SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Ich ♥ tanzen

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Episodenmitschrift wurde von Tschakko1995, Chrdrenkmann und DX29488 korrekturgelesen. Du kannst davon ausgehen, dass sie dem tatsächlichen Inhalt der Episode entspricht.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Tentakel TV Ich ♥ tanzen Der Wachstumsschub


Ich ♥ tanzen © Viacom

Charaktere:

In der Schneckenstraße

(Thaddäus guckt aus seinem Haus.)

Thaddäus: „Die Luft scheint rein zu sein.“

(Thaddäus rennt schnell auf Zehenspitzen an SpongeBobs Haus vorbei, allerdings kommt SpongeBob in diesem Moment aus dem Haus.)

SpongeBob: „Hi, Thaddäus! (Thaddäus knurrt, SpongeBob rennt tanzend zu ihm) Ich weiß nicht, heute ist mir irgendwie nach Tanzen.“
Thaddäus: „Sogar die blödeste Blaualge weiß, dass man Musik braucht, um zu tanzen.“
SpongeBob: „Oho, ich hab genug Musik, mein Freund. Und zwar im Kopf. (holt sein Gehirn aus dem Kopf und dreht an einem Knopf, das Gehirn spielt Musik, er sucht sich ein Lied aus) Oh, das Lied ist toll. (wirft sein Gehirn hoch und fängt es mit dem Kopf wieder auf) Jetzt geht’s los.“

(SpongeBob tanzt wieder.)

Thaddäus: „Das ist, weiß Neptun, der dämlichste Tanz, den ich je gesehen hab.“ (geht zur Arbeit)
SpongeBob: „Was machst du nur auf diesem Planeten? Wuhah!“

(SpongeBob folgt Thaddäus tanzend zur Arbeit.)

In der Krossen Krabbe

(SpongeBob tanzt bei der Arbeit immer noch und macht dabei die Burger, kurz darauf wirft er die Burger auf einem Tablett hoch. Das Tablett landet dem wütenden Thaddäus auf dem Kopf. SpongeBob nimmt sich das Tablett wieder und dreht sich schnell auf der stelle, sodass alle Burger auf die Tische der Kunden fliegen, bei einem Kunden landen außerdem noch ein Getränk, Nachos, ein Sandwich, eine riesige Pizza und ein Ritter, welcher den Tisch kaputt macht. Dann tanzt SpongeBob noch einmal ausgiebig mit einem Burger auf dem Tablett, welchen er der Musikagentin gibt.)

SpongeBob: (zu der Musikagentin) „Ihr Krabbenburger, bitte sehr! Und jetzt beißen Sie rein, kauen Sie und schlucken Sie runter!“ (geht)

Die Musikagentin © Viacom

Musikagentin: „Oh, vielen Dank, du süßer Kerl. Und tanzen kannst du auch richtig gut.“ (SpongeBob bleibt stehen)
SpongeBob: „Wirklich? Ihnen gefällt, wie ich tanze?“
Musikagentin: „Oh ja, mein Kleiner. Du hast Talent. Mir hat vor allem der Übergang von dem Shuffle in den Rückwärtssalto gefallen.“
SpongeBob: „Danke. Nett, dass Sie das sagen.“ (will wieder gehen)
Musikagentin: „Warte! (SpongeBob bleibt stehen) Mit dir bin ich noch nicht fertig, ich bin eine erstklassige Künstleragentin und möchte dich zum Vortanzen einladen. Ich habe einen hochtalentierten Klienten, der einen Ersatztänzer braucht, und du wärst genau der Richtige dafür. (zeigt ihm ihre Karte) Komm morgen um die Mittagszeit in mein Tanzstudio! (SpongeBob nimmt die Karte) Du bist auf dem Weg nach oben.“ (SpongeBob geht tanzend in die Küche)
Thaddäus: „Nun hör bitte endlich mit der Tanzerei auf!“
SpongeBob: „Aber hör mal, ich kann doch jetzt nicht aufhören, wenn ich für mein großes Vortanzen morgen Mittag üben muss.“ (zeigt Thaddäus die Karte)
Thaddäus: „Du wirst zum Vortanzen eingeladen?“
SpongeBob: „Genau, deshalb muss ich bis dahin noch so viel, wie möglich tranieren fürs Vortanzen.“ (geht in die Küche)
Thaddäus: „Dieser Schwachschwamm wird zum Vortanzen eingeladen? Der weiß doch nicht das Geringste über die subtilen Feinheiten der Tanzkunst. Soll er ruhig üben bis zum Umfallen. Ihn nehmen sie doch nicht. (hat eine Idee) Natürlich, dieser kleine Spinner soll wirklich üben, bis er umfällt. Und wenn er das dann getan hat, bin ich schon vor Ort, fix und fertig umgezogen, um zu zeigen, was ich kann. (springt durch das Küchenfenster) Du, SpongeBob, pass auf, du musst unbedingt… ähm… ich meine, ich könnte dich vielleicht ja unter meine Fittiche nehmen und dir ein paar Schritte und Techniken beibringen.“
SpongeBob: „Unter deine Fittiche, meinst du das im Ernst?“
Thaddäus: „Aber nur, wenn du genau tust, was ich dir sage, verstanden?“
SpongeBob: (glücklich) „Ich tanz nach deiner Pfeife!“

