SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Die Pest von Wildwest

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achtung! Diese Episodenmitschrift wurde noch nicht korrekturgelesen. Hier erfährst du, wie du dich an der Korrektur beteiligen kannst.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Fressen oder gefressen werden Die Pest von Wildwest 20000 Burger unter dem Meer


Die Pest von Wildwest © Viacom

Charaktere:


In der Krossen Krabbe

(Thaddäus sitzt gelangweilt am Tresen. Plötzlich öffnet sich die Tür der Küche und SpongeBob kommt (mit dem Hintern zuerst) heraus)

SpongeBob: „Rückwärtsgang! (geht mit einem Tablett (noch immer mit dem Hintern zuerst) zu einem Tisch) Piep, Piep, Piep, Piep, Piep, …“
Thaddäus: „Manches sieht man besser gar nicht!“

(SpongeBob stellt das Tablett bei einem Fisch auf den Tisch)

SpongeBob: „Bitte sehr! Ihr Krabbenburger, Sir!“

Fisch: (sauer) „Wird das Essen hier immer auf diese Art serviert?“
SpongeBob: „Sie meinen mit einem Lächeln? Ja, Sir!“

(Die Tür der Krossen Krabbe öffnet sich und Patrick betritt die Krosse Krabbe. Er trägt einen Napoleonhut und „reitet“ auf einem Stock, an dessen Ende ein Seepferdchenkopf montiert ist)

Patrick: „Habt Acht! Allen in Nah' und Fern' sei es hiermit kundgetan: (schreit) Die Mollusken kommen! Hotte Hü! Die Mollusken kommen! Die Mollusken kommen! Die Mollusken kommen!“

(Patrick schlägt sich auf den Hintern, als wolle er ein Pferd antreiben, und läuft durch die Krosse Krabbe. Dann hält er neben SpongeBob an)

Patrick: „Brrr! (schreit SpongeBob an) DIE MOLLUSKEN KOMMEN!“
SpongeBob: (entsetzt) „Bloß nicht die Mollusken!“
Patrick: (ängstlich) „Mollusken? Welche Mollusken?“
SpongeBob: „Es… sind überhaupt keine Weichtiere im Anmarsch, oder?“
Patrick: „Nö. (Pause) Weißt du, ich hab nur gespielt das ich mein berühmter Großgroßgroßonkel Patrick Revere wäre. Er ritt durch die Straßen und warnte Bikini Bottom vor dem anstürmenden Horden gefräßiger, kannibalischer Mollusken!“

Bikini Bottom (früher)

(Man sieht Bikini Bottom im Mittelalter. Auf einer Straße stehen zwei Fische. Patrick Revere reitet auf einem Seepferdchen an ihnen vorbei)
Patrick Revere warnt die Bürger vor den Mollusken © Viacom

Patrick Revere: „Die Mollusken kommen! Die Mollusken kommen!“
Patrick: „War bloß blöd, dass ihm niemand zugehört hat!“
Fisch: „Fehlet es diesem Laffen an Beherrschung und Verstand?“
beide Fische: „Oooooh!!!“

(Dann stürmen 9 Muscheln in die Stadt und verfolgen die wegrennenden Fische)

In der Krossen Krabbe (normale Zeit)

SpongeBob: „Wow, ich hab gar nicht gewusst, dass du’n berühmten Verwandten hast!“
Patrick: „Tja, aber das beste daran ist, ich muss in meinem Leben überhaupt nichts erreichen! Das hat mein Großonkel nämlich schon für mich erledigt. Und das nimmt ’ne ganze Menge Druck von einem!“
Mr. Krabs: „Das ist doch gar nichts. Mein Ururgroßvater Krabs hat die beste Erfindung seit dem Kleingeld gemacht! (holt ein Portemonaie hervor) Das Ausgaben-Reduktions-System. Wenn ich kurz demonstrieren dürfte (er zieht einen Schein halb aus dem Portemonaie und hält ihn SpongeBob hin) (freundlich) Hey, SpongeBob, wie wär’s mit ’ner Gehaltserhöhung?“
SpongeBob: „Vielen Dank, Mr. Krabs.“

(Gerade als SpongeBob zum Schein hingreifen will, zieht Mr. Krabs ihm das Portemonaie weg)

Mr. Krabs: „Ah, ah, ah, ahm. Pass auf!“

(Mr. Krabs zieht den Schein komplett heraus und eine riesige Bärenalle packt seine Hand)

Mr. Krabs: „AAH! Siehst du?“
SpongeBob: „Tut das nicht weh?“
Mr. Krabs: „Jedes mal.“ (geht weg)
SpongeBob: „Menno! Ich hab so gar keine Berühmtheiten in meinem Schwammbaum!“
Patrick: „Oh! Na, dann kannst du froh sein, dass du mich als berühmten Freund hast! Sonst wär dein Leben nur eine leere Muschelschale!“

Bikini Bottom Park

(SpongeBob geht an einer mit Quallendreck bedeckten Statue, in Form eines Ritters, der auf einem Seepferdchen sitzt, vorbei)

SpongeBob: „Du vollgekackte Berühmtheit bist bestimmt auch der Vorfahre von Irgendjemand. (seufzt und geht weiter) Mir war noch nie so klar wie traurig und leer mein Leben eigentlich ist. Bis mich meine Freunde draufgestoßen haben.“
Sandy: (kommt angesprungen) „Hayah!“
SpongeBob: (traurig) „Hallo, Sandy!“
Sandy: „Stimmt irgendwas nicht mit dir? Du siehst trauriger aus, als ein texanischer Tränensack!“
SpongeBob: „Hast du denn irgendwelche berühmten Verwandten?“
Sandy: „Na, aber hallo! Meine Großtante Rosie Cheeks war das erste Eichhörnchen, dass Öl gefunden hat! In Spindletop, Texas!“

