SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Ein ganz neuer Tintenfisch

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achtung! Diese Episodenmitschrift wurde noch nicht korrekturgelesen. Hier erfährst du, wie du dich an der Korrektur beteiligen kannst.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Burgina Ein ganz neuer Tintenfisch Geld quatscht mit der Welt


Ein ganz neuer Tintenfisch © Viacom

Charaktere:

Thaddäus’ Haus

Thaddäus: (schläft) Mhmm…schnarch..mhm..
Patrick: Reichst du mir die Chips rüber?
SpongeBob: Tut mir leid Patrick, die sind alle.
Patrick: Oh Algengrütze! Und was bitteschön mach' ich jetzt mit dem ganzen Dip?
SpongeBob: Sei leise!

(Thaddel wacht auf)

Thaddäus: Ahh! Was macht ihr Schwachköpfe hier?
SpongeBob: Wir wollen den Sonnenaufgang angucken - mit dir.
Thaddäus: Und das schon um 3 Uhr 47 nachts?
SpongeBob: Aha!
Thaddäus: In meinem Schlafzimmer?
SpongeBob: Wir kommen jeden Morgen hierher.
Thaddäus: Ihr dringt also… während jeder Nacht in meine Privatsphäre ein?
SpongeBob: Aha!

(Thaddäus wird immer wütender)

Patrick: Na klar, wir sind totale Fans (hält eine Fahne und eine Hand hoch).
Thaddäus an Ostern © Viacom
SpongeBob: Ach, all die Erinnerungen, die sich mit diesem Zimmer verbinden. Die sind alle in dem Erinnerungsbuch drin. (zeigt auf die Fotos) Das war am Nationalfeiertag… und am Valentinstag, oh, an Ostern hast du so süß ausgesehen.
SpongeBob: Was hast du denn, Thaddäus?
Thaddäus: Wie oft hab ich euch beiden Pappnasen denn schon erzählt, was mit meinem Hirn passiert, wenn ich euch zu Gesicht kriege?
SpongeBob und Patrick : Oh, Gute-Nacht-Geschichte!
Thaddäus’ Glücksdrüse © Viacom
SpongeBob: Darf ich sie dieses Mal erzählen? Bitte, bitte ja? (fängt an zu erzählen) Jedes Mal wenn Thaddäus uns sieht, ziehen Sturmwolken in seinem Gehirn auf und ein Gewitterregen bricht los. Und dann muss sich Thaddäus’ Glücksdrüse einen Unterschlupf in seinen Gedankengängen suchen, aber die Glücksdrüse findet keinen Gedanken, der tief genug geht, also kriegt sie ’ne Erkältung und muss ins Bett, bis wir wieder gehen.
Thaddäus: Und genau deswegen will ich euch nie mehr und zwar solange ich lebe auch darüber hinaus bis in alle Zeit und Ewigkeit…
Erzähler: Drei Stunden später…
Thaddäus: ..und in jeder Phase meines Körpers weiß ich, dass ich euch beide nie wieder sehen will…
SpongeBob: Thaddäus?
Thaddäus: Und zwar bis hin zum Ende aller Zeiten!
SpongeBob: Äh, Thaddäus!
Thaddäus: Was denn?
SpongeBob und Patrick : Ohh! (die Sonne geht auf)
SpongeBob: Danke, dass du diesen Moment mit uns geteilt hast
Thaddäus: RAUS MIT EUCH!

Vor Thaddäus’ Haus

Thaddäus: Argh, rhh, argh, rhh, ahh (umzäunt sein Haus). Perfekt. (SpongeBob und Patrick kommen hinter Thaddäus hervor)
SpongeBob: Wow, also der ist ja wirklich hübsch geworden. Danke für die Einladung zu deiner Zauneinweihungsparty. (Beide holen Geschenke hervor)
Thaddäus: Oh, ja natürlich. Äh, bitte nehmt doch Platz. Das Picknick wird gleich beginnen.

Immer noch vor Thaddäus’ Haus

(SpongeBob und Patrick sitzen in einem Katapult)

SpongeBob: Ach, ist das nicht entzückend hier?
Patrick: Ich hab noch nie auf einem Katapult gepicknickt. Du etwa? Ähhhhh (beide fliegen durch das Katapult weg)
Thaddäus: Es hat funktioniert. Haha. Und nun wird der Zaun unter Hochspannung gesetzt. Die zwei kommen hier nie mehr rein. (SpongeBob und Patrick landen wieder neben Thaddäus)
SpongeBob und Patrick: Hahaha. Gleich noch einmal. Los gleich noch mal.
Patrick: Dürfen wir noch mal Thaddäus?
SpongeBob: Jaaaa
Thaddäus: Was? Nein, raus mit euch!
SpongeBob: Wieso?
Thaddäus: Nicht „wieso“. Ihr geht durch diese Tür und zwar ahhhhh (Thaddäus fasst die Klinke an und bekommt einen heftigen Stromschlag)
SpongeBob: Du bist aber nicht böse auf uns, oder? Thaddäus? Hey Thaddäus?

