtest du die zweite Schicht übernehmen?“
SpongeBob: „Ganz alleine?“
Larry: „Nur wenn du dich dafür fit fühlst.“
SpongeBob: „Ich fühl mich nicht nur fit. (schmiert sich Schmodder auf seine Nase) Ich fühl mich fit wie Freddie.“
Larry: „Ich heiße Larry. Na ja, jedenfalls denke ich, dass…“

(Ein Fisch schreit um Hilfe.)

Fisch: „HILFE! HILFE! HILFE, HILFE, HILFE, HILFE! HI-HILFE!“
Larry: „Hey, wir haben Kundschaft. SpongeBob, lass mich das machen. Ich hab den ganzen Tag noch keine Action gehabt.“
SpongeBob: „Ääähh… Action??“

(Larry rennt schnell zum Wasser, hüpft hinein und schwimmt zu dem Fisch.)

Fisch: „HILFE! HILFT MIR DENN KEINER?“

(Der Fisch geht unter. Larry holt ihn schnell und schwimmt mit ihm zum Strand. Annette und zwei andere Fische bejubeln ihn. SpongeBob ist immer noch geschockt. Larry und der Ertrinkende sind am Strand, der Fisch atmet nicht.)

Larry: „Atmen, hast du kapiert? (haut in den Bauch des Ertrinkenden) Jaah! Jaah! Jaah! Jaah! Jaah! Jaah! Jaah!“

(Der Fisch spuckt ein Buch aus und atmet wieder.)

Fisch: „Ich werd nie wieder beim Schwimmen lesen. Du hast mir das Leben gerettet!“
Larry: „Keine Ursache, das gehört zu meinem Job. (geht zu SpongeBob) Weißt du, SpongeBob? Die Mädels und der Hochsitz sind klasse. Aber am schönsten ist, zu wissen, dass man als einziger zwischen diesen guten Leuten…“

(Surfer isst eine Menge Hot Dogs.)

Anderen Badegäste: „Schluck! Schluck! Schluck! Schluck! Schluck!“
Larry: „… und den Gefahren des Ozeans steht. Nur darum geht’s hier im Grunde. Ihr Leben liegt jetzt allein in deiner Hand. Weil ich jetzt ’n Date mit ’nem Liegestuhl hab. Bis dann!“ (fährt mit ein paar Mädels weg)
SpongeBob: „Aber ich… (um SpongeBob bläst sich ein Schwimmring auf.) kann nicht schwimmen. Ohh, wenn ich gewusst hätte, dass ich als Bademeister Badeunfälle meistern muss, hätte ich nie ja gesagt. (wirft das Gummitier weg) Ach was, nicht so schlimm. Wenn Larry zurückkommt, sag ich ihm einfach, dass ich keine Lust hab. Und schließlich… was soll schon groß passieren? (sieht die Badegäste im Wasser und stellt sie sich als Grabstein vor) AAAAAAHHH! (rennt schnell auf den Hochsitz und klingelt) (über ein Megafon) Notfallalarm! Alle raus aus dem Wasser! Beeilung! Alarm! Raus aus dem Wasser Notfallalarm! (Die Badegäste kommen aus dem Wasser und stehen vor dem Hochsitz) Äh… da draußen sind Haie!“
Vater einer Haifamilie: „Sagen Sie mal, haben Sie etwa was gegen meine Familie?“
SpongeBob: „Äh… Da sind Seeungeheuer!“
Seeungeheuer: „Sie wissen wohl nicht, dass wir Seeungeheuer große Verdienste in Wissenschaft und Kultur haben!“ (geht und gibt SpongeBob mit seinem Schwanz einen Schlag)
SpongeBob: „Na ja, aber immerhin… (die Leute gehne zurück ins Wasser) Nein! Nicht ins Wasser!“ (sieht, wie Harold Annette anspritzt.)
Harold: „Hahahahaha! Hahahahaha!“
SpongeBob: „Uuaah!“ (sieht, wie ein Fisch auf dem Wasser surft und zwei andere Fische auf seinen Schultern stehen) Neeiiin! (sieht, wie zwei Kinder in einem Wal mit einem Hüpfball spielen) Uuaahahaa!“ (sieht, wie ein Fisch Surfer gegen einen Stein im Wasser wirft)
Surfer: „Hahahahaha! Hahahahaha! (wird gegen den Stein geworfen) Hahahahaha! Hahahahaha! (wird gegen den Stein geworfen) Hahahahaha! Hahahahaha!“ (wird gegen den Stein geworfen)
SpongeBob: „Uaahahaa! (holt einen Eiswagen) Eis umsonst!!! (alle Badegäste kommen aus dem Wasser und holen sich Eis) Für alle da! Eins für dich! Eins für Sie! Okay, hat jeder sein Eis? (alle essen Eis) Aha! So jetzt hab ich euch. (zeigt eine Uhr) Ihr müsst ’ne Stunde warten, bis ihr wieder schwimmen dürft. (holt ein Band zum Absperren) Und damit ihr nicht in Versuchung kommt… (sperrt alles mit dem Band ab und bindet damit die Badegäste, den unteren Teil vom Hochsitz und Surfer zu, der mit seinem Surfboot ins Wasser wollte. Er bindet noch die Stelle fest, bei der er angefangen hat) (spricht durch ein Megaphon) Meine Damen und Herren, die Lagune ist geschlossen!“
Badegast: „Ich find Larry viel besser.“
SpongeBob: „Ach ja, und wann gibt es denn bei Larry (wieder durch sein Megafon) Eis umsonst?“