In Texas (früher)

Rosie Cheeks auf einem Masten © Viacom
(Rosie Cheeks steht auf einem Masten)

Mann: (ruft) „Gleich geht’s durch die Decke!“

(Der Mann und zwei andere Männer rennen weg. Unter dem Masten kommt Öl hervor)

Bikini Bottom Park (normale Zeit)

SpongeBob: „Jeder in der Stadt scheint ’nen berühmten Verwandten zu haben. Alle in der Stadt, außer mir…“
Sandy: „Ach, komm. Irgendjemand in deiner Familie ist bestimmt auch berühmt“

(SpongeBob kramt einen kleinen Beutel mit Bildern hervor. Auf einem Bild ist sein Onkel Sherm, der eine Melone in der Nase hat)

SpongeBob: „Ja, da ist mein Onkel Sherm. Der kann sich ’ne ganze Wassermelone in die Nase stecken.“
Sandy: „Nee, das ist nicht die Art von Berühmtheit, die ich meine. Komm mit, wir sehen uns mal deinen Familienstammbaum an!“

Bikini Bottom Bibliothek

(Sandy legt ein Buch mit der Aufschrift „Family Histories of Bikni Bottom“ auf den Tisch)

Sandy: „Geschichte der Familien aus Bikini Bottom. (schlägt das Buch auf) Mal sehen. Schwammfuss, Schwammhand, Schwammkopf! Hey! Jetzt guck dir das mal an! (zeigt auf ein Bild, mit einer Statue von SpongeBuck Schwammkopf) Das ist eine Statue von SpongeBuck Schwammkopf!“
SpongeBob: „Von dem hab' ich noch nie 'was gehört! Und der Kerl hat ’ne eigene Statue?“
Sandy: „Hier steht, er hat ’ne GANZE Stadt gerettet. Und die hieß „Dead Eye Gulch“! (zeigt auf ein Foto mit einem Schild, wo „Dead Eye Gulch“ draufsteht) So hieß Bikini Bottom früher, als hier noch der wilde Westen war!“

Bikini Bottom/Dead Eye Gulch (früher)

(Man sieht Dead Eye Gulch (kleine Siedlung mit 9 Häusern))

Sandy: „Es war eine Stadt, die unter der Tyrannei eines schlimmen Halunken litt! (ein Zug fährt ein) Bis ein geheimnisvoller Fremder dort ankam.“

(Der Zug fährt weiter. SpongeBuck ist ausgestiegen und steht nun mit einem Koffer da)

SpongeBuck: „Wow! Die große Stadt. Na gut, wird Zeit hier mein Glück zu machen!“ (geht geradeaus)
Sandy: „In jenen Tagen gehörte praktisch die ganze Stadt dieser fiesen Verbrechervisage Dead Eye!“
SpongeBuck: (glücklich) „Juhei! Also, in so einer Großstadt tobt doch wirklich das Leben! (hält an) Menschmeier, hier gibt’s sogar ’ne Eisdiele! (geht zu einem Gebäude mit der Aufschrift „Funeral Parlor….. and Ice Cream Parlor“) Ich hätte gerne eine Kugel Vanillie-Eis, bitte sehr.“

SpongeBob spricht mit einem Mitarbeiter der Eisdiele © Viacom

Fisch: (gibt ihm sein Eis) „Du bist neu hier, stimmt’s?“
SpongeBuck: „Jep! Gerade erst angekommen!“
Fisch: „Was du nicht sagst!“

(Während SpongeBuck sein Eis isst, vermisst der Fisch ihn und hämmert geschwind einen Sarg in seiner Größe. SpongeBuck geht weiter. Er kommt an drei Fischen vorbei, die ihn ansehen. Als er sich nach ihnen umdreht, schauen sie nach unten. SpongeBuck geht weiter und die Fische heben wieder ihre Köpfe. Dann sieht SpongeBuck die Krosse Kantine)

In der Krossen Kantine

Krosse Kantine © Viacom
(In der Krossen Kantine sind viele Fische, die essen und eine Wildwest Mrs. Puff [wahrscheinlich eine Vorfahrin von Mrs. Puff] tanzt auf einem Podest. Hopalong Thaddäus schläft am Tresen und Pappy Krabs zählt Geld)

Pappy Krabs: „Das Geschäft läuft gut heute!“

SpongeBuck mit seinem Eis © Viacom
(Die Tür fliegt auf und SpongeBuck steht da grinsend mit seinem Eis. Stille)

SpongeBuck: „Howdy, Leute, wie geht’s euch?“
Hopalong Thaddäus: „Na toll, schon wieder so’n Landei!“
Pappy Krabs: (flüstert zu Hopalong Thaddäus) „Für ihn kosten die Drinks das Doppelte!“
SpongeBuck: (geht zum Tresen) „Howdy, Freunde! (setzt sich neben einen dicken Fisch) 'tschuldigung, ist der Hocker hier noch frei?“
Fisch: „Nein, irgend so ein schicker Schnösel sitzt gerade drauf!“

(SpongeBuck guckt unter seinem Hintern nach)

Hopalong Thaddäus: „Was darf’s denn sein, Fremder?“
SpongeBuck: „'Nen doppelten (bedrohlich) pure Milch!“
Hopalong Thaddäus: „Milch?“
SpongeBuck: „Zweiprozentige!“
Hopalong Thaddäus: „Verträgst du das denn auch?“ (holt ein Glas Milch hervor)
SpongeBuck: (nimmt Glas) „Ich trinke dieses Zeug jeden Tag! Über die Lippen und den Gaumen runter, ja das macht den Bandwurm munter! Haha! (klopf auf seinen Bauch) Alles klar, Bandi? Haha!“ (trinkt die Milch)