In Thaddäus’ Haus

(Thaddäus und SpongeBob tragen Tanzsachen, Thaddäus begutachtet SpongeBob ausführlich.)

SpongeBob: „Oh, was soll das? Wozu ist das gut?“
Thaddäus: „Oh, ähm… ich prüf nur die körperlichen Grundlagen. Das mach ich bei all meinen neuen Schülern. (lacht heimlich) Ja, und dabei sind mir grade deine schlaffen Fußgelenke aufgefallen.“
SpongeBob: „Die sind schlaff?“
Thaddäus: „Oh ja. Du brauchst einiges an körperlicher Ertüchtigung, bevor du auch nur einen Fuß auf ein Tanzparkett setzen darfst! Deswegen rennst du jetzt als erstes auf die Spitze des Austernbergs und zurück!“
SpongeBob: „Ich würde alles tun, um meine Fußgelenke zu straffen.“ (rennt los)
Thaddäus: „Wenn der gelbe Depp zurückkommt, ist er viel zu müde, um zu tanzen. (lacht, plötzlich erscheint SpongeBob wieder neben ihm) Was? Was machst du hier?“
SpongeBob: „Na, ich bin wieder zurück. Hier, für dich! (zeigt eine Schneekugel, die die Aufschrift „Mt. Ouster“ (de: Mt. Auster) trägt) Vom Gipfelkiosk.“

SpongeBob tanzt den Moonwalk auf einem Laufband © Viacom

Thaddäus: „Sehr schön. (nimmt die Kugel, schmeißt sie weg und hebt SpongeBob hoch) Kommen wir nun zu unserer ersten Tanzübung. (stellt SpongeBob auf ein Laufband) Du wirst jetzt den Moonwalk tanzen, auf diesem Laufband hier! Und zwar solange, bis ich diesen Roman ausgelesen habe.“ (zeigt ihm ein Buch, SpongeBob fängt an zu laufen)


Später

(Thaddäus sitzt in seiner Bücherei und hat seinen Roman ausgelesen.)

Thaddäus: „Hä, was, wie? Ist der etwa immer noch dabei? (geht zu SpongeBob) Hä?“

(SpongeBob tanzt immer noch munter auf dem Laufband. Aus dem Laufband steigen schwarze Rauchschwaden auf, schließlich explodiert es.)

Thaddäus: „Mein Laufband!“
SpongeBob: „Weißt du, dieses Konditionstraining ist ja wirklich okay, aber wann lerne ich endlich tanzen?“
Thaddäus: „So, du willst lernen, wie man tanzt? Gut, dann bring ich dich jetzt zum Tanzen.“

(Thaddäus stellt eine Schallplatte an und nimmt ein buntes Band.)

Thaddäus: „Und womit begeisterst du die Leute? Mit bunten Bändern.“

(SpongeBob guckt aufmerksam zu, wie Thaddäus mit dem bunten Band tanzt und es dabei in Form eines Tornados formt.)

SpongeBob: (erstaunt) „Wow!“
Thaddäus: „So, nun mach’s genauso, wie ich gerade!“

(SpongeBob nimmt ihm das Band ab.)