(Patrick kommt aus einer Toilette und rennt herum. Toilettenpapier hängt an seiner Hose und wedelt herum.)

Patrick: „Was, Eis? Hat hier jemand was von… von Eis gesagt? Wo is es? Gibt’s das hier? (auf der Absperrung steht „DO NOT CROSS“, Patrick stellt sich vor, dass „ICE CREAM“ draufsteht, durchbricht die Absperrung und rennt ins Wasser) Lecker Eis, jaaaaaaa!!! Hahahahahahaha!!! (bekommt einen Krampf) Uuh. Ein Krampf!!! Oooouauauau!“ (geht unter)
Badegast: „Heilige Seerose, da ersüppelt jemand!“
SpongeBob: (auf seinem Hochsitz) „Ne, ne, ganz unmöglich, die Lagune ist geschlossen.“
Badegast: „Los, Alter! Schwing deine Kiste ins Wasser!“
SpongeBob: „Wenn da jemand drin wäre, würden wir ihn hören!“
Patrick: „Hilfe! Hilfe! Ich kann nicht schwimmen!“
SpongeBob: (nimmt seine Sonnenbrille ab und ist ein wenig beunruhigt) „Und er würde schreien, dass er gerade ertrinkt.“
Patrick: „Ich ertrinke! Ich ertrinke!“
SpongeBob: (noch beunruhigter) „Er hätte die Absperrung durchbrechen müssen.“
Patrick: „Ich hab die Absperrung durchbrochen!“

SpongeBob bekommt Panik © Viacom

SpongeBob: „Okay, ich seh mal nach. Aber nur, um zu beweisen, dass (schaut durch sein Fernglas und erschrickt) PATRICK NICHT AM ERTRINKEN IST!!!“
Patrick: „Kann nicht schwimmen… (geht immer wieder unter und kommt wieder hoch) Hintern tut weh! (geht unter und kommt wieder hoch) Ich will Eis!!!“ (geht wieder unter)
SpongeBob: „Halte durch, Patrick! Ich komme!!!“ (rennt zu ihm, bleibt vor dem Wasser allerdings stehen)
Patrick: „Hilfe! Hilf…“ (geht wieder unter)
SpongeBob: „Nicht bewegen! Fang das auf! (wirft einen Rettungsring ihm zu, der nur ein paar Zentimeter weit kommt) Jaaaaaah!“
Patrick: „Hilfe! Hilfe! Hilfe! Hilfe!“
Harold: „Laber kein Käse und schwing dich ins Feuchte.“
Patrick: „Hiilfe!“
SpongeBob: „Oh man, auweia! Was mach ich jetzt bloß? (rennt im Kreis) Ich muss nachdenken und im Kreis rennen und zwar beides gleichzeitig, weil ich jetzt ganz dringend ’nen Plan brauche. Ja, ich hab’s! (formt sich kurz zu einer Glühbirne und holt einen Strohhalm) Wenn’s kein Wasser gibt, kann Patrick auch nicht ertrinken. (saugt das ganze Wasser mit dem Strohhalm auf und wird riesig) Wer sagt’s denn? Du bist gerettet Patrick.

