SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Der Schrecken der Straße

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achtung! Diese Episodenmitschrift wurde noch nicht korrekturgelesen. Hier erfährst du, wie du dich an der Korrektur beteiligen kannst.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Allein gelassen Der Schrecken der Straße Der Fan


Der Schrecken der Straße © Viacom

Charaktere:

Auf dem Verkehrsplatz der Bootsfahrschule

Erzähler: „Wir sind wieder einmal in der Bootsfahrschule von Bikini Bottom. Und heute findet wieder einmal SpongeBobs Führerscheinprüfung statt. Aber vor allem ist heute der letzte Prüfungstermin in diesem Jahr. Und wenn SpongeBob heute nicht besteht bedeutet das ein ganzes weiteres Jahr Fahrschule für ihn!!“

(SpongeBob rast in den Erzähler hinein.)

SpongeBob: „Was ist passiert?“
Mrs. Puff: „Ach eigentlich fast gar nichts! Du hast nur ’nen Fußgänger umgefahren. Das sind weitere 20 Minuspunkte.“

(Mrs. Puff schreibt auf ein Klemmbrett.)

SpongeBob: „Und wie viele hab ich dann zusammen?“
Mrs. Puff: „224 Minuspunkte!“
SpongeBob: „Und wie viel Zeit hab ich noch für die Prüfung?“
Mrs. Puff: „Die Prüfung ist vorüber!“
SpongeBob: „Das ist genug Zeit! Das kann ich noch aufholen!“ (legt den Rückwärtsgang ein)
Mrs. Puff: „Nein! SpongeBob! Warte! (SpongeBob fährt los) Du hast mich nicht verstanden! Uaaah! (SpongeBob fährt Hütchen um) Es ist zu spät! Halt an!“

(SpongeBob fliegt mit dem Boot und Mr. Puff durch eine Mauer und landet, das Boot ist kaputt, Mrs, Puff hustet.)

SpongeBob: (kommt angerannt) „Und, Mrs. Puff? Wie lautet meine Endpunktzahl?“
Mrs. Puff: (schaut auf ihr Klemmbrett) „Sechs“
SpongeBob: „Yahooo! Und wie viele Punkte brauche ich um zu bestehen?“
Mrs. Puff: „Sechs…“
SpongeBob: „UUUUUUuuuuh!“
Mrs. Puff: „…hundert!“
SpongeBob: „Wie jetzt?“
Mrs. Puff: „600! Du brauchst genau 600 und du hast 6!“
SpongeBob: „Kein Problem! Das verkrafte ich schon! Was soll’s! Wenigstens bekomme ich dann ein ganzes weiteres Jahr von ihnen Unterricht!“

(SpongeBob haut auf eine Platte und ein Auspuff fliegt auf Mrs. Puffs Kopf. Diese bläst sich auf.)

SpongeBob: „Also! Dann bis nächsten Dienstag!“ (rennt weg)

Vor der Bootsfahrschule

SpongeBob: „Yeah! (tanzt) Bald mach ich den Führersche-hein und es dauert nur noch ein Ja-har! Noch ein Ja-har! Noch ein super-duper-Ja-har! (steigt auf sein Rad und fährt im Kreis) Noch ein super dramatisches, extra fanatisches, einfach extatisches Jahr!“

Auf dem Verkehrsplatz der Bootsfahrschule

Mrs. Puff: (immer noch aufgeblasen, schwitzt stark) „Heiliger Neptun! Noch ein Jahr mit ihm! Walfischdreck, dreckiger Walfischdreck! Ich muss das unbedingt verhindern, nur wie? Es gibt nur einen Ausweg, das letzte Schlupfloch eines Lehrers! (wieder fröhlich) Bonuspunkte!“

Vor der Bootsfahrschule

SpongeBob: „Äh, wie war das gerade?“ (steigt ab)
Mrs. Puff: „Bonuspunkte, SpongeBob! Die Bonuspunkte! Hahaha! (schüttelt SpongeBob) Ich hab noch ’ne Chance! Ich meine, du hast noch ’ne Chance!“
SpongeBob: „Was sind Bonuspunkte?“
Mrs. Puff: „Das heißt, du bekommst Punkte für Sachen, die du noch nicht gemacht hast!“ (lässt ihn los)
SpongeBob: „OOOOOOHhhhhhhh!“

In der Bootsfahrschule

(SpongeBob sitzt auf einem Stuhl und Mrs. Puff steht vor ihm)

