SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Rückkehr der Superhelden

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Episodenmitschrift wurde von Le Pfannenwender und Tschakko1995 korrekturgelesen. Du kannst davon ausgehen, dass sie dem tatsächlichen Inhalt der Episode entspricht.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Am Haken Rückkehr der Superhelden Hey, dein Schuh ist offen


Rückkehr der Superhelden © Viacom

Charaktere:


Vor SpongeBobs Haus

Französischer Erzähler: „Ah, ein schöner Samstagmorgen in Bikini Bottom.“

In SpongeBobs Haus

Französischer Erzähler: „SpongeBob sieht sich seine Lieblings-Fernsehsendüng an: Die Abenteuer von Meerjungfraumann und Blaubarschbube. (SpongeBob sitzt vor dem Fernseher) Dazu isst er ein Schälchen Meerjungfraumann-und-Blaubarschbube-Cornflakes (er kippt die Cornflakes in die Schüssel und trägt nun das darin vorhandene Gebiss) und trägt das offizielle Meerjungfraumann-und-Blaubarschbube-Gebiss!“ (er beißt in die Luft und grinst danach)
Echt aussehender Fischkopf: „Meerjungfraumann, flott und furchterregend! (er kommt runter) Er kämpft gegen die Kräfte des Bösen! Unterstützt von seinem jungen Gehilfen! Unterstützt von seinem jungen Gehilfen! (Blaubarschbube kommt mit einem Seil runter) Sie schützen die See durch ihre Kraft und Beweglichkeit!“ (sie dehnen sich)
Meerjungfraumann und Blaubarschbube: „Rrrrgh! Aarrgh!“ (Knochen knacken)
Meerjungfraumann: „Auf zum Chiropraktiker! Und zwar schnell!“ (sie gehen aus dem Bild)
Echt aussehender Fischkopf: „Sie kämpfen gegen die übelsten Schurken: Die Schnecke des Schreckens!“ (man sieht die Schnecke des Schreckens)
Blaubarschbube: „Requisit!“ (man sieht ein Bild, wo „Prop!“ draufsteht!)
Echt aussehender Fischkopf: „Die Atomflunder!“ (man sieht die Atomflunder)
Meerjungfraumann: „Pappkamerad!“ (man sieht ein Plakat mit der Aufschrift „Cardboard!“)
Echt aussehender Fischkopf: „Und den gefürchteten Garlenen-Giganten!“
Meerjungfraumann und Blaubarschbube: (schlagen ihn) „Rrgh! Treffer!“ (man sieht ein Bild, wo „Lame!“ draufsteht)
Echt aussehender Fischkopf: „Meerjungfraumann und Blaubarschbube vereint! (Meerjungfraumann und Blaubarschbube geben „Chuck“ mit den Ringen, die leicht dampfen. Musik geht aus. Das Titelbild der Serie und der Fischkopf erscheinen) Hey Kids! Seid ihr bereit für die Ansage des Gewinners unseres Preisausschreibens?“
SpongeBob: (schüttelt Fernseher) „Ich bin bereit! Ich bin bereit!“
Echt aussehender Fischkopf: „Unser Gewinner erhält ein seltenes Sammlerstück aus den Abenteuern von Meerjungfraumann und Blaubarschbube! (er liest Zettel) Und der Gewinner iiist … (SpongeBob zittert, Fischkopf hat nun Brille auf) Springbock Schleierkröte!…“
SpongeBob: „Oh, ich hab ewig an diesen lebensgroßen Burgerpuppen von Meerjungfraumann und Blaubarschbube gesessen!“

Die Burgerpuppen im Fernsehen © Viacom

Echt aussehender Fischkopf: (im Hintergrund stehen die Puppen) „…für diese lebensgroßen Burgerpuppen von Meerjungfraumann und Blaubarschbube!“
SpongeBob: „Hey! Springbock Schleierkröte hat meine Idee geklaut!“
Echt aussehender Fischkopf: „Wie bitte?… Oh… Offensichtlich ist mir eben ein kleiner Fehler bei der Aussprache unterlaufen. Der wahre Name des Gewinners ist SPONGEBOB SCHWAMMKOPF!“
SpongeBob: „Jahuuuuuuuuu“ (seine Ananas macht einen Salto)
SpongeBob: „Ohhh, hoffentlich kommt mein Preis bald hier an.“