SpongeBob: „So etwa?“

(SpongeBob formt die gleichen Tornados, wie Thaddäus, jedoch formt er auch einen Hubschrauber, einen Dinosaurier und eine Meerjungfrau. Thaddäus spuckt sein Getränk aus, die Meerjungfrau nimmt SpongeBob hoch und tanzt mit ihm. Kurz darauf gibt SpongeBob gibt Band zurück, Thaddäus zertritt es wütend, bis der Boden unter ihm einstürtzt, SpongeBob macht es nach.)

SpongeBob: „War das richtig so?“


Kurz darauf

(Thaddäus und SpongeBob tragen nun Zylinder, Fliegen und haben einen Stock.)

Thaddäus: „Okay, versuchen wir das! Es ist einfach und dennoch eine echte Glanznummer. Pass ganz genau auf!“

(Die Schallplatte läuft wieder, Thaddäus tanzt und dreht seinen Stock, er wirft ihn hoch und fängt ihn wieder.)

Thaddäus: „So, und jetzt du!“
SpongeBob: „Ich weiß nicht, soll ich mich da wirklich ranwagen?“
Thaddäus: „Du willst das Publikum doch in deinen Bann ziehen, oder?“
SpongeBob: „Na klar, aber…“
Thaddäus: „Dann mach es!“

Thaddäus saugt die Blumen mit dem Staubsauger wieder auf © Viacom
(SpongeBob stellt sich hin, wirft den Stock hoch und fängt ihn wieder, worüber er schon sehr stolz ist, Thaddäus ist unbeeindruckt. SpongeBob macht einen kleinen Freudentanz, bis er anfängt, den Stock zu wirbeln, worüber Thaddäus staunt. SpongeBob wirft den wirbelnden Stock hoch und fängt ihn, immer noch wirbelnd, wieder. Dann „zaubert“ er aus dem Stock Blumen, die er in Thaddäus’ Zylinder steckt, Thaddäus saugt sie aber mit seinem Staubsauger wieder auf. SpongeBob macht noch weitere Tanzbewegungen, wie auf dem Stock „reiten“ und Saltos. Dann schlägt er Thaddäus aus Versehen den Stock ins Gesicht, sodass der eine riesge Beule bekommt. Zum Schluss tanzt er noch mit seinen Fingern, bis Thaddäus den Tanz beendet.)
Thaddäus ist wütend © Viacom

Thaddäus: (wütend) „DAAAS REEEICHT! Nun pass mal auf, wir arbeiten jetzt so lange an deinen Schrittfolgen, bis du sie richtig kannst! (Thaddäus sticht SpongeBob ins Auge) Und es ist mir egal, wie lange es dauert! Nun sieh genau hin!“

(Thaddäus fängt an zu tanzen.)

Thaddäus: „Und de eins, (springt) und de zwei, (springt und macht einen Spagat) uuund, haha. (ist fertig und geht zu SpongeBob) Glaubst du, das schaffst du?“
SpongeBob: „Ja, Sir!“
Thaddäus: „Ja, gut. Dann fang jetzt an! Und du wirst nicht aufhören, bis es bei dir genauso aussieht wie bei mir.“
SpongeBob: „Und de eins, (springt) und de zwei, (springt, schafft aber keinen Spagat und fällt hin) und, au. Ach nö.“

(SpongeBob macht das Ganze noch einmal, es klappt wieder nicht.)

Thaddäus: „Und vergiss nicht: Du machst weiter, bis es richtig sitzt!“ (geht ins Schlafzimmer)
SpongeBob: „Jawohl, Herr Lehrer.“ (probiert es wieder und versagt)

(Am nächsten Tag, Thaddäus wacht auf, SpongeBob tanzt immer noch.)

Thaddäus: „Wollen wir mal sehen, ob das kleine gelbe Seeäffchen Fortschritte gemacht hat. (geht in Tanzsachen zu SpongeBob) Und? Wie sieht’s aus, kannst du die Schrittfolge?“

(SpongeBob ist völlig müde, aber probiert es noch mal, fällt vor Müdigkeit allerdings schon vorher um.)

Thaddäus: „Ich geb mir solche Mühe und du lieferst mir so eine Vorstellung! Wir haben nur noch diesen einen heutigen Tag!“
SpongeBob: „Du hast ja Recht.“
Thaddäus: „Na los, auf geht’s, die Zeit läuft davon.“

(Man sieht, wie Thaddäus SpongeBob ermutigt zu tanzen, der allerdings völlig ermüdet ist, trotzdem aber noch tanzt.)

