SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Meerjungfraumann: Wie alles anfing

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achtung! Diese Episodenmitschrift wurde noch nicht korrekturgelesen. Hier erfährst du, wie du dich an der Korrektur beteiligen kannst.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Geisterdeppen Meerjungfraumann: Wie alles anfing Abgrundguter Plankton


© Viacom

Charaktere:

In SpongeBobs Haus

(Im Fernsehen wird gerade der Meerjungfraumann-und-Blaubarschbube-Marathon eingeleitet, während draußen ein Sturm tobt)

Off-Sprecher: „Ich grüße euch, ihr heldenhaften Anhänger! Ich hoffe, ihr sitzt gut und euer Wasserhaushalt stimmt. Denn nun zeigen wir euch den Meerjungfraumann- und Blaubarschbube-Marathon!“
SpongeBob: „Lass uns zuerst unsere Ausrüstung für den Marathon überprüfen.“
Patrick: „Ja, prüfen!“

(SpongeBob hält eine lange Liste in der Hand)

SpongeBob: „Gut, wie sieht’s mit den Snacks aus?“

(Man sieht einen großen Berg an Snacks)

Patrick: „Tja, hm, weiß nicht so recht. Kann sein, dass wir damit hinkommen. Etwa ’ne Stunde lang.“
SpongeBob: „Gecheckt. Actionfiguren unserer Lieblingshelden?“

(SpongeBob drückt aus seinen Löchern jeweils eine Actionfigur)

SpongeBob: „Gecheckt. Wandschmuck?“

SpongeBobs Ananas mit der passenden Dekoration für den Marathon © Viacom

Patrick: „Gecheckt.“
SpongeBob: „Lampenschirm?“

(Patrick trägt den Lampenschirm auf dem Kopf)

Patrick: „Gecheckt.“
SpongeBob: „Thermometer?“

(SpongeBob hat das Thermometer im Mund)

SpongeBob: „Gecheckt. Ukulele, Sofakissen, Bildschirmschoner, Räucherstäbchen, Kuscheltier, Kopfschutz?“
Patrick: „Gecheckt.“
SpongeBob: „Und…“

(SpongeBobs Uhr sagt, dass der Marathon beginnt)
SpongeBobs Meerjungfraumann-Uhr © Viacom

Meerjungfraumann-Uhr: „Es ist Zeit, es ist Zeit. Es ist Zeit für den Kampf gegen das Böse.“
SpongeBob: „Es ist Zeit, mein Freund. Ich hoffe nur, wir kommen mit unseren wenigen Vorräten aus.“

(SpongeBob und Patrick setzen sich vor den Fernseher und der Marathon beginnt. Im Fernsehen sieht man die Drecksackblase, die Menschen in der Innenstadt Bikini Bottoms erschreckt. Sie nimmt einen Fisch gefangen)

Off-Sprecher: „Seit über 60 goldenen Jahren halten Meerjungfraumann und Blaubarschbube die Stadt vierhändig frei von Verbrechen. (Die beiden haben die Drecksackblase zerdrückt) Und zur Feier dieser Langlebigkeit starten wir unser Wochenendheldenfestival mit einem noch nie gesehenden ‚Meerjungfraumann- und Blaubarschbube: Wie alles anfing-Special‘! Und jetzt, ohne weitere Blablaren, das ‚Meerjungfraumann- und Blaubarschbube: Wie alles anfing-Spec…‘“

(Der Fernseher geht plötzlich aus)

SpongeBob: „Oh nein. (Das Licht fällt ebenfalls aus) Nein!“

(Die Fenster werden vom starken Druck des Sturmwindes zerstört. Die gesamte Ananas wird vom Sturm mitgerissen und die zwei sitzen ohne Dach über Kopf auf dem Boden)

SpongeBob: „Neeein, das ist ja furchtbar. Wo können wir jetzt das ‚Wie alles anfing-Special‘ gucken?“

(Der Fernseher fliegt gegen Thaddäus' Haus, an welchem Patrick und SpongeBob nun klopfen)