(Ein Bote bringt ihm das Päckchen mit seinem Gewinn)

SpongeBob: „Mein Preis!“ (fängt an zu heulen, lässt sich vom Boten ein Taschentuch geben und schnäuzt hinein. Dann packt er es mit wahnsinniger Neugier aus)

Das Muschelhorn © Viacom

SpongeBob: „Ist es denn wahr? Tatsächlich! Das Muschelhorn! (er nimmt es aus der Verpackung und senkt seine Stimmlage) Aus den Abenteuern von Meerjungfraumann und Blaubarschbube! Bekannt aus Funk und Fernsehen… Ob’s wohl noch funktioniert?“

(Er rennt zum Fenster und bläst einmal fest hinein. Der dadurch erzeugte Ton klingt dumpf und disharmonisch, trotzdem hören ihn Meerjungfraumann und Blaubarschbube im Seniorenheim)

Im Seniorenheim

(Meerjungfraumann und Blaubarschbube machen große Augen, da sie das Muschelhorn gehört haben)

Meerjungfraumann: „Das Muschelhorn! (beide springen auf) Auf zum unsichtbaren… Bootmobil!“ (beide springen zurück auf ihren Sessel. Plötzlich öffnet sich eine Art Falltür und die beiden rutschen einen langen Schacht hinunter. Kurz bevor sie den Boden erreichen, „landen“ sie und schweben über selbigem)
Blaubarschbube: „Äh, Meerjungfraumann…?“
Meerjungfraumann: „Ja, Blaubarschbube?“
Blaubarschbube: „Wir sitzen nicht im unsichtbaren Bootmobil, oder?“
Meerjungfraumann: „Äh, nein!“

(Beide plumpsen auf den Boden und beginnen, das Bootmobil zu suchen. Dabei reden beide durcheinander)

Blaubarschbube: „Ich sag doch schon immer, dass das ’ne dämliche Idee war, das Bootmobil unsichtbar zu machen!“
Meerjungfraumann: „Bootmobil?… Komm zu Papa!… Bei Fuß, sei brav!“
Blaubarschbube: „Es muss doch hier irgendwo sein! Au… (knallt gegen irgend etwas unsichtbares) Ach, Meerjungfraumann! Ich glaub, ich hab’s…“
Meerjungfraumann: (sitzt bereits im unsichtbaren Bootmobil) …gefunden! (dreht den Zündschlüssel um, Flammen schlagen aus dem Auspuff, sodass Blaubarschbube, der sich dort befindet, total verbrannt wird) Na los, beweg dich, Junge, wir haben nicht den ganzen Tag Zeit!“
Blaubarschbube: „Zündung… an!“
Meerjungfraumann: (drückt einen unsichtbaren Knopf) Und Vollgas nach vorn! (mit quietschenden Reifen düsen sie aus dem Seniorenheim)

In SpongeBobs Haus

SpongeBob: (geht vom Fenster wieder ins Wohnzimmer zu Gary) „Hm, das Muschelhorn funktioniert wohl doch nicht mehr.“
Gary: „Mau…“

(SpongeBob hört von draußen Motoren-Geräusche)