(Man sieht den Bandwurm, der in SpongeBucks Magen Zeitung liest. Dann wird er von der Milch weggespült)

SpongeBuck: „AAH! (fälllt vom Hocker, steht dann wieder auf und stützt sich an den Tresen) (besoffen klingend) Oh, yeah, geht glatt runter!“
Hoplaong Thaddäus: (putzt das Glas) „Oh, ja, das tut es.“
Pappy Krabs: „Was führt dich nach Dead Eye Gulch, Fremder?“
Hopalong Thaddäus: „Ein Fremder und ein Trottel!“
SpongeBuck: „Mein Name ist SpongeBuck. Bin von Zuhause weg, um in der Großstadt mein Glück zu machen. Ich bin wegen des Jobs hier!“ (hält ein Blatt hoch, wo „Sheriff Wanted“ draufsteht)
Pappy Krabs: „Wunderbar! Du bist eingestellt! (steckt SpongeBuck einen Sheriff-Stern an) Alle herhören, hier ist unser neuer Sheriff!“
Pappy Krabs und Menge: „Ja, ja, ja, ja!!“
SpongeBuck: „Wieso denn Sheriff? Ich wollte hier nicht Sheriff werden. Ich komme wegen der Stelle als Burgerbrater! (hält noch mal den Zettel hoch. Unten links ist eine kleine Anzeige, wo „Fry Cook Wanted Low Pay/No benefits“ draufsteht) Zuhause bin ich berühmt für mein Harte-Jung-Haut-Es-Glatt-Vom-Pferd-Chilli! (zeigt Pappy Krabs eine Schüssel mit rotem Chilli) Das herzhafteste Chilli westlich der roten Scheune“

Pappy Krabs hat das Chilli von SpongeBuck probiert © Viacom

Pappy Krabs: (probiert Chilli, spuckt es dann nach SpongeBuck aus) „Nichts für ungut, Kleiner, aber dein Chlli schmeckt schrecklich!“
SpongeBuck: „Schrecklich, wie 'Schrecklich gut'?“
Pappy Krabs: (sauer) „Nein, schrecklich, wie 'schrecklich schrecklich'! Hör mal, jetzt hast du den Stern ja schon und das Gesetz des Westens besagt, kein Pfand, keine Rückgabe!“
Hopalong Thaddäus: „Ach? Seit wann denn?“
Pappy Krabs: „Maul halten, Krake! Und das heißt, dass du der neue Sheriff bist!“
SpongeBuck: „Was ist mit dem alten Sheriff passiert?“
Pappy Krabs: (zeigt aus dem Fenster zu einem Friedhof, wo „Boot Hill“ auf einem Schild steht) „Äh, der liegt auf'm Stiefel-Hügel.“
SpongeBuck: „Uhä, und wieso liegt der auf'm Stiefel-Hügel?“
Pappy Krabs: (zeigt auf einen anderen Hügel, wo „Old Dead Tree Hill“ auf einem Schild steht) „Weil auf dem Alter-Toter-Baum-Hügel kein Platz mehr war!“

(Man sieht den Mann, der SpongeBob Eis gegeben hat, wie er einen Grabstein mit einer Schubkarre wegfährt. Plötzlich fliegt die Tür auf und Pecos Patrick tritt ein.)

Pecos Patrick: „Er ist im Anmarsch! Dead Eye ist im Anmarsch!“

(Alle Fische schauen entsetzt auf)

Menge: „Dead Eye?“
Hopalong Thaddäus und Pappy Krabs: „Dead Eye?“ (verstecken sich hinter Tresen)
SpongeBuck: „Wer is’n Dead Eye?“
Pecos Patrick: „Ich werd dir sagen, wer Dead Eye ist! Ich sage es dir sogar vor! In einem Lied! (steigt auf Tresen) Pianospieler, lass knacken!“

(Hopalong Thaddäus setzt sich an ein Piano, wirft eine Münze ein und entspannt sich, während Musik ertönt.)

Pecos Patrick: „Ooh, Bikini Gulch war ein schöner Ort, man lebte gut und sorgenfrei. Bis ein Typ zu uns kam, von Osten angeritten kam und sein Name war Dead Eye.“
Menge: „Der dreckige Lump Dead Eye!“
Pecos Patrick: „Ooh, er stahl uns Hof und Haus und zog mir die Hosen aus.“ (seine Hose fällt runter)
Mrs. Puffs Vorfahrin: „Die Frauen weinten, kam er vorbei“ (weint)
Pappy Krabs: „Der elende Schakal, der will mein Lokal und für diesen Schuldschein hier (hält einen Schuldschein hoch) läuft die Zeit bald ab, (hält alte Uhr hoch) wenn nicht bald Hilfe kommt, dann wird’s richtig knaaaaapp!“
Menge: „Unser Hab und Gut gehört dann dem Lump Dead Eye. Wenn wir was tun, dann wurmt er uns wohl ein.“
Pecos Patrick: „Du glaubst das ist ein Spaß, dann sag ich dir jetzt was: Du lachst nicht mehr, wenn du es siehst.“ (zeigt auf sein Auge)
Menge: (zittern) „Ohu!“
Pecos Patrick: „Es ist…“
Menge: (zittern) „Ohu!“
Pecos Patrick: „… groß …“
Menge: (zittern) „Ohh!“
Pecos Patrick: „… rot …“ (zeigt auf sein Auge)
Menge: (zittern) „Ohu!“
Pecos Patrick: „… und gehört Dead Eye!“
Menge: „Dead Eye.“

(Alle sehen zur Tür, unter der Dead Eye Plankton steht)
Dead Eye Plankton © Viacom

Dead Eye Plankton: „Ja, ich bin’s, Dead Eye Plankton.“
Pecos Patrick: (verwirrt) „Wer is’n das?“
Hopalong Thaddäus: „Wir haben gerade ein ganzes Lied über ihn gesungen!“
Dead Eye Plankton: „Was soll das? Was guckt ihr so kariert?“

(Die Fische verstecken sich hinter den umgekippten Stühlen. Dead Eye Plankton geht an ihnen vorbei zu Pecos Patrick und zieht ihm mit seiner Peitsche die Klamotten vom Leib.)