(Thaddäus Wolken in seinem Kopf ziehen weg und ein Regenbogen zieht auf)

SpongeBob: Ok du siehst aus als ob du ein bisschen Ruhe nötig hättest. Wenn du uns brauchst, wir sind im Streichelzoo.
Thaddäus: (freundlich) Sind da nicht die süßen Seepferdchen?
SpongeBob: Äh ja, die sind wirklich ganz bezaubernd.
Thaddäus: Und, und die kleinen Jakobsmuscheln die an den Fingern knabbern, wenn man sie füttert?
SpongeBob: Oh ja!
Thaddäus: Darf ich mitkommen?
SpongeBob und Patrick: (erstaunt) Jaa!

Im Streichelzoo

Thaddäus lässt sich in einem Wagen ziehen © Viacom

SpongeBob, Patrick und Thaddäus streicheln Seepferdchen, Thaddel lässt sich ziehen, alle drei fahren Riesenrad und lassen Fotos von sich machen.

In der Schneckenstraße, nachts

(Thaddel rennt voller Freude aus dem Bus in sein Haus)

SpongeBob und Patrick: Gute Nacht Thaddäus!
SpongeBob: Sag mal, ist dir auch aufgefallen, dass Thaddäus irgendwie anders ist?
Patrick: Öhm… hat er ’ne neue Brille?
SpongeBob: Nein, ich meine… er wirkt irgendwie glücklicher!
Thaddäus: (ruft aus dem Fenster) Gute Nacht Bikini Bottom. Ich liebe euch!
Patrick: Vielleicht ist er ja wegen seiner neuen Brille so glücklich!

Am Morgen in SpongeBobs Haus

(SpongeBob schläft, ein Hahn kräht)

SpongeBob: Schnarch, schnarch, schnarch (Er will seinen vermeintlichen Wecker ausschalten, es ist aber Thaddäus)
Thaddäus: „Guten Morgen SpongeBob! TUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUT“
SpongeBob: Hey Thaddäus. Was tust du denn hier?
Thaddäus: Du hast ja so Recht, mein Freund. Sich den Sonnenaufgang gemeinsam anzusehen ist wirklich viel viel schöner.
SpongeBob: Hahahaha. Oh ja, ganz vergessen. Der neue Thaddäus. Dann mach ich mich mal für die Arbeit fertig (geht aus dem Raum)
SpongeBob: (Thaddäus winkt ihm zu) Junge, der neue Thaddäus ist wirklich ein freundlicher Gesell.

(SpongeBob trinkt Kaffee und Thaddäus blättert ihm die Zeitung um)

SpongeBob: Hahaha. Der neue Thaddäus ist wirklich unheimlich hilfsbereit.

(SpongeBob putzt sich die Zähne und Thaddäus reinigt sie mit Zahnseide)

SpongeBob: Lalala. Hm? Hahaha. Der neue Thaddäus legt Wert auf große Hygiene.

(Beide verlassen das Haus)

SpongeBob: Na so was, der neue Thaddäus ist echt kuschelig.

In der Krossen Krabbe

SpongeBob: Ha, so ist das schon besser. Nur ich, mein Grill und du mein leckerer Krabbenburger. Niemand kann sich zwischen uns drängen. (Thaddel stellt sich zwischen SpongeBob und den Krabbenburger)
Thaddäus: Hallo SpongeBob.
SpongeBob: (erschrocken) Ahh, du bist es Thaddäus. Stehst du nicht an der Kasse?
Thaddäus: Ich wollte dir bei der Arbeit helfen.
SpongeBob: Was? Nun werd mal bitte nicht albern Kollege, ich bin der Chef-Burgerbrater hier und wir Burgerbrater arbeiten alleine. Und äh (ruft aus dem Fenster) wir sollen übrigens in keinster Weise gestört werden, während wir kochen Thaddäus!

(Mr. Krabs kommt und zieht Thaddäus durch das Fenster)

Mr. Krabs: Ach Thaddäus. Hör sofort auf SpongeBob zu stören, und bediene die Kundschaft.