Meerjungfraumann: (von draußen) „Torpedo-Modus aktiviert! Feuer! (Meerjungfraumann schießt in eine der Wände, Blaubarschbube in die Haustür, beide bleiben stecken) Meerjungfraumann!…“
Blaubarschbube: „…und Blaubarschbu…“ (er knallt mitsamt der Haustür auf den Boden)
SpongeBob: „Ich kann’s kaum glauben, Gary, Meerjungfraumann und Blaubarschbube besuchen uns!“ : (geht zu den beiden) Entschuldigung, ich…“
Meerjungfraumann: (zeigt mit dem Finger auf SpongeBob und das Muschelhorn) Ach du lieber Neptun! Er ist grässlich entstellt! (wirft sich auf den Boden) Schande über uns, wir sind zu spät gekommen…“
Blaubarschbube: „Ach Quatsch, Blödsinn! Der ist gar nicht entstellt, das ist…, das ist bloß wieder dieser komische Schwamm.“
Meerjungfraumann: (richtet sich auf) Achso, ja. Schön, dass man sich mal wieder sieht, aber, sag mal, Gehilfe, wer hat denn nun eigentlich das Muschelhorn geblasen?“
SpongeBob: „Ach, das war ich. Ich wollt’s mal ausprobieren.“
Meerjungfraumann: (er und Blaubarschbube gucken konzentriert) „Also gut, wo ist denn die Gefahr? (lauter) Her damit! (schreit) HER DAMIT!!!“
SpongeBob: „Locker bleiben, hier gibt’s keinen Feind.“
Meerjungfraumann und Blaubarschbube: (schockiert) „Es gibt keinen Feind?!“
Blaubarschbube: „Pass auf: Es muss einen Feind geben, du hast das Muschelhorn geblasen. Und deswegen äh… sag mal, wo hast du das Ding überhaupt her?“
SpongeBob: „Vom Preisausschreiben.“
Meerjungfraumann und Blaubarschbube: (noch schockierter) „PREISAUSSCHREIBEN?!“
Meerjungfraumann: „Die vom Sender sagen uns wohl gar nichts mehr…“
Blaubarschbube: „Hör mal, Schwämmchen, das ist kein Spielzeug!“
Meerjungfraumann: „Genau! Der Besitz des Muschelhorns bedeutet eine große Verantwortung. (hebt eine Hand und legt die andere auf die Brust) Unser Schwur lautet: Zu helfen wann immer es ertönt.“
Blaubarschbube: „Aber blas es nur, wenn der Feind erscheint, sonst werd ich nämlich dein Feind, kapiert?“
SpongeBob: „Jawohl, ihr Helden!“
Meerjungfraumann: „Guter Junge! (er und SpongeBob verabschieden sich per Zeichen, dann geht er mit Blaubarschbube aus dem Haus)
Blaubarschbube: „Na los, los, wird’s bald? Heut gibt’s Hackbraten zum Mittag.“
Meerjungfraumann: „Oh, klasse.“
SpongeBob: „Keine Angst, Meerjungfraumann, ich ruf euch doch nicht wegen Kleinigkeiten, sondern nur in den richtig echten Notfällen…“

Im Seniorenheim

Blaubarschbube: (steht nur mit einer Badeshorts bekleidet vorm Badezimmer und klopft an die Tür) „Machst du jetzt mal voran da drinnen? Argh… Und lass mir heißes Wasser übrig!“

(Das Muschelhorn wird wieder geblasen. Blaubarschbube hört dies und dreht sich um. Plötzlich stürmt Meerjungfraumann mit einem Handtuch um den Bauch aus der Tür und reißt Blaubarschbube zu Boden.)

Meerjungfraumann: „DAS war das Muschelhorn! Komm, Gehilfe!“
Blaubarschbube: (noch unter der Tür eingeklemmt) „Ich komm schon!“

(Beide setzen sich wieder aufs Sofa und werden in den unter ihnen liegenden Schacht katapultiert. Dabei verliert Meerjungfraumann sein Handtuch…)

In SpongeBobs Haus

(SpongeBob liegt wie tot am Boden, eine Art Scheinwerferlicht strahlt auf ihn. Daneben Gary. In Windeseile kommen Meerjungfraumann und Blaubarschbube zu ihm. Da Meerjungfraumann komplett nackt ist, stellt er sich der Zensur wegen vor Garys Schneckenhaus. Blaubarschbube reicht ihm daraufhin ein Handtuch.)

Meerjungfraumann: „Oh nein, der JUUUUUUUNGE!!! Gefällt in der Blüte seiner Jahre!“
SpongeBob: (jammernd) „Aaaaaah, aaaah…., auuuuu….“
Meerjungfraumann: (beugt sich zu ihm runter) „Oh bitte, sag doch was!“
SpongeBob: „Hilfe, ich… krieg… die Mayonnaise nicht auf!“
Blaubarschbube: „Was?! (schiebt Meerjungfraumann aus dem Haus) Ich komm in der Unterhose angeschossen, um ein Glas Mayonnaise zu öffnen?!“
SpongeBob: „Aber…“
Blaubarschbube: „Nichts aber! Wir kommen doch nicht zum Kaffeekränzchen!! Uns ruft man nur, wenn Böses im Busch ist, ist das klar?!“
Meerjungfraumann: „Beruhige dich mal wieder. Das mit dem Bösen im Busch ist auch nicht mehr das, was es einmal war.“
Blaubarschbube: „Also gut, Okay, du darfst das Muschelhorn ab und zu blasen. (öffnet mit großer Anstrengung das Mayonnaise-Glas) Aber wir wollen auch was zu tun haben, wenn wir kommen.“
Meerjungfraumann und SpongeBob: „HURRA!“