SpongeBob: „Und de eins, (springt) und de zwei, (SpongeBob springt und schafft den Spagat) und de, (erschöpft) uh. War das jetzt in Ordnung?“
Thaddäus: „Ich bin noch nicht ganz zufrieden. Mach weiter!“
SpongeBob: „Und de eins, und de zwei, und de, uhh (gähnt müde), und de eins, und de zwei.“ (schläft ein und fällt um)
Thaddäus: „Gute Nacht, kleiner Prinz! Und guten Tag, neuer Star der Tanzbühnen!“ (lacht)

In der Konzerthalle

(Die Musikagentin sitzt an einem Jury-Tisch und beobachtet zwei Zwillinge, die gerade vortanzen.)
Die Zwillinge © Viacom

Zwillinge: (singen und tanzen) „Wir kuscheln, wir tuscheln, wir kuscheln, puscheln, tuscheln.“
Musikagentin: „Das war sehr süß, wirklich. (die Zwillinge sind erstaunt) Leider war’s mir zu süß, ihr seid raus.“
Zwillinge: (enttäuscht und gehen) „Ich habe dir gesagt, das ist ’ne blöde Idee. Und find dich auch voll doof.“
Musikagentin: „So, wer kommt als Nächster? Mal sehen, was steht da? SpongeBob Schwammkopf. Oh, SpongeBob Schwammkopf? SpongeBob! (SpongeBob kommt nicht) Tja, er scheint wohl nicht zu kommen. Das ist schade, er war gut. Aber wer sonst kommt als Ersatz für einen so hervorragenden Tänzer in Betracht?“

(Plötzlich steht Thaddäus da.)

Thaddäus: „Niemand außer dem besten Tänzer in Bikini Bottom.“
Musikagentin: „Ach, wirklich? Das beurteile ich lieber persönlich.“
Thaddäus: „Ahahahaha. (geht auf die Bühne) Sehen Sie nun, wie ein Meister ans Werk geht!“

(Thaddäus fängt an zu tanzen, allerdings besteht sein Tanz hauptsächlich darin, dass er seine 2 rechten Füße abwechselnd vor oder hinter die anderen Beine bewegt.)

Musikagentin: (erstaunt) „Bei allen salzigen Salzwassern, ich wag’s kaum, meinen Augen zu trauen! Dieser tänzerische Vortrag war wirklich das Größte seit der Erfindung von Weißbrot in Scheiben! (die Musikagentin geht zu Thaddäus) Herzlichen Glückwünsch, Sie haben den Job.“
Thaddäus: (total glücklich) „Oh Mann, oh Mann! Ich wusste es! Sie werden Ihre Entscheidung nicht bereuen!“
Musikagentin: „Ich glaube, das wird Ihnen ganz genau so gehen, denn Sie tanzen in Siegberts Show.“
Thaddäus: (deprimiert) „Siesiesiesiesiesie…“
Siegbert: „Nun steh nicht dumm herum, sondern klopf dir den Staub aus dem Trikot und tanz für mich, du Trottel! (stellt eine Musikanlage an) Tanz!“

(Thaddäus fängt an, einen Kunsttanz zu machen, wird allerdings von Siegbert mit einen Handschuh geschlagen.)

Siegbert: „Doch nicht so, du alte Algenrübe! Nennst du das etwa tanzen? Das geht ganz anders. Pass auf! (macht den gleichen Tanz wie SpongeBob am Anfang) Was machst du nur auf diesem Planeten? Wuhah! Diese Schrittfolge übst du jetzt solange, bis sie bei dir genauso aussieht wie bei mir! Und es ist mir egal, wie lange es dauert!“

(Thaddäus fängt an, zu üben, SpongeBob und Patrick sehen sich die Show im Publikum an.)

SpongeBob: (zu Patrick) „Das wär eigentlich mein Job.“

← Staffel 6 Mitschriften – Staffel 7 Staffel 8 →
127a 127b 128a 128b 129a 129b 130a 130b 131a 131b 132a 132b 133a 133b 134 135a 135b 136a 136b 137a 137b 138a 138b 139a 139b
140a 140b 141a 141b 142a 142b 143 144a 144b 145a 145b 146a 146b 147a 147b 148a 148b 149a 149b 150a 150b 151a 151b 152a 152b

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge
In anderen Sprachen