Pecos Patrick: (traurig) „Oh, schon wieder.“

(Dead Eye Plankton springt auf einen Tisch, wo ein Dame-Spiel liegt. Er wirft mit einem Peitschenschlag die Münzen in die Luft und schleudert sich gegen die Gläser hinter dem Tresen. Pappy Krabs und Hopalong Thaddäus verstecken sich dahinter. Dann springt er auf den Tresen.)

Dead Eye Plankton: „Steht auf, ihr Dummköpfe! (die beiden stehen auf) Ich bin wegen meinem Geld hier, Krabs!“ (nimmt eine Münze, die auf dem Tresen liegt und taucht sich in ein Glas Milch)
Pappy Krabs: (lacht nervös) (entsetzt) „Was? Wie soll ich denn hier meinen Saloon behalten, wenn meine ganzen Einnahmen für deine Wucher-Zinsen draufgehen? Ich bin bald bankrott!“
Dead Eye Plankton: (beisst auf die Münze, die sich biegen läst, wirft sie weg) „Na, darum geht’s doch nur! Haha (tut ahnungslos) Ich dachte eigentlich, dass wär' dir klar!“
Pappy Krabs: „Ja, leider!“ (gibt Dead Eye Plankton einen Sack voll Geld)
Dead Eye Plankton: (nimmt Geld) „Morgen um 12 Uhr mittags komm ich wieder und hol mir die Besitzurkunde!“
SpongeBuck: „Heey! Dieses Geld gehört dir nicht!“
Dead Eye Plankton: „Welcher Kojote hat das gesagt?“

(Der ängstliche Pappy Krabs zeigt auf SpongeBuck. Die Fische, die eben noch saßen, rennen weg. Dead Eye Plankton geht zu SpongeBuck)

Dead Eye Plankton: „Das letzte Mal, als ich hier war, hieß diese Stadt noch Dead Eye Gulch und nicht 'Blödmannshausen'! (kurze Pause) Hahahahahaha! Haha! Hoho! Hahaha! 'Blödmannshausen'! Hihihi! (wieder ernst) Was bist du denn überhaupt für einer?“
SpongeBuck: „Ich bin SpongeBuck, der neue Sheriff. Willst du mal mein Chilli?“ (hält ihm eine Schüssel Chilli hin)
Dead Eye Plankton: (schlägt Schüssel weg) „Sheriff? In unserer Gegend nennt man so etwas wie dich 'Sargjockey'!“
SpongeBuck: (entsetzt) „Was, 'Sargjockey'? (rennt zu Pappy Krabs) Davon haben Sie mir gar nichts erzählt.“ (rennt zurück)
Dead Eye Plankton: „Das wird ‘n neuer Rekord für die kürzerste Amtszeit eines Sheriff’s!“ (schaut auf seine Uhr)
SpongeBuck: (steht im Sarg und läuft auf einer Stelle) „Hoffentlich habe ich nicht die erste Hürde übersehen! (man hört ein Wiehern) Ganz ruhig, Brauner!“ (wieder hört man ein Wiehern, SpongeBuck läuft weiter auf der Stelle)
Dead Eye Plankton: „Wo kriegt ihr diese Typen bloß immer her? (Pappy Krabs zuckt mit den Schultern) Also schön, Kind, du kriegst die Version für Begriffsstutzige: Ich bin ein Schurke, kapiert?“
SpongeBuck: „Aha.“
Dead Eye Plankton: „Und diese Stadt ist nicht groß genug für uns beide! Hast du verstanden?“
SpongeBuck: „Ja.“
Dead Eye Plankton: „Also, reit vom Hof oder wir klären die Sache auf Western-Art! (hält seine Uhr hoch und stellt sie auf 12 Uhr) Um 12 Uhr mittags, geschnallt?“
SpongeBuck: „Hört sich toll an!“
Dead Eye Plankton: „Du hast keine blassen Schimmer, worüber ich rede, oder?“
SpongeBuck: „Mh…Nö.“
Dead Eye Plankton: (stöhnt) (geht hinter SpongeBuck und haut ihn mit seiner Peitsche auf den Hintern) „Huä!“

(SpongeBuck „reitet“ quer durch die Krosse Katine)

SpongeBuck: „Ah, ah, ah!“ (reitet hinaus und verschwindet)

Vor der Krossen Kantine

Dead Eye Plankton: „Und bleib da, wo du bist! (guckt auf seine Uhr) Hey, nur 3 Sekunden über meinem Rekord! (dreht sich um und sieht Wildwest Mrs. Puff, Pappy Krabs, Hopalong Thaddäus und Pecos Patrick an) Was habt ihr Hinterweltler so blöd zu glotzen? Hia, hia! (scheucht sie mit seiner Peitsche weg) Weg da, verschwindet hier!“
Alle vier: „Ah!“
Kind: „Was wird denn nun aus unserer Stadt, Vati?“
Fisch: „Ich bin nicht dein Vati! Ah!“ (Dead Eye Plankton scheucht sie mit seiner Peitsche weg.)
Dead Eye Plankton: „Hahaha! Hach, ist diese Stadt nicht wunderbar? Hahaha!“ (schlägt mit Peitsche)

Irgendwo in der Prärie

(SpongeBuck galoppiert immer noch umher.)