Mrs. Puff: „So, bist du bereit für deine Bonuspunkte?“
SpongeBob: „Bonuspunkte!“
Mrs. Puff: „So will ich das hören! Also, um durch die Bohnuspunkte die Fahrprüfung zu bestehen, und damit du dich nie nie wieder auch in der Nähe dieser Schule blicken lässt, musst du einen Satz mit zehn Wörtern darüber schreiben, was du in der Bootsfahrschule gelernt hast.“
SpongeBob: „Aber ich hab so viel gelernt!“
Mrs. Puff: „Such dir was aus! Egal was! Ich helf dir auch mit dem Anfang. Ich hab in der Bootsfahrschule gelernt dass… Siehst du, das sind schon sieben Worte, fehlen nur noch drei!“
SpongeBob: (schreibt und buchstabiert) „G-E-L-E“

(Die Bleistiftmiene bricht ab.)

SpongeBob: „Ach, Algengrütze!“
Mrs. Puff: (aufgeregt) „Was ist denn?“
SpongeBob: „Muss den Bleistift spitzen.“

SpongeBob spitzt seinen Bleistift an © Viacom
(SpongeBob geht pfeifend zum Bleistiftanspitzer am Pult und spitzt seinen Bleistift, es dauert lange, Mrs. Puff schaut schwitzend zu.)

SpongeBob: (schreibt wieder) „R-N“

(Die Miene bricht erneut)

SpongeBob: „Mist!“
(SpongeBob will wieder zum Pult gehen aber Mrs. Puff nimmt ihm den Bleistift ab.)
Mrs. Puff: „Gib das her! (gibt ihm einen Füller) Hier, nimm lieber den Füller!“
SpongeBob: „Ein Füller! Ein äußerst traditonsreiches Schreibutensil! (geht zurück) Ich schreib ein kleines Referaat! Und nun auf zur Ta-hat!“

(Binnen weniger Sekunden ist das Blatt beschrieben.)
Mrs. Puff möchte, dass SpongeBob seinen Text schreibt © Viacom

SpongeBob: „Hier!“
Mrs. Puff: „Fantastisch! Zeig mal her!“
SpongeBob: „Nein, das ist ganz doof! Nene!“ (krakelt mit dem Füller auf dem Blatt herum)
Mrs. Puff: „Ach das ist bestimmt ganz prima! Lass mich mal sehen!“
SpongeBob: (legt sich aufgeregt auf das Blatt) „Nein! Nicht gucken! Es ist noch nicht fertig!“
Mrs. Puff: (sehr aufgeregt) „Es ist ganz einfach! Nur 10 Worte! Ich hab in der Bootsfahrschule gelernt, dass… Pünktchen, Pünktchen, Punkt!“ (zittert)
SpongeBob: „Ich schaff das, ich schaff das!“
Mrs. Puff: „Ich hab in der Bootsfahrschule gelernt, dass…! (schreit) Ich hab in der Bootsfahrschule gelernt, dass!!!“
SpongeBob: „Ich schaff das, ich schaff das! (schwitzt stark) Man ist das heiß hier drin! Warum ist es nur so heiß hier! Auu! Meine Hand! Ich hab ’nen Krampf in der Hand! Es tut so weh!!“
Mrs. Puff: (stürzt sich hysterisch auf SpongeBob und drückt auf seine Hand) „Du brauchst doch nur 3 kleine Worte!!!“

(Der Stuhl bricht zusammen.)

Mrs. Puff: „Ok! Zeig mal, was du geschrieben hast!“ (nimmt den Zettel)
SpongeBob: (hält ihn fest) „Es ist noch nicht fertig!“
Mrs. Puff: „Ist schon gut! Und jetzt zeig, was du geschrieben hast!“

(Beide reißen an dem Papier)

SpongeBob: „Nein!
Mrs. Puff: (wütend) „Gib das sofort her!“
SpongeBob: „Neeiin!“
Mrs. Puff: „Ich will das jetzt sehen!“

(Der Zettel zerreißt, Mrs. Puff nimmt SpongeBob die andere Hälfte ab, hält sie aneinander und liest vor.)

Mrs. Puff: „Ich hab in der Bootsfahrschule gelernt, dass… ää…ähä…“

(Auf dem Zettel sind sonst nur merkwürdige Zeichnungen zu sehen.)