(Thaddäus läuft zu einem Tisch, wo Tom und seine Familie sitzen)

Thaddäus: Na wie geht’s uns denn heute? Ist alles prima und in Ordnung?
Tom: Was meinen Sie damit?
Thaddäus: Wie ist das Essen? Braucht jemand noch Fisch-Soße? Ich habe eine Idee! Wie wär’s mit einer Krossen-Krabbe-Junior-Personal-Mütze für den Kleinen hier?
Thaddäus verängstigt das Kind © Viacom
Kind: Mami! Der macht mir Angst!
Thaddäus: Wer möchte noch ein Getränk aufs Haus?
Mr. Krabs: Was? Wer sagt denn da was von „aufs Haus“? (eilt zur Familie)
Mr. Krabs: Wo liegt das Problem hier?
Das Kind: (weint) Er, er … also zuerst hat er mich gefragt, ob ich noch Fischsoße will und dann hat er mir auch noch diese Mütze geschenkt!
Mr. Krabs: GESCHENKT?!
Mr. Krabs: Mein lieber Thaddäus!
Thaddäus: Ja Sir!
Mr. Krabs: Pass gut auf. Meine Kunden kommen hierher wegen dem billigen Essen und der unfreundlichen Bedienung! Und wenn du das nicht hinkriegst, dann geh zurück in die Küche zu SpongeBob.
SpongeBob: Ahh..Wa..wa..Was tust du denn da?
Thaddäus: Mr. Krabs hat mir gesagt, ich soll dir helfen. Also hab ich Krabben Burger gemacht. Siehst du?
SpongeBob: Tze, tze, tze. Die kann man niemandem zumuten. (will die Krabben Burger wegschmeißen) Das ist nur was für erfahrene Könner. Und das wirst du nie werden. Tut mir leid.
Mr. Krabs: SpongeBob, was hast du denn mit den Burgern vor?
SpongeBob: Uh, die sind nicht in Ordnung. Thaddäus hat sie gemacht.
Mr. Krabs: Für mich sehen die gut aus.
SpongeBob: Aber er ist kein richtiger Burgerbrater.
Mr. Krabs: (nimmt SpongeBob die Burger ab) Ab jetzt schon. Gib ihm ’ne Schürze, dann soll er loslegen. Weißt du, vielleicht ist er als Burgerbrater genauso gut wie du.
SpongeBob: ( ist ganz erschüttert, ihm fallen die Augen heraus)

Am Grill

Thaddäus: Wow, SpongeBob! Du warst ja schon megadoppelt oft Mitarbeiter des Monats! Ich würde gerne auch mal Mitarbeiter des Monats sein.
SpongeBob: (griesgrämig, pingelig Um genau zu sein Thaddäus, war ich schon megadopplelt oft und sechs mal Mitarbeiter des Monats! Hähä! Träum weiter.
Mr. Krabs: SPONGEBOB!
SpongeBob: Ja, Mr. Krabs?
Mr. Krabs: Was hat das hier zu bedeuten? (zeigt auf den Krabben Burger)
SpongeBob: Was stimmt denn damit nicht?
Mr. Krabs: Ein lächelnder Burger mit Grübchen?
SpongeBob: Thaaa! Grübchen? Oh we. Er war das! Thaddäus hat das gemacht.
Mr. Krabs: Mein lieber Thaddäus.
Thaddäus: Ja Sir?
Mr. Krabs: Eins muss ich dir mal ganz klar und deutlich sagen, mein Herr. Oh ich liebe diese Ketchup-Grübchen von dir. Du bist der neue Mitarbeiter des Monats! (macht ein Foto)

(Alle jubeln, SpongeBob fällt auseinander)

Patrick: Achtung Sonderlieferung! Für den Mitarbeiter des Monats diesen Monats. Ich frag mich, wer das wohl sein könnte. Als ob ich das nicht wüsste. Nein im Ernst wer ist es? Ich hab keine Ahnung.
SpongeBob: Der Typ nachdem du suchst, ist dahinten (zeigt auf Thaddäus)

(Die Kunden rufen Hurra und feiern Thaddäus. SpongeBob heult und Patrick schaut kurz in seinen Karton)