SpongeBuck: „Ho, Brauner, Ho! (stolpert über einen Stein) Uaha! (fällt eine Schlucht hinunter) Ah!“

(man sieht SpongeBuck irgendwo in der Prärie mit seinem Sarg liegen. Die Sonne scheint hell.)

SpongeBuck: „Tja, hier scheint min Weg wohl zu Ende zu sein. (hebt seinen Arm hoch, wo die Hand fehlt) Ohne was zu essen, zu trinken … und Lippenpflege. (hebt einen Lipenstift hoch und macht ihn auf. Dieser fliegt in kleinen Körnchen weg und SpongeBucks Lippen zerbröseln) Es tut mir wirklich leid, Brauner. Ich glaub, ich muss dich jetzt von deinen Leiden erlösen! (holt Säge, heult) Mach’s gut, alter Freund!“
Toter Tierkopf 1: „Hey, Kumpel, sei vorsichtig! Die Hitze macht komische Sachen mit deinem Verstand!“
SpongeBuck: „Ach wirklich?“
Toter Tierkopf 2: „Du hörst besser gar nicht auf ihn, Kind! Er ist bekloppt!“

(Die beiden toten Tierköpfe lachen und SpongeBuck stimmt mit ein. Dann kommt Pecos Patrick, lacht gespielt und stellt sich vor SpongeBuck.)

Pecos Patrick: (man sieht, dass er nun auch einen Sarg um hat) „Howdy, SpongeBuck! Die beiden sind doch immer für ’nen Lacher gut, hä? Aber faule Knochen sind’s… Na, was soll’s, Cowboy, kommst du bald zurück und rettest unsere Stadt?“
SpongeBuck: „Ach, ich bin doch gar kein Sheriff, und auch kein Koch. Ich bin noch nicht mal ein Sargjockey! Und schon gar kein Gegner für Dead Eye Plankton. Ich bin ein nichts…“
Pecos Patrick: (gibt ihm eine Ohrfeige) „Bei uns im Westen schwingt sich ein Mann auf seinen Sarg und stellt sich seinen Problemen. Mit der Unterstützung seines idiotischen Freundes und Helfer! Das bin ich! (man sieht einen schlecht gezeichneten Pecos Patrick auf einer Wand) Ähhhhh“
SpongeBuck: „Ach, ich weiß nicht… (wiieder verpasst Pecos ihm eine Ohrfeige) Aua! Ok, ich mach’s ja, aber tu mir nicht mehr weh! Und du hast ja recht: Es wird Zeit aufzustehen und dem Schicksal ins Auge zu sehen! Ich geh zurück nach Dead Eye Gulch, ich kick Plankton von der Platte und rette die Stadt und das um 12 Uhr mittags!“
Pecos Patrick: „Steig auf, Cowboy!“
SpongeBuck: (steigt in den Sarg) „Danke, idiotischer Freund! Aber ich weiß nicht, wie wir es bis 12 Uhr mittags nach Dead Eye Gulch schaffen wollen!“
Pecos Patrick: „Nur keine Angst, ich kenn ’ne Abürzung! Yeaha!“

(Die beiden rennen los und stürzen sich eine Klippen hinunter)

Beide: „AAAH! (landen auf einem Kaktus, fliegen hoch) AAAH!“ (fliegen auf Dead Eye Gulch zu)

Dead Eye Gulch

(Pappy Krabs, Hopalong Thaddäus und Mrs. Puffs Vorfahrin fahren sehr schnell mit einer vollbeladenen Seepferdchenkutsche durch die Stadt)

Mrs. Puff Vorfahrin: „Wieso fährst du denn so schnell?“
Pappy Krabs: „Weil Dead Eye uns sonst auch noch das letzte Hemd vom Leib reißt, jetzt, wo kein Sheriff mehr da ist!“

(Pappy Krabs hält die Kutsche an, da Dead Eye Plankton mit seiner Peitsche vor dem Ausgang der Stadt steht.)

Dead Eye Plankton: „Hahahahahahaha! Gute Idee eigentlich!“

Pappy Krabs, Hopalong Thaddäus und die Vorfahrin von Mrs. Puff in Unterwäsche © Viacom
(Pappy Krabs, Hopalong Thaddäus und Mrs. Puffs Vorfahrin stehen da nun in Unterwäsche. Dead Eye Plankton sitzt nun auf der Kutsche.)

Dead Eye Plankton: „Na, dann wollen wir mal! Hehe! Persönliche Besitztümer. Auch das letzte Hemd vom Leibe gerissen! (schreibt das auf einen Zettel) Das sollte doch fürs Erste genügen! (packt die Liste weg) So, ich deponiere nur mal eben mein neue erworbenes Eigentum auf der Bank! (man sieht die Uhr: Es ist 9 Minuten vor 12) Um 12 Uhr bin ich wieder hier und drücke euch meinen Triumph mit ’nem kleinen Tänzchen so richtig rein! (tanzt und singt dabei)“
Hopalong Thaddäus: „Ich muss zugeben, er hat was drauf“
Dead Eye Plankton: „Ganz genau! Und wenn es 12 schlägt und du mir die Besitzurkunde für den Salon gibst, gehört mir jedes Gebäude in dieser Stadt und ihr werdet den Rest eures jämmerlichen Lebens für mich arbeiten müssen! Hahaha! (verschluckt sich, hustet) Oh, ’ne Fliege verschluckt. Ich hasse das! Wer kann da noch entspannt hämisch lachen? Yeaha!“