(Patrick wurde auch aufgesaugt.)

Patrick: „Hilfe! Ich ertrinke! Ich hab Krämpfe. Ich will Eis und dunkel ist es! (SpongeBob spuckt das Wasser wieder aus) Hilfe! Ich ertrinke! Hilfe! Hilfe!“

(SpongeBob rennt weg.)

Auf einem Parkplatz

(Zwei Fische sitzen in einem Boot auf und wollen gerade einen Hot Dog essen.)

Fisch: „Auf uns.“

(Beide Fische lachen.)
(SpongeBob nimmt sich das Boot, die beiden Fische fallen aus dem Boot. SpongeBob kommt noch mal zurück, um den Hot Dog zurückzugeben.)

SpongeBob: „'tschuldigung! Hier ist ihr Hot Dog.“

Wieder in der Goo Lagoon

(SpongeBob geht zur Goo Lagoon zurück und rudert mit dem Boot auf dem Wasser zu Patrick:)

SpongeBob: „Okay, Patrick, ich komm ja schon! Ga-ga-ga-ganz ruhig, Patrick! Ganz ruhig bleiben! (Patrick schreit immer noch und zerstört SpongeBobs Boot) Oh nein, ganz schlechte Idee! Lass das Patrick! Hör auf!“

(Das Boot ist zerstört und beide sind im Wasser.)

Patrick: „Oh, tut mir Leid.“ (beide gehen unter)
SpongeBob: „Ich ertrinke! Rettet mich! Ich kann nicht schwimmen!“
Patrick: (drückt SpongeBob ins Wasser) „Ich ertrinke!“
SpongeBob: „Patrick, nein!“
Patrick: „Aaahh!“
SpongeBob: „Hilfe! Hilfe! Hilfe! Rettet mich!“ (wird von Patrick mit einem Anker ins Wasser gerammt)
SpongeBob und Patrick: „Hilfe! Helft uns! Wir ertrinken!“
Badegast: „Ich hab noch was auf dem Herd.“
Anderer Badegast: „Es wird auch schon spät.“

(Alle Badegäste gehen, festgebunden in der Absperrung.)

SpongeBob: „Das war’s dann mit uns!“
Patrick: „Das war’s dann mit dem Eis!“
SpongeBob und Patrick: „Hilfe! Kann nicht schwimmen!“
SpongeBob: „Oh nein! Bitteee!“

SpongeBob und Patrick sollen in einem Planschbecken schwimmen lernen © Viacom
(Larry holt sie aus dem Wasser, dass nur knietief ist und hält in jeder Hand einen fest.)

Larry: „SpongeBob?“
SpongeBob: „J-ja, Larry?“
Larry: „Du bist doch kein Bademeister?“
SpongeBob: „Nein, Larry.“
Larry: „Dann kommt mal mit, Jungs.“

(SpongeBob und Patrick üben in einem kleinen Planschbecken schwimmen. Larry sitzt auf seinem Hochsitz und sieht ihnen dabei zu.)

Larry: „Ausgezeichnet! Ihr Jungs lernt wirklich schnell. Ha!“
SpongeBob und Patrick: (bekommen Krämpfe) „Auu! Hinternkrämpfe!“
Patrick: „Und ich hab' immer noch kein Eis gekriegt…“


← Staffel 2 Mitschriften – Staffel 3 Staffel 4 →
41a 41b 42a 42b 43a 43b 44a 44b 45a 45b 46a 46b 47a 47b 48a 48b 49a 49b 50a 50b
51 52a 52b 53a 53b 54 55a 55b 56a 56b 57a 57b 58a 58b 59 60a 60b

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge
In anderen Sprachen