In der Cafeteria des Seniorenheims

(Blaubarschbube sitzt am Tisch vor einem Teller Suppe und pustet, damit sie kälter wird. Plötzlich ertönt das Muschelhorn wieder und er wird von Meerjungfraumann aus dem Seniorenheim gezogen.)

Meerjungfraumann: „ALAAAAAARM!!!“

In und Vor SpongeBobs Haus

Meerjungfraumann und Blaubarschbube müssen in SpongeBobs Badezimmer als Handwerker arbeiten. © Viacom
(Meerjungfraumann und Blaubarschbube betätigen sich in SpongeBobs Bad als Handwerker, indem sie klempnern und die Abflüsse reinigen. SpongeBob steht zufrieden daneben.)
(Man sieht SpongeBob erneut das Muschelhorn blasen, woraufhin die beiden Superhelden ihm ein Buch aus seinem riesigen Bücherregal herausholen.)
(Und wieder bläst der Schwamm ins Muschelhorn; diesmal massieren ihm Meerjungfraumann und Blaubarschbube die Füße und den Kopf, während er gemütlich Zeitung liest.)
(Diesmal ruft SpongeBob die beiden von seinem Dach aus herbei, damit sie ihm eine Gute-Nacht-Geschichte vorlesen und mit Plätzchen füttern.)
(Während SpongeBob noch dreimal ins Muschelhorn tutet, hört man Blaubarschbube fluchen.)

Blaubarschbube: „Jetzt reicht’s! (nimmt ihm das Muschelhorn aus der Hand) Gib her! Wir gehen auf dem Zahnfleisch!“ (deutet auf Meerjungfraumann)
Meerjungfraumann: (kriecht keuchend auf dem Boden zu SpongeBobs Ananas) „Muss… muss helfen! Böses ist im Busch…!“ (bricht zusammen)
Blaubarschbube: „Wir können nicht mehr!“
SpongeBob: (mit Tränen in den Augen) „Es tut mir leid, Blaubarschbube. Ich hab’s nicht so gemeint. Ich wollte nur mit euch zusammen sein… Ihr seid doch meine Helden…“ (bricht in Tränen aus)

Blaubarschbube will das Muschelhorn zerstören © Viacom

Blaubarschbube: „Zu spät, Mr. Preisausschreibengewinner. Ich zerstör jetzt das Ding mit meinem (seine Stimme wird verzerrt und klingt doppelt) SCHWEFELBLICK. (wendet den Schwefelblick an, dieser ist jedoch zu schwach, um das Muschelhorn auch nur annähernd zu beschädigen. Daraufhin packt er es ein) Ich zerstör’s dann später in der Heldenhöhle. Und was dich angeht, Junge…“
Meerjungfraumann: „Ach, Schwamm drüber. Der Quadratkopf hier hat wenigstens Schwung. Vielleicht wird ER ja der Superheld von morgen, oder der Schurke! Und überhaupt… (holt ein Babyfoto von Blaubarschbube heraus) kann ich mich noch gut an einen anderen kleinen Hosenmatz erinnern, der Superheld werden wollte, hahahahaha…“
Blaubarschbube: (trotzig) „Du erinnerst dich doch nicht mal mehr ans Frühstück, (leiser) du alter Sack!“
Meerjungfraumann: (beugt sich zu dem immer noch heulenden SpongeBob herunter) „Das Muschelhorn ist einfach eine zu große Verantwortung für dich, aber was hältst du von einem netten Nachmittag… auf Patrouille?“
Blaubarschbube: (schockiert und entrüstet) „WAAAAS?!“
Meerjungfraumann: (läuft mit SpongeBob zum unsichtbaren Bootmobil) „Auf zum unsichtbaren Bootmobil!“
Blaubarschbube: (missgünstig) „Hm, hm, hm…“