Vor/In Thaddäus’ Haus

(SpongeBob und Patrick klopfen stürmisch an die Tür)

Patrick: „Thaddäus, lass uns rein!“
SpongeBob: „Wir verpassen den Meerjungfraumann- und Blaubarschbube-Marathon!“
Thaddäus: „Verschwindet gefälligst, ich habe weiß Neptun besseres zu tun, als mir erwachsene Männer anzusehen, die in absolut albernen Kostümen umhertänzeln.“

(Man sieht, dass Thaddäus gerade eine Tanzsendung schaut. Plötzlich geht auch bei ihm der Fernseher aus)

Thaddäus: „Ja, was? Da ist die Sicherung wohl wieder rausgeflogen.“

(Er geht zur Tür und öffnet sie. Der starke Wind drückt SpongeBob, Patrick und Thaddäus an die Wand)

SpongeBob: „Danke, dass du uns reingelassen hast.“
Patrick: „Ja! Dafür hast du was gut.“

(Jetzt wird auch Thaddäus’ Haus mitgerissen und man sieht die drei auf dem Boden liegen)

Patrick: „So, und was machen wir jetzt?“
SpongeBob: „Weiß ich auch nicht, es gibt wohl keinen Fernseher mehr in der Gegend, der funktioniert. Wir müssen an einen sicheren Ort, der diesem Wirbelwind widerstehen kann. Genau das ist es! Wenn wir wissen wollen, wie bei unseren Helden alles anfing, müssen wir zurück zum Ursprung! Folge und vertraue mir.“

(SpongeBob und Patrick stehen auf und gehen mit viel Gegenwind in Richtung Westen)

Patrick (genervt): „Ach, und vielen Dank auch, Thaddäus.“
Thaddäus: „Tut mir furchtbar leid, dass ich euch nicht weiterhelfen konnte!“

(Danach wird er vom Wind auch weggeweht und schreit)

In der Heldenhöhle

(SpongeBob und Patrick kriechen, um sich vor dem Wind zu schützen, auf dem Boden zur Heldenhöhle)

SpongeBob: „Geschafft! Na los, steh auf, wir haben die Heldenhöhle gefunden.“

(Beim Betreten der Heldenhöhle tappen SpongeBob und Patrick in eine Falle und fallen tief hinunter zu Meerjungfraumann und Blaubarschbube)

SpongeBob und Patrick: „Nochmal!“
Blaubarschbube: „Oh Mann!“

(SpongeBob und Patrick werden von Meerjungfraumann und Blaubarschbube aus dem Loch wieder in die Heldenhöhle gezogen)

SpongeBob und Patrick: „Nochmal!“
Blaubarschbube: „Wärt ihr wohl so nett, uns zu sagen, was ihr hier wollt?“
Patrick: „Wir wollen bei euch Fernsehen gucken.“
Blaubarschbube: „Tut mir leid, euch das zu sagen, Jungs, aber dafür müsst ihr woanders hin. Wir haben einen Stromausfall wegen des Sturms.“
Patrick: „Ja, aber, aber, jetzt werden wir nie wissen, wie sich die beiden verfangen haben.“
SpongeBob: „Warte mal noch ein Momentchen. Meerjungfraumann und Blaubarschbube sind doch hier.“
Patrick: „Ja. Und?“
SpongeBob: „Und wenn wir wissen wollen, wie alles anfing, fragen wir sie einfach.“
Patrick: „He, Boah, du bist echt ein Schlaukopf, Professor.“
SpongeBob: „Meerjungfraumann, Blaubarschbube, wir wollen wissen, wie das alles hier anfing.“
Meerjungfraumann: „Du willst also zurück zu den Ursprüngen, ja? Tja nun, weißt du, zu Anfang herrschte große Dunkelheit überall. Dann ereignete sich ganz plötzlich etwas, dass der große Platscher genannt wird und formte die Meere und…“
Blaubarschbube: „Doch nicht den Anbeginn der Zeit, Meerjungfrauschussel. Die wollen wissen, wie wir zu einem Verbrechensbekämpfungsduo wurden.“
Meerjungfraumann: „Oh, stimmt. Hm… es fing alles an, als ich noch ein schneidiger, junger, muskulöser Kerl war. (man sieht den jungen Meerjungfraumann auf einer Welle surfen) Als ich plötzlich merkte, dass meine Waschmaschine angehalten hat.“