(Die Kutsche setzt sich in Bewegung und Dead Eye Plankton reitet weg)

Pappy Krabs: „Schätze, dass war’s dann.“
Mrs. Puffs Vorfahrin: „Wir sind erledigt.“
Hopalong Thaddäus: „Ich weiß nicht, wie's noch schlimmer kommen könnte!“

(SpongeBuck und Pecos Patrick kommen schreien angeflogen)

SpongeBuck „Hallo, Leute! Ich bin rechtzeitig wieder hier!“
Pecos Patrick: „Yeaha! Wir sind Helden!“
Hopalong Thaddäus: „Ihr seid Hohlköpfe!“
Wildwest Mrs. Puff: „Es ist zu spät. Plankton hat alles an sich gerissen!“
SpongeBuck: (schaut auf seine Armbanduhr) „Wir haben erst 11 Uhr 55. Der letzte Showdown findet immer um 12 Uhr mittags statt!“
Mrs. Puffs Vorfahrin: „Tja, hier ist es wohl eher der frühe Vogel, der den Wurm fängt.“
Hopalong Thaddäus: „Und alle meine Kleider!“
Pappy Krabs: (heulend) „Und mein Geld! Mein geliebtes, wundervolles Geld!“
SpongeBuck: „Ihr könnt jetzt nicht aufgeben! Bevor ich hierher kam, hätte ich auch aufgegeben. Aber in den kurzen 20 Minuten, die ich euch nun kenne, habe ich Dead Gulch lieben gelernt!“

(Pappy Krabs, Hopalong Thaddäus und Mrs. Puffs Vorfahrin zittern)

Pappy Krabs: „Wir frier’n!“
SpongeBuck: „Ich will damit sagen, wenn wir alle zusammen halten, können wir es auch mit Dead Eye Plankton aufnehmen und ihn ein für alle mal aus Dead Eye Gulch verscheuchen! Na, was sagt ihr?“
Pappy Krabs: (guckt die anderen beiden grinsend an) „Ich glaube, darauf gibt’s ’ne klare Antwort!“
Alle 3: (wütend) „Vergiss es, SpongeBuck!“
Pecos Patrick: (kommt dazu) „Hey, warum steht ihr denn alle im Nachthemd rum? Na, wartet, sagt’s mir nicht. Oh, jetzt fällt der Groschen! (reißt sich die Klamotten vom Leib, darunter trägt er einen Pyjama) Ihr feiert ’ne Pyjama-Party! (holt ein Kissen hervor) Kissenschlacht!“ (haut Hopalong Thaddäus mit dem Kissen)
Hopalong Thaddäus: „Ah!“
Pecos Patrick: „Hahaha!“ (haut SpongeBuck, der daraufhin wegfliegt)
SpongeBuck: „Ahh! (kommt wieder) Dein Kissen hat ’nen ganz schönen Wumms!“
Pecos Patrick: „Ist ja auch aus Holz! (zieht den Bezug ab, darunter ist ein großes Stück Holz) So wie alle Kissen bei uns im Wilden Westen! Noch ’ne Runde?“
SpongeBuck: „Danke, aber ich glaube, ich setz mal aus!“ (geht zu den anderen)
Pecos Patrick: „Sieht so aus, als ob nur noch wir zwei übrig sind!“ (haut sich mehrmals das Stück Holz vor den Kopf)
SpongeBuck: „Jetzt kommt, Leute, wir werden die Sache schon schaukeln, wenn wir alle zusammenhalten!“
Pappy Krabs: „Nichts für ungut, aber den Vorschlag ist genauso schrecklich wie dein Chili!“
SpongeBuck: „Ich nehm’s euch nicht übel, dass ihr keine Zuversicht mehr habt, auch mir ging es einst so. Doch dann wurde mir die Liebe meines neuen Idiotenkumpels zuteil! (zeigt auf Pecos Patrick) Und zusammen haben wir es weit gebracht. Und ich bin mir absolut sicher, wenn wir alle in idiotischer Freundschaft vereint zusammenhalten, können wir Dead Eye schlagen und die Stadt gehört wieder uns! Gehen wir in’n Kreis und machen wir ’nen Plan. Zusammen.“

(Sie gehen alle in einen Kreis. SpongeBuck macht immer nur „Pspsps“ und Pecos Patrick sagt immer nur „Aha“.)

Hopalong Thaddäus: „Äh, SpongeBuck, wieso sagst du ständig nur 'Psps'?“
SpongeBuck: „Ähhm…“
Hopalong Thaddäus: „Du hast überhaupt keinen Plan, oder?“
SpongeBuck: „Nein. Ich wundere mich, dass ich überhaupt soweit gekommen bin!“

(Sie gehen stöhnend wieder auseinander)

SpongeBuck: „Aber ich weiß, wir können ihn schlagen! Wie müssen einfach nur alle zusammenhalten!“
Dead Eye Plankton: „Oh, dass macht mir wirklich GROßE Angst! Huhahaha!“
Alle 5: „Dead Eye Plankton?!“
Dead Eye Plankton: „So, Küchenhelfer, du bist zurück, ja? Und ganz alleine, wie mir scheint!“
SpongeBock: „Das hättest du wohl gern, Dead Eye! Wir steh’n hier vereint. Richtig Leu- hey!“ (dreht sich um, sieht dass die anderen weit hinten bei der Krossen Kantine stehen)
Pappy Krabs: „Wie stehen alle hinter dir, mein Junge! Ganz weit hinter dir!“
Dead Eye Plankton: „So, da wär’n wir nun also! Mann gegen Mann, wie's sein soll!“
SpongeBuck: „Du kannst dir deinen Mann sonst wo hinstecken, denn hier geht es nur um dich und mich!“
Dead Eye Plankton: „Was du nicht sagst, mein Lieber. Sieh auf die Uhr (die Uhr schlägt genau in diesem Moment 12 Uhr) 12 Uhr mittags!“

(SpongeBuck und Dead Eye Plankton nähern sich. Die Bewohner von Dead Eye Gulch beobachten das. Plötzlich tritt SpongeBuck auf Dead Eye Plankton drauf.)