In der Stadt

Meerjungfraumann und SpongeBob: (sitzen mit Blaubarschbube im unsichtbaren Bootmobil und singen) „Oh, gleich ist er dran, der Meerjungfraumann, weil Blaubarschbube pupt. Wir sitzen im Bootmobil, sind schwer senil…“
SpongeBob: (hat nur noch seine Unterhose und eine Augenbinde an) „…Darf ich mal fahren?“
Blaubarschbube: „FAHREN?! Du glaubst doch wohl nicht im Ernst, dass du das unsichtbare Bootmobil fahren kannst?!“
SpongeBob: „Klar, ich weiß, wo der Scheibenwischer angeht…“ (betätigt einen unsichtbaren Knopf)
Blaubarschbube: „Nicht DEN Knopf drücken, das ist der… (alle werden wie Papier zusammengefaltet) …Origami-Knopf!“

(Später…)

Meerjungfraumann: (steht mit Blaubarschbube auf einem Dach und lehnt sich nach vorn) „Auf Patrouille in der Innenstadt muss man stets hochkonzentriert sein! Man muss auf der Hut sein, (schwingt zur anderen Seite) immer aufmerksam, in steter Erwartung des Unerwarteten…“
SpongeBob: (schaut von einem unterhalb gelegenen Fenster zu den Superhelden hoch und erschreckt diese) „Hallo!“

(Meerjungfraumann und Blaubarschbube fallen vor Schreck vom Dach, während SpongeBob auf selbiges klettert.)

SpongeBob: (ruft hinunter) „Hallo! Ich hab die Donuts!“

(Erneut später: Alle sitzen wieder im unsichtbaren Bootmobil und halten an einer Straßenkreuzung.)

Meerjungfraumann und SpongeBob: (singen wieder) „…und Blaubarschbube pupt. Hey hey!“

Die Atomflunder an der Haltestelle © Viacom

Meerjungfraumann: „Ach ja, der Kollege da drüben war früher die Atomflunder. Ich weiß, er sieht völlig harmlos aus, aber er kann ganz schnell wieder zum Verbrecher werden. (schnipst) Einfach so!“ (lacht zusammen mit Blaubarschbube)
Atomflunder: (schreit, weil SpongeBob sich auf ihn geworfen hat) „HILFE! Hilft mir jetzt bald mal jemand? Aaaaaaaaahhh…“
SpongeBob: „Du bist verhaftet, alte Atomflunder!“
Meerjungfraumann: (kommt mit Blaubarschbube herbeigelaufen) „Lass das, Junge, halt! Lass ihn los!!“
SpongeBob: „Du hast doch gesagt, beim Schnippen wird er gefährlich…“
Atomflunder: „Was?! (schubst SpongeBob weg) Runter von mir! Wenn ich nicht in Pension wär, dann würd ich… (schießt neongrüne Strahlen aus seinem Mund auf Blaubarschbube, die sein Gesicht verbrennen und wie eine Atombombe hochgehen lassen) …WUAAAAAAAAHHH! (zu Meerjungfraumann) Mach’s nach! Aus dem Weg, du Bengel!“ (geht weg)

Im Diner

SpongeBob: (sitzt mit Meerjungfraumann und Blaubarschbube am Tisch, vor ihm ein Sandwich) „Ich glaub’s nicht: Ich bin im unsichtbaren Bootmobil gefahren, hab ’nen Schurken getroffen und bei ’ner Verbrennung zugesehen und das alles an einem Tag! Und, was machen wir morgen?“

(Meerjungfraumann und Blaubarschbube, die erst gelangweilt dasaßen, machen plötzlich schockiert große Augen.)

Blaubarschbube: „Tja, ähm, wie wär’s, wenn du mal nachsiehst, ob unsere Erkennungsmelodie in der Musikbox ist?“ (gibt SpongeBob ein Geldstück)
SpongeBob: „Okay.“ (saust los)
Meerjungfraumann: „Ach weißt du, er ist zwar ein Quälgeist, aber er ist ein netter Junge.“
Blaubarschbube: (nickend und lächelnd) „Mir reicht’s mit ihm.“
Meerjungfraumann: „Bin ganz deiner Meinung!“ (will sich mit Blaubarschbube davonstehlen)
SpongeBob: (drückt sein Gesicht vor die Scheibe der Musikbox und lässt die einzelnen Klappen durchlaufen) „Ich kann das Lied nicht finden.“
Blaubarschbube: (auf dem Weg zur Tür) „Es muss aber da sein!“
Meerjungfraumann: (ebenfalls kurz vorm Ausgang) „Such weiter! Geduld, nur Geduld…“ (verschwindet aus dem Diner)
SpongeBob: „Aye aye, Sir!“

Vorm Diner

(Draußen vor der Tür lachen Meerjungfraumann und Blaubarschbube hämisch.)