(Der junge Meerjungfraumann nimmt seine Wäsche aus der Maschine)

Blaubarschbube: „Was erzählst du da denn überhaupt?“
Meerjungfraumann: „Hä?“
Blaubarschbube: „Du wolltest ihnen eigentlich die Geschichte erzählen, wie wir beiden Superhelden wurden.“

Meerjungfraumanns Geschichte

Meerjungfraumann: „Die Geschichte? Ja, ich war ein junger, schneidiger, muskulöser Kerl, der am Strand die Sonnenstrahlen genoss. (man sieht den jungen Meerjungfraumann am Strand auf einem Tuch liegen) Eine Welle überspülte mich und zog mich in den Ozean hinein.“
Junger Meerjungfraumann: „Hilfe! Hilfe!“

(Er wird von den Wellen zu einem Loch gezogen)
Meerjungfraumann wird von Meerjungfrauen gerettet © Viacom

Meerjungfraumann: „Auf einmal merkte ich, dass ich von einem gewaltigen Strudel in die Tiefe gezogen wurde. Schon bald drohten meine Lungen zu platzen, doch bevor ich ertrank, wurde ich von Meerjungfrauen gerettet. Die brachten mich zum Meeresgrund. Dort gaben sie mir einen magischen Seestern, mit dem ich Unterwasser atmen konnte.“

(Der echte Meerjungfraumann schläft ein)

Blaubarschbube: „Wach auf, du Schnarchhaken!“
Meerjungfraumann: „Hä?“
Blaubarschbube: „Bring die Geschichte zu Ende.“
SpongeBob: „Ja! Was ist denn mit Blaubarschbube?“
Patrick: „Ja! Wie habt ihr euch getroffen?“
Meerjungfraumann: „Stimmt ja, entschuldigt, Jungs. Ich stand also am Meeresgrund als einziges menschliches Wesen, welches Unterwasser atmen konnte. Doch auch schon bald fühlte ich mich schrecklich einsam, hatte ich doch keinen Menschen, mit dem ich reden konnte. Was tun, fragte ich mich. Doch schon wurde meine Frage beantwortet.“

(Man sieht ein Boot, welches auf der Meeresoberfläche schwimmt)

Kapitän: „Hey, Blaubarschbube! Unter Wasser sind noch mehr Blaubarschmuscheln.“
Junger Blaubarschbube: „Aye, Aye.“

(Er hält die Luft an und taucht ab. Der junge Meerjungfraumann sieht ihn)

Junger Meerjungfraumann: „Der Bub ist in Gefahr. Ich muss schnell handeln, sonst ertrinkt er. (er schwimmt schnell nach oben zum jungen Blaubarschbube) Keine Angst, junger Mann. Ich werde dich retten.“
Meerjungfraumann: „Ich benutzte meine neuen, telekinetischen Kräfte und schon nahmen die Blaubarschmuscheln den Platz seiner Lungen ein. Sodass er ebenfalls Unterwasser atmen konnte. In diesem Moment beschlossen wir uns zusammenzutun.“
SpongeBob: „Ach, so seid ihr zwei also zusammengekommen.“
Blaubarschbube: „Oh nein, von wegen! Der einzige Grund, mit diesem Scherzkeks ein Team zu bilden war, dass ich für den Rest meines Lebens nur noch unter Wasser atmen konnte.“
Meerjungfraumann: „Oh ja.“
Blaubarschbube: „Wie auch immer, von jenem Tage an waren wir jedenfalls Meerjungfraumann und Blaubarschbube. Superhelden im Kampf gegen das Verbrechen.“

(Blaubarschbube erinnert sich an ihre frühere Zeit als Superhelden)