Dead Eye Plankton: „AU!“
Pappy Krabs: „Hä?“

(Alle Bewohner gucken auf SpongeBuck, der seinen Fuß von Dead Eye Plankton nimmt. Dann kommen sie angerannt und jubeln.)

Dead Eye Plankton: „Ihr Fußvolk, ich hasse euch!“
Pappy Krabs: „Darf ich auch mal?“
Dead Eye Plankton: „Nein, dass darfst du nicht! (Pappy Krabs tritt auf ihn) AU!“
Pecos Patrick: „Drei Yeahas für SpongeBuck!“
Die Menge: „Yeaha! Yeaha!! YEAHA!!!“

Vor der Krossen Katine

(Man sieht ein Schild, wo „Stomp on Dead Eye $1.00“ draufsteht. Pappy Krabs steht vor der Tür und nimmt das Geld der Leute entgegen)

Pappy Krabs: „Treten Sie näher auf Dead Eye! Nur einen Dollar und ihr alle dürft auf Dead Eye Plankton drauftreten!“
Dead Eye Plankton: (von drinnen) „AH! AU! Oh! AU!“

In der Krossen Kantine

(Wildwest Mrs. Puff tritt auf Dead Eye Plankton drauf, während der unter Schmerzen schreit.)

Wildwest Mrs. Puff: „Nimm das, du Narr! Du Schurke!“
Dead Eye Plankton: „Hey, ich hab ’nen Haufen Zaster!“ (wieder tritt Wildwest Mrs. Puff auf ihn drauf)
Pecos Patrick: „Tja, Sheriff, da hast du nun wirklich Dead Eye besiegt und die Stadt gerettet!“

(Pecos Patrick und SpongeBuck stoßen mit ihren Milchgläsern zusammen an. SpongeBuck trinkt das Glas leer, während Pecos Patrich es nur über seinen Oberkörper ausgießt. Beide machen Schluckgeräusche.)

SpongeBuck und Pecos Patrick: „Ah…“ (werfen Gläser weg)
SpongeBuck: „Aber das Allerwichtigste hast du vergessen!“
Pecos Patrick: „Was'n?“
SpongeBuck: (legt den Arm um Pecos Patrick) „Ich habe die Macht der Idiotenfreundschaft entdeckt!“

(Man sieht eine Höhlenmalerei von Patrick und SpongeBuck. Die beiden machen komische Geräusche.)

Pecos Patrick: „Komm mit, mein Freund, ich möchte dir was zeigen!“ (legt den Arm und SpongeBuck und die beiden gehen raus)

Dead Eye Gulch Marktplatz

(Pappy Krabs, SpongeBuck und Pecos Patrick stehen auf einem Podest. Daneben ist ein großes verhängtes Etwas. Alle Bewohner von Dead Eye Gulch stehen daneben und sehen zu.)

Pappy Krabs: „Wir danken dir, Sheriff SpongeBuck, für die Rettung unserer Stadt! (Dead Eye Plankton kommt angekrochen) Und für die Schädlingsbekämpfung auch!“
Dead Eye Plankton: „Die Geschichte wird mich reabilitieren!“ (Pecos Patrick tritt auf ihn drauf)
Dead Eye Plankton: „Ah! (Pecos Patrick tritt noch mehrmals auf ihn drauf) Ah, Au, Ah, Ah, Au!“
Pappy Krabs: „Aus Planktons Gold haben wir eine Statue gegossen!“

(Pappy Krabs enthüllt die Statue. Sie zeigt SpongeBuck grinsend in seinem Sarg.)

Einwohner von Dead Eye Gulch: „Uhh!“
Hopalong Thaddäus: „Ich fand meinen Entwurf besser!“ (schaut auf sein Blatt, wo eine Statue drauf ist, die ihn grinsend als Muskelprotz zeigt)
Pappy Krabs: „Tut mir leid, dass ich dir den Sheriff-Stern so aufgedrängt hab und um das wieder gut zu machen, habe ich auch einen ganz neuen Stern für dich! Wenn du ihn annimmst!“ (holt einen Stern heraus, auf dem „Fry Cook“ steht und steckt ihn SpongeBuck an)
SpongeBuck: „Wow! Burgerbrater! (die Leute klatschen) Vielen Dank, ihr guten Leute in Bikini Gulch! Euer Denkmal für mich rührt mich sehr! (hat Tränen in den Augen) Vielleicht ’n bisschen sehr stark an den Hüften rum …, aber dennoch, sollte ich jemals einen Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Enkel haben, dann soll er einmal zu diesem Denkmal aufblicken und sagen: 'Hey, ich bin Stolz auf meinen Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater!'!“
Bewohner von Bikini Gulch: „Ohhhu!“
Fisch mit Kamera: „Sagt 'Seegras'!“

(Pappy Krabs, Pecos Patrick, Hopalong Thaddäus und Wildwest Mrs. Puff heben SpongeBuck hoch und das Foto wird gemacht.)


Bikini Bottom Bücherei (normale Zeit)

(Man sieht das Foto in dem Buch.)