Mrs. Puff: „Naja… Ist nicht so wichtig! (wirft die Teile weg) Bestanden! Ahahahaha! Bestanden!“
SpongeBob: „Ich hab so das Gefühl, als ob ich das gar nicht verdient hab.“
Mrs. Puff: „Das ist ja auch der Sinn der Bonuspunkte!“
SpongeBob: „Wirklich?“
Mrs. Puff: „Jaa! (freut sich) Hier ist dein Führerschein!“
SpongeBob: „Mein Führerschein! (leckt an ihm) Er schmeckt genauso, wie in meinen Träumen. Mrs. Puff, ich…“
Mrs. Puff: „Danke, SpongeBob! Herzlichen Glückwunsch! (SpongeBob geht zur Tür raus) Und ein schönes Leben noch!“
SpongeBob: (hält seinen Führerschein hoch) „Da siehst du 's, Bikini Bottom! Auf deinen Straßen fährt ein neuer Fahrer und sein Name ist SpongeBob Schwammkopf!“

(In Mrs. Puff Gedanken hallt SpongeBobs Ausruf „SpongeBob Schwammkopf“ mehrmals nach, sie denkt daran, wie SpongeBob autofährt.)

Auf einer Straße

(Mrs. Puff denkt nach: SpongeBob fährt mal links, mal rechts neben der Straße.)

SpongeBob: „Lalalalalalala, lalalalalalala, lalalalalalala…“ (singt weiter)

(SpongeBob fährt nacheinander die Fußgänger Harold und Frank um, anschließend fährt er gegen einen Bus, der zur Seite auf einen gerade einsteigenden Passagier fällt.)
(Etwas weiter weg, steht ein Holztisch mit Sonnenschirm und Geburtstagskuchen, Nat und einige Freunde sitzen am Tisch und singen „Happy Birthday“, SpongeBob fährt auch über sie drüber.)

Vor einem Fernseher

(Eine Meldung im Fernsehen, auf dem Bild ist Bikini Bottom zu sehen, die gesamte Stadt brennt.)

Echt aussehender Fischkopf: „Diese Zerstörungen und wir fragen uns: Warum? Die Polizeibehörden machen diese fahrlässige Fahrlehrerin (ein Bild von Mrs. Puff erscheint) verantwortlich.“
SpongeBob: „Lalalalalala…“ (überfährt den echt aussehenden Fischkopf)
Echt aussehender Fischkopf: (erscheint am Bildunterrand) „Das machen wir noch mal.“

In der Bootsfahrschule

(Mrs. Puff steht entsetzt da, aber dann schüttelt sie den Kopf.)

Mrs. Puff: „Ooch, das ist doch absurd! Er hat die Prüfung bestanden! (lacht unsicher) Was mach ich mir eigentlich sorgen, er hat doch noch nichtmal ein Boot!“

Vor Mrs. Puffs Haus

Mrs. Puff: „Und jetzt nach Hause und lecker Pasta essen.“

In Mrs. Puffs Haus

Mrs. Puff kommt nach Hause © Viacom
(Mrs. Puff kommt zur Tür rein, das Licht geht an.)

Mrs. Puff: „Aaa!“
SpongeBob, SpongeBobs Vater und SpongeBobs Mutter: „Überraschung!“
SpongeBob: „Für die tollste Fahrlehrerin überhaupt!“

(Im Raum steht ein riesiger Kuchen mit der Aufschrift „Thank You Mrs. Puff“ (Danke Mrs. Puff).)

Vater Schwammkopf: „Vielen Dank, Mrs. Puff! (geht zu ihr) Ich weiß, dass ich für uns alle spreche, wenn ich sage, dass wir Sie als Mitglied der Familie Schwammkopf betrachten.“

(Er nimmt ihre Hand und drückt einen langen, dicken Kuss darauf, Mrs. Puff steht verdutzt in der Tür.)

Margarethe Schwammkopf: „Also, ich glaub, jetzt reicht es, Schatz!“

(Vater Schwammkopf räuspert sich und kriegt leicht rote Backen.)

Vater Schwammkopf: „Wissen Sie, wir dachten schon, dass SpongeBob nie im Leben den Führerschein schafft, (nimmt ihn in den Arm) aber Sie haben nie aufgegeben, immer an ihn geglaubt, nie die Hoffnung verloren, stets zu ihm gehalten!“
Mrs. Puff: „Naja, ich - äh - natürlich!“
Margarethe Schwammkopf: „Wir wollten sichergehen, dass Mrs. Puff, die größte Fahrlehrerin unter Wasser, es mit eigenen Augen miterlebt!“
Mrs. Puff: „Jaa, was denn?“

(Vater Schwammkopf zieht eine Plane von einem neuen Bootmobil herunter.)