In der Erinnerung

(Meerjungfraumann und Blaubarschbube stehen auf einem Gebäude in der Stadt, während gerade eine Bank überfallen wird)

Junger Meerjungfraumann und Junger Blaubarschbube: „Ein Verbrechen ist im Gang!“
Brauner Fisch: „Stop! Du Dieb!“

(Der junge Blaubarschbube stellt sich vor den bereits flüchtenden Dieb, welcher ununterbrochen lacht)

Junger Blaubarschbube: „Ich hätte auch ein Späßchen für dich, du Bösewicht!“

(Der junge Blaubarschbube spuckt Muscheln auf den Dieb, woraufhin dieser zu Boden fällt)

Junger Blaubarschbube: „Na und wer lacht jetzt du diebischer Abschaum?“
Brauner Fisch: (Zum jungen Meerjunfraumann) „Danke, mein Herr. In wessen Schuld stehe ich für das beherzte Eingreifen?“
Junger Meerjungfraumann: „Ihr könnt mir danken. Meerjungfraumann.“

(Blaubarschbube erinnert sich an einen anderen Fall, indem sie Mantarochen bekämpfen. In der Szene wird der junge Blaubarschbube gerade von Mantarochen bedroht)

Mantarochen: „Du gehörst mir!“

(Der junge Blaubarschbube besiegt Mantarochen)

Junger Blaubarschbube: „Wie gefällt dir mein Tentakelwerfer im Uhrgehäuse, Mantarochen?“

(Man sieht den jungen Meerjungfraumann im Hintergrund an einem öffentlichen Telefon telefonieren)

Junger Meerjungfraumann: „Hallo. Und was hast du an? Oh! Na in dem Fall hätte ich gerne eine große Peperonipizza mit extra Käse. Danke sehr.“

In der Heldenhöhle

(Die Szene endet und Meerjungfraumann und Blaubarschbube diskutieren in der Heldenhöhle)

Meerjungfraumann: „Sowas ist nie passiert!“
Blaubarschbube: „Oh doch, ist es wohl!“
Meerjungfraumann: „Oh nein, ist es eben nicht!“
Blaubarschbube: „Als ob du das noch wissen würdest. Du weißt doch nicht mal mehr, wo du wohnst.“
Meerjungfraumann: „Ist doch gar nicht wahr…“

(Plötzlich geht der Fernseher hinter den beiden an und man hört den Off-Sprecher des Meerjungfraumann- und Blaubarschbube-Countdowns)

Off-Sprecher: „Und nun, ohne weitere Vorreden die ‚Meerjungfraumann- und Blaubarschbube: Wie alles anfing-Folge‘!“
SpongeBob: (erfreut) „Oh ja, endlich!“

In einem Apartment

Off-Sprecher: „Und hier fängt die Geschichte von Meerjungfraumann und Blaubarschbube an.“

(Der junge Blaubarschbube sitzt auf einem Sofa und schaut Fernsehen)

Junger Blaubarschbube: „Nun mach schon, Ernie. Der Film fängt doch gleich an und überhaupt, wo ist das Popcorn?“
Ernie: „Schon in der Mikrowelle, Tim.“

Radioaktive Ameisen © Viacom

Off-Sprecher: „In diesem Moment, nur einen Stock höher, wirft ein schurkischer Wissenschaftler, der Tests mit radioaktiven Ameisen durchführt, einen Behälter mit den infizierten Insekten um. Eines davon krabbelt ohne zu zögern ein Stockwerk tiefer und landet wie durch ein Wunder unentdeckt. Schon bald beißt es bei unserem künftigen Superhelden kräftig zu. Der schreit vor Schmerz…“
Ernie: „OOOOOOHHHHHHHHH!!!“
Off-Sprecher: „…und taumelt rückwärts!“
Tim: „Was um alles in der Welt…“

(Ernie fällt Tim in die Hände und fällt mit diesem durch die Wand ins Freie)

Off-Sprecher: „In Sekundenbruchteilen finden sich beide Männer im freien Fall wieder.“