Blaubarschbube: „Das gibt’s doch gar nicht!“
Meerjungfraumann: „Hey, was ist denn los?“
Blaubarschbube: „Wo haben wir das unsichtbare Bootmobil geparkt?“

Im Diner

SpongeBob: „Oh, jetzt hab ich schon zehn mal durchgeguckt, (mit einer äußerst männlichen Stimme) aber ich lasse meine Helden nicht im Stich!“ (sucht weiter)

Vorm Diner

Meerjungfraumann: „Bootmobilchen, wo bist du? (findet es, setzt sich hinein und dreht den Zündschlüssel. Blaubarschbube wird wieder verbrannt, da er am Auspuff stand) Blaubarschbube, ich hab’s gefunden!“
Drecksackblase: „Haha, lässt du dir noch immer vom Auspuff die Rübe versengen, Barschbubi? Hahahahaha…!“
Blaubarschbube: (verängstigt) „Das ist die Drecksackblase!“
Meerjungfraumann: „Ja, und die ist dreckiger denn je… (zähneklappernd) Ohohohoho…“

Im Diner

SpongeBob: (kommt zum Tisch, wo sie zusammen gesessen hatten) „Ich hab’s gefunden! Es ist sogar der Dance-Mix… (sieht, wie die Drecksackblase Meerjungfraumann und Blaubarschbube draußen in sich einschließt) Saftiger Krabbenburger, Meerjungfraumanns und Blaubarschbubes Erzfeind: Die Drecksackblase! (rennt nach draußen)“

Vorm Diner

SpongeBob: (schüttelt mit dem Kopf) „Ich kann’s nicht fassen!“

Meerjungfrauman und Blaubarschbube in der Drecksackblase © Viacom

Drecksackblase: (Meerjungfraumann und Blaubarschbube schreien lauthals in ihr) „Du kannst sie nicht retten, du schwammiger Schwachkopf! Meine unglaubliche Oberflächenspannung hat sie fest im Griff!“
SpongeBob: (gestikulierend) „Sie verstehen das falsch. Sie sind mein absoluter Lieblings-Superschurke! (holt einen Notizblock und einen angespitzten Bleistift heraus) Kann ich ein Autogramm haben?“
Drecksackblase: (gerät in Panik) „Oh nein, nicht doch, bitte nicht! Bleib weg! Aaaah, die Spitze, pass auf die Spitze auf!!!“ (SpongeBob trifft die Drecksackblase, woraufhin diese zerplatzt)
Meerjungfraumann: (erleichtert) „Ohoho, du hast uns gerettet!“ (hebt ihn hoch)
Blaubarschbube: „Jaaaa, du bist ein Held!“
SpongeBob: „Meint ihr, echt?“
Meerjungfraumann: (setzt ihn auf seine und Blaubarschbubes Schulter) „Wie wär’s mit noch ’ner Fahrt… in dem unsichtbaren Bootmobil?“

Auf dem Land

(Alle sitzen wieder im unsichtbaren Bootmobil und fahren den Weg entlang aus dem Bild.)

Meerjungfraumann und SpongeBob: (singen) „Oh, gleich ist er dran, der Meerjungfraumann, weil Blaubarschbube pupt. Die Blase ist geplatzt, und Meerjungfraumann und Blaubarschbube und SpongeBob fahren weg… Jahahahahaha!“
Blaubarschbube: „Pass auf!“

Mitschriften – Staffel 1 2. Staffel →
01a 01b 01c 02a 02b 03a 03b 04a 04b 05a 05b 06a 06b 07a 07b 08a 08b 09a 09b 10a 10b
11a 11b 12a 12b 13a 13b 14a 14b 15a 15b 16a 16b 17a 17b 18a 18b 19a 19b 20a 20b

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge
In anderen Sprachen