Vater Schwammkopf: „Tadaaa! In Liebe von mir, Daddy.“

(Mrs. Puff und SpongeBob schreien gleichzeitg, SpongeBob erfreut, Mrs. Puff entsetzt.)

SpongeBob und Mrs. Puff: „Ein fabrikneues Bootmobil!!“
SpongeBob: „Für mich? OOuuu!“ (fällt um, in den Kuchen)

Vor Mrs. Puffs Haus

(Die Familie Schwammkopf sitzt im neuen Boot, SpongeBob liegt bewusstlos auf der Rückbank.)

Margarethe Schwammkopf: „Nur keine Sorge, Mrs. Puff, morgen früh gibt der Junge richtig Gas! Tschüüüs!“ (fährt weg)
Mrs. Puff: „Was hab ich getan? Wenn der erst mal losfährt, dann ist mein Ruf ruiniert! Ich muss in eine andere Stadt ziehen! Ich muss eine andere Fahrschule aufmachen unter anderem Namen! Nein! Nicht schon wieder! Dieses Drama muss beendet werden, bevor es beginnt!“

In SpongeBobs Haus

(Vor SpongeBobs Haus steht das neue Bootmobil, in seinem Bett liegt SpongeBob, seine Eltern stehen daneben.)

Vater Schwammkopf: „Da hast du dir ja ’ne ordentliche Beule geholt!“
SpongeBob: (will aufstehen) „Ich hab in der Bootsfahrschule gelernt, dass…“
Vater Schwammkopf: (hält ihn zurück) „Du musst erst wieder ganz gesund werden, bevor du ans Bootfahren denkst, Junge!“ (geht)
Margarethe Schwammkopf: (deckt SpongeBob zu) „Dein Vater hat recht, Schatz. Bleib schön im Bett und das Boot bleibt erst mal stehen, ja?“

(Margarethe Schwammkopf macht das Licht aus und geht auch. Vorsichtig schaut SpongeBob, ob sie weg sind und fliegt ganz unauffällig aus dem Fenster zum Boot.)

Vor SpongeBobs Haus

SpongeBob: „Hallo, Bootilein! (fasst an das Kalte Blech) Booti! Du frierst ja! (zieht seine Socken aus und legt sie auf die Tür) Nimm meine Socken! (legt sich auf dir Tür) Ach, Bootilein! Ich werd mich immer um dich kümmern! Du bist das allerbeste Boot im ganzen Ozean! (küsst den Schalthebel) Hach!“

(Eine schwarze Gestalt nähert sich dem Boot, es ist Mrs. Puff. Sie läuft auf das Boot zu, schaut sich vorsichtig um und schwingt sich auf den Fahrersitz.)

In SpongeBobs neuem Boot

Mrs. Puff: „Wie ging das noch mal? Hoffentlich weiß ich’s noch.“

(Mrs. Puff kramt in einem Sack, holt einen Luftballon raus und bläst ihn auf. Anschließend formt sie eine Giraffe daraus und betrachtet sie zufrieden.)

Mrs. Puff: „Ja! Na also!“

(Sie wirft die Giraffe weg und drückt einen Knopf, der Motor startet, sie fährt weg. SpongkeBob liegt friedlich schlafend unter Mrs. Puff, schließlich öffnet er die Augen und schaut in den Himmel.)

SpongeBob: „Donnerwelle! Ich fahre ja!“

Mrs. Puff als Bootsdiebin © Viacom
(Verblüfft schauen sich Mrs. Puff und SpongeBob an, beide schreien laut auf, SpongeBob zwängt sich unter Mrs. Puff heraus, Mrs. Puff fährt weiter.)

SpongeBob: „Wer sind Sie und was tun Sie in meinem Boot? Und was soll die Motorradmaske? Sie fahren doch gar nicht Motorrad! Oooohooo, heilige Flutwelle, jetzt weiß ich, wer Sie sind!“
Mrs. Puff: (ängstlich) „Nein, das weißt du nicht! Du weißt nicht, wer ich bin!“
SpongeBob: „Oh doch, das weiß ich! Ich weiß genau, dass Sie ein Bootnapper sind! Da muss ich wohl das Pfefferspray einsetzen! (holt ein Spray raus und sprüht es sich selbst in die Augen.) AAAA! Ich seh nichts mehr! Hilfe! Hilfeee!“

(Mrs. Puff tritt ihn aus dem Boot hinaus.)