SpongeBob: „Also hat mein Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater SpongeBuck die Stadt Bikini Gulch gerettet! Und alle ihre Bewohnner!“

Bikini Bottom

(SpongeBob und Sandy verlassen die Bücherei.)

SpongeBob: „Was wohl aus dem Denkmal meines Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großvaters geworden ist! (geht mit Sandy zu der vollgekackten Statue) Es ist viel schöner, als das, was jetzt hier rumsteht!“
Sandy: „Ja, mit diesem ganzen Quallendreck vor allem!“
SpongeBob: „Hey, Moment mal!“

(SpongeBob geht zu der Staute hin und kratzt etwas Quallenmist ab.)

Sandy: „Pfui Seeteufel! Fass das bloß nicht an! Uhhi, was machst du denn da?“

(SpongeBob 'wischt' an der Statue entlang, unter der Gold ist.)

Sandy: „Echt, der Junge tickt nicht ganz richtig!“
SpongeBob: „Guck, Sandy!“
Sandy: „Hä?“

(Man sieht SpongeBuck’s Statue.)

SpongeBob: „SpongeBuck stand immer hier, all die Jahre hindurch. Tut mir leid, Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater unter dem ganzen Quallenmist habe ich dich gar nicht erkannt!“
Sandy: „Wow!“
SpongeBob: „Tja, für mich gibt es noch einiges zu tun! Vielleicht errinnern sich die Leute ja auch mal an den Namen 'SpongeBob Schwammkopf'!“

(Die beiden gehen weiter)

Sandy: (genervt) „Träum weiter, SpongeBob, träum nur weiter!“

(Man sieht SpongeBuck’s Statue, zu der wieder die Quallen fliegen.)

In der Krossen Kantine (früher)

(SpongeBuck tanzt mit seinem Sarg auf der Bühne, Hopalong Thaddäus spielt Klavier.)

SpongeBuck: „Hey, liebe Leute, es ist schön, hier in der Krossen Kantine zu sein! Und wir haben ein ganz besonderes Programm für euch, heute Abend! Mit dabei ist mein neuer Kumpel, dieser Typ hier! (Pecos Patrick kommt mit seinem Sarg dazu) Er ist ein Idiot!“

(Pecos Patrick verbeugt sich, die Leute jubeln. Dann hüpfen er und SpongeBuck mit ihren Särgen auf und ab.)

Pecos Patrick: „So, worüber wollen wir heute abend singen, SpongeBuck?“
SpongeBuck: „Ich würde sagen, wir singen ein kleines Lied über Freunde!“
Pecos Patrick: „Was denn für ’ne Art von Freunden, SpongeBuck?“
SpongeBuck: „Ja, dann pass mal gut auf, dann singe ich es dir!“

In der Prärie

(SpongeBuck liegt weinend neben seinem Sarg.)

SpongeBuck: „Wer kommt zu dir wenn du am Boden bist?“ (Pecos Patrick kommt mit seinem Sarg)
Beide Totenköpfe: „Der Idiot!“
Pecos Patrick:“ Wer hebt dich auf und schlägt dich ins Gesicht?“ (hebt SpongeBuck auf und schlägt ihn ins Gesicht)
Sprechende Blumen und SpongeBuck: „Der Idiot!“

(SpongeBuck und Pecos Patrick fallen auf den Kaktus und SpongeBuck fliegt zu Bikini Gulch.)

SpongeBuck: „Wer pikst dich nur, damit du pünktlich bist?“
Pecos Patrick: „Der Idiot, der ist dein Freund!“

In der Krossen Kantine

SpongeBuck und Pecos Patrick singen zusammen © Viacom

Beide: „Der Idiot!“
Pecos Patrick: „Dadadadadudadudadoh“
Beide: „Der Idiot!“
Pecos Patrick: „Didadadadudadada“
Beide: „Er ist dein Freund!“
Pecos Patrick: „Dadidadaduruppduppduppdoudoh“
Pecos Patrick: „Weißt du, SpongeBuck, wir singen die ganze Zeit nur darüber ich für dich getan hab. Tja, was hast du eigentlich für mich getan?“

(Dead Eye Plankton kommt an und zieht Pecos Patrick die Hose runter.)

Dead Eye Plankton: „Hahahaha!“
SpongeBuck: „Wer zieht schon mal die Hosen für dich hoch?“ (zieht ihm die Hosen hoch)
Pecos Patrick: „Danke, mein Freund!“
Plankton: „Wilde Flüche!“

(SpongeBuck und Pecos Patrick umarmen sich.)

Pecos Patrick: „Nur ein Idiotenfreund macht so was!“ (beendet die Umarmung)
SpongeBuck: „Dann bringen wir die Sache zu Ende Idiotenfreund!“
Pecos Patrick: „Ookay“
SpongeBuck: „Wer nimmt dich mit auf seinem Sarg?“ (zeigt auf Pecos Patrick)
Pecos Patrick: „Wer haut dich richtig arg?“ (haut SpongeBuck)
Beide: „Was dich und mich verbindet - (legen die Arme umeinander) wir sind I-di-o-ten-freun-de!“

(Die Leute jubeln)

SpongeBuck: „Danke sehr, vielen Dank!“
Person aus dem Publikum: „Helft mir!“

← Staffel 4 Mitschriften – Staffel 5 Staffel 6 →
81 82a 82b 83a 83b 83c 84a 84b 84c 85a 85b 86a 86b 87a 87b 88a 88b 88c 89a 89b 90a 90b 90c
91a 91b 92 93a 93b 93c 94a 94b 95a 95b 96 97a 97b 98 99a 99b 100a 100b

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge
In anderen Sprachen