Patrick: SpongeBob?
SpongeBob: Ja?
Patrick: Ich möchte, dass du dich jetzt ganz schnell zusammenreißt. Und ich möchte weiterhin dass du…
SpongeBob: Ähem
Patrick: …mir hilfst Thaddäus zu buchstabieren! (Öffnet seinen Karton und reicht SpongeBob einen Spritzbeutel)
SpongeBob: Okay (Man sieht den Kuchen auf dem steht: Glückwunsch SpongeBob. Mitarbeiter des Monats. SpongeBob streicht seinen Namen weg und schreibt Thaddäus hin)
Patrick: Danke mein Freund (Klappt den Karton zu) Und jetzt wird bei mir Zuhause gefeiert! (Alle außer SpongeBob jubeln und verlassen die Krosse Krabbe)


Nachts bei Patricks Stein

(Drei Fische klopfen an und werden hereingelassen) (Thaddäus, Mr. Krabs und ein paar Fische machen eine Polonaise; SpongeBob sitzt traurig an einem Tisch)

Thaddäus: Gefällt dir die Party, SpongeBob?

(SpongeBob schnieft)

Thaddäus: Wie ist der Kuchen SpongeBob?
SpongeBob: Ganz okay Thaddäus. Der Kuchen ist echt okay.
Thaddäus: Es ist toll Angestellter des Monats zu sein.
SpongeBob: Ach komm, was soll’s, wenn Thaddäus besser Burger braten kann als du, völlig egal. Dann soll Thaddäus eben der neue Mitarbeiter des Monats sein. Und dann soll Thaddäus eben auch mit deinem besten Freund Springstock tanzen. (Alarmglocken schrillen) Haaa mit deinem besten Freund Springstock tanzen. (Man sieht Thaddäus und Patrick Springstock tanzen)

Arghh… (SpongeBob wird wütend, rennt auf Thaddäus und Patrick zu) SCHLUSS JETZT!

SpongeBob: (zu Thaddäus) Du kannst mir vielleicht meinen Job wegnehmen und vielleicht auch meinen Platz an der Ruhmeswand der Mitarbeiter des Monats. Aber NIEMAND und ich meine damit überhaupt niemand, tanzt Springstock mit diesem Typen da außer mir! (Zeigt auf Patrick und nimmt Thaddel den Springstock weg) Und nun tu dir selbst einen großen Gefallen und verpfeif dich Junge.
Thaddäus: (schluchzt und verlässt die Party, plötzlich flackert bei SpongeBob und Co das Licht)
SpongeBob und Patrick: Hahaha (beide lachen)
SpongeBob: Weißt du Patrick. Vielleicht war ich doch zu streng zu dem neuen Thaddäus. Vielleicht ist er ja tatsächlich ein guter Burgerbrater und wahrscheinlich verdient er sogar das Bild da an der Wand. Aber ich hab immer noch den besten Freund auf der ganzen Welt. Weißt du was, ich werde mich bei ihm entschuldigen. Hüpf mit! (Beide hüpfen raus und kommen zu Thaddäus, der wieder unter einen Stromschlag leidet)
SpongeBob: Thaddäus ich wollte dir nur sagen, dass es mir leid tut, dass ich selbstsüchtig war und dich angeschrien hab und so. Wen interessiert schon die ganze Kocherei und die Bilder an der Wand und das Getanze, da stehen wir doch drüber, oder?

Also wenn du bereit bist die Vergangenheit auf sich beruhen zu lassen, komme ich dir gern auf halbem Weg entgegen. Was hältst du davon Kumpel? Na los schlag ein!

Patrick: Er ist zu stolz dazu.
SpongeBob: Dann komme ich dir eben noch weiter entgegen. Na los mein Freund reich mir die Flosse. (Fasst Thaddäus an die Hand und erhält ebenfalls einen Stromschlag)
Patrick: Ich will auch so bescheuert tanzen, los geht’s. (Fasst SpongeBob an und erhält auch einen Stromschlag. Plötzlich explodiert der An und Ausschalter und Thaddäus ist wieder normal)
SpongeBob, Patrick und Thaddäus diskutieren © Viacom
Thaddäus: SpongeBob! Patrick! Was macht ihr beiden denn immer noch hier?
SpongeBob: Was meinst du damit überhaupt? (Durch den Stromschlag ist er genauso schlecht gelaunt wie Thaddäus)
Patrick: Ja genau was soll das denn eigentlich hier?

(Alle drei diskutieren noch weiter und machen die gleichen Gestiken)

← Staffel 4 Mitschriften – Staffel 5 Staffel 6 →
81 82a 82b 83a 83b 83c 84a 84b 84c 85a 85b 86a 86b 87a 87b 88a 88b 88c 89a 89b 90a 90b 90c
91a 91b 92 93a 93b 93c 94a 94b 95a 95b 96 97a 97b 98 99a 99b 100a 100b

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge
In anderen Sprachen