Mrs. Puff: „Tut mir leid, aber es ist wirklich besser so für dich.“

Bei SpongeBobs neuem Boot

(Hechelnd fährt SpongeBob auf einmal wieder neben dem Boot, er fährt aus seinem Fahhrad, Mrs. Puff fährt davon, SpongeBob fährt noch schneller.)

SpongeBob: „Geben Sie mir mein Boot!“

(SpongeBob langt nach der Windschutzscheibe und ergreift sie mit beiden Händen, er fliegt nun über dem Boot.)

SpongeBob: „Aaa! Uhaaa! Halten Sie sofort das Boot an!“

(Mrs. Puff tritt das Gaspedal durch, SpongeBob läuft nun hinter dem Boot und hält sich immer noch mit beiden Händen an der Windschutzscheibe fest.)

SpongeBob: „Sie kriegen mich nicht los! (Mrs Puff fährt von der Straße runter) Sie schütteln mich nicht ab, nichtmal mit… (Ein Schild erscheint) Riesenmuscheln!“

(SpongeBob wird durch die Riesenmuscheln gezogen, er kommt ziemlich verunstaltet heraus und schleift nur noch auf einem Bein.)

SpongeBob: „Sie schütteln mich nicht ab, noch nichtmal mit… (erneut erscheint ein Schild) Käsehobeln! (wird durch Käsehobel gezogen) Neein! Ah! Au! Ah! Ah! Neiin! Ää! Ahh!“

(SpongeBob besteht nur noch aus ein paar gelben Strichen.)

SpongeBob: „Glauben Sie nicht, dass ich loslasse, wegen dem bisschen… (wieder erscheint ein Schild) Schulfernsehen! OH Nein!“

In SpongeBobs neuem Boot

(Mrs. Puff hört, wie SpongeBob hinter dem Boot laut schreit.)

Mrs. Puff: (freut sich) „Ich glaub, den bin ich los und jetzt ein bisschen Musik!“

Das Radio sieht aus wie der Kopf eines Schwammes © Viacom
(Das Radio sieht aus wie der Kopf eines Schwammes, Mrs. Puff dreht eines der Augen, der Mund des Radios bewegt sich.)

SpongeBob: (aus dem Radio) „Schwamm 3 live dabei mit den besten Mix aus den größten Sie-klauen-nicht-hier-einfach-mein-Boot-Hits.“

(SpongeBob ist das Radio und kommt aus dem Schacht heraus.)

Mrs. Puff: „Aaaaarr!“

(Ein wildes Gefecht zwischen beiden entbrennt, das Auto schleudert wild umher, zwei Polizisten beobachten das Geschehen.)

Im Polizeiauto

Polizist: „Sieh dir das an!“

(Das Boot droht, genau auf das Polizeiauto zu fallen, die Polizisten schreien auf.)

In SpongeBobs neuem Boot

SpongeBob: „Mein Boot werden Sie niemals kriegen, noch nichtmal wenn sie… (reißt Mrs. Puff die Maske herunter) AAA! Mrs. Puff!“

(SpongeBob schneidet eine höchst seltsame Grimasse, das Boot fällt auf das Polizeiauto.)

Im Gefängnis

(SpongeBob und Mrs. Puff reden über zwei Telefonhörer miteinander.)

SpongeBob: „Und? Wie geht es Ihnen, Mrs. Puff?“
Mrs. Puff: „Ach, SpongeBob! Ich muss mich… entschuldigen. Ich hätte dir den Führerschein einfach noch nicht geben dürfen.“
SpongeBob: „Tja, dann werd ich ihn wohl besser zurückgeben, hm?“
Mrs. Puff: „Aber weißt du was, bei Mrs. Flunder beginnt am Montagmorgen schon der nächste Kurs!“
SpongeBob: „Also bitte! Sie sind die einzige Lehrerin für mich! Und die Wächterin sagt, sie lässt Sie früher raus, wenn Sie ihr einen Gefallen tun!“
Mrs. Puff: (böses ahnend) „Und der wäre?“
SpongeBob: „Fahrstunden umsonst! Ahähähähä! Ahahahaha!“

← Staffel 1 Mitschriften – Staffel 2 Staffel 3 →
21a 21b 22a 22b 23a 23b 24a 24b 25a 25b 26a 26b 27a 27b 28 29a 29b 30a 30b
31a 31b 32a 32b 33a 33b 34a 34b 35a 35b 36a 36b 37a 37b 38a 38b 39a 39b 40a 40b

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge
In anderen Sprachen