(Beide fallen aus ihrem Apartment hinunter in Richtung einer Säurefabrik)
Das Kalenderblatt wird abgerissen © Viacom

Off-Sprecher: „Und schon brechen sie durch das Dach der Säurebottichfabrik und fallen in einen Säurebottich, der versehentlich von einem Alienraumschiff umgekippt wird. Die Säurewelle trägt die beiden blind durch eine Sonnenfinsternis in einem Schaltjahr (ein Kalenderblatt wird abgerissen) und schwappt wildwogend in ein Bombentestgelände, wo eine verheerende Explosion unsere Helden im Wartestand hochgiftigen Radiumgasen aussetzt.“

(Ernie und Tim schweben in der Luft)

Off-Sprecher: „Und wie es das Schicksal will, nähern sich nun magische Gewitterwolken. Blitze in neon-karo schlagen in die Hintern beider Männer ein. Radioaktiver Schlamm fällt vom Himmel. Zentrifugalkräfte und elektromagnetische Turbulenzen erzeugen ein mächtiges Erdbeben tief im Dschungel, (Man sieht den Dschungel) 2.000 Meilen entfernt, das einen magischen Kristall mit Flügeln freisetzt, der genau auf Ernies und Tims Standort zusteuert und sich angetrieben von Super-Gama-Energieströmen mit den beiden in die Weite des Himmels empor schwingt, bis der Kristall mangels Aufmerksamkeit an einem Werbeplakat hängen bleibt und die beiden zurück in ihre Wohnung schleudert, wo sie wie durch ein Wunder unverletzt landen. Dann…“
Ernie: „Hey, das Popcorn ist fertig.“

(Ernie holt das Popcorn aus der Mikrowelle)

Off-Sprecher: „…setzen sie sich wieder vor die lange Filmnacht und essen Popcorn, das ein bisschen zu lange drin war.“
Tim: „Hm, ich finde das war ein bisschen zu lange drin.“
Off-Sprecher: „Da, plötzlich, das ein bisschen zu lang drin gewesene Popcorn löst einen Stoß kosmischer Superenergie in den Beiden aus und verwandelt Ernie in einen Superhelden mit riesen Kräften und einem Seestern auf der Nase, während aus Tim ein weniger starker, aber supermatrosenmäßig-aussehender Kerl wird.“
Tim: „Ganz plötzlich habe ich das überwältigende Bedürfnis, Wasser anstelle von Luft zu atmen.“
Ernie: „Ich ebenfalls.“

(Ernie und Tim rennen zu einem Pier und springen ins Wasser)

Off-Sprecher: „ Und so wurden die beiden zu den Superhelden, die uns allen bekannt sind als… Meerjungfraumann und Blaubarschbube, die Titanen der Tiefsee!“

Zurück in der Heldenhöhle

Blaubarschbube: „Es ist so, als ob es gestern gewesen wäre, nicht wahr, Meerjungfraumann?“
Meerjungfraumann: „Nein, eigentlich nicht.“
Blaubarschbube: „Ach, sei doch still. Und? Jungs, wie hat es euch gefallen? Jungs?“

(SpongeBob und Patrick stehen nicht mehr neben Blaubarschbube)

SpongeBob: „So, das zu lang drin gewesene Popcorn ist fertig in zwölf Minuten.“

(SpongeBob startet die Mikrowelle)

Patrick: „Oh ja, das wird so super abgefahren!“
SpongeBob: „So Superhelden abgefahren!“
Meerjungfraumann und Blaubarschbube: „Nein, halt!“

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

← Staffel 7 Mitschriften – Staffel 8 Staffel 9 →
153a 153b 154a 154b 155a 155b 156 157a 157b 158a 158b 159 160a 160b 161a 161b 162 163a 163b 164a 164b 165a 165b
166a 166b 167a 167b 168a 168b 169a 169b 170a 170b 171a 171b 172a 172b 173a 173b 174a 174b 175 176a 176b 177a 177b 178
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge