SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Das Karate-Genie

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achtung! Diese Episodenmitschrift wurde noch nicht korrekturgelesen. Hier erfährst du, wie du dich an der Korrektur beteiligen kannst.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Untergraben Das Karate-Genie Nach uns die Nachwelt


Das Karate-Genie © Viacom

Charaktere:


In SpongeBobs Haus

SpongeBob: (zerschlägt in der Küche eine Ananas mit einen Karatehieb) „Hajaa! Jaa! Hajaa! Hajajajaajaajaa!“ (zerschlägt die Ananas solange bis sie aussieht wie Gary) Tadda! (zu Gary) Ein Geschenk das dir ähnlich sieht. (stellt die Ananas zu Gary) Weil du so süß bist. Ist klar? Ananas ist doch süß, oder? Und du bist eben genauso süß! Jetzt klar?“

(SpongeBob fängt an laut zu lachen, Gary geht und eine Fliege fliegt in SpongeBobs Mund, er fängt zu husten und erstickt fast, Patrick kommt in die Küche.)

Patrick: „Na Kumpel! Sag mal, hast du noch diesen Käseeimer? (sieht SpongeBob wie er sich selbst schlägt) Heiliger Heilbut! Ich muss, ihn wieder heile machen! Keine Angst, Kumpel! Ich helf dir!“

(Patrick schlägt SpongeBob mit einen Karatehieb, sodass dieser in die Ecke fliegt und die Fliege aus seinen Mund kommt.)

Patrick: „Alles in Ordnung? Sag doch was!“
SpongeBob: „Danke mein Freund! Wenn du nicht so stark wärst wie ein Seekuhbulle, wär ich jetzt wohl in den ewigen Laichgründen. Wenn ich dir dafür einen Gefallen tuen kann, wirklich ganz egal welchen, dann sag’s mir einfach. So, nun wieder zurück zu meinen Karatetraining.“

(SpongeBob holt eine Wassermelone aus seinen Schrank.)

SpongeBob: „Oh, der Käseeimer ist im Kühlschrank! Und noch mals vielen Dank. (zerschlägt die Melone) Hajaa! Hajaa! (zerschlägt ein Brot) Puh!“

(Patrick holt den Käseeimer aus den Kühlschrank und sieht SpongeBob wie er das Essen zerteilt, er geht zu SpongeBob.)

Patrick: „Hey, ich will auch lernen wie das geht!“
SpongeBob: „Was, meinst du damit etwa Karate?“
Patrick: „Äha!“
SpongeBob: „Weißt du mein Lieber, wie soll ich das sagen? Ähem! Glaub mir, mein Freund. Karate ist eine komplizierte Kampfkunst die nur durch jahrelange Übung…“ (Patrick unterbricht ihn)
Patrick: „Wenn mein Gedächtnis mich nicht im Stich lässt hab' ich dir vor ein paar Minuten das Leben gerettet, oder?“
SpongeBob: „Ja, äh schon…“ (wird wieder unterbrochen)
Patrick: „Und ich kann mich auch gut daran erinnern wie du gesagt hast, wenn du mir dafür einen Gefallen tuen kannst, wirklich ganz egal welchen, soll ich’s dir sagen.“
SpongeBob: „Ja, das habe ich gesagt, stimmt schon. Aber, beim Karate geht’s um Eleganz und nicht um brutale Kraft. (redet wie ein Weiser) Da gibt es soviel wovon du nichts weißt. Du kennst nicht mal das kleinste Eckchen eines riesengroßen Palastes.“
Patrick: „Dann führ mich rum!“
SpongeBob: „Wie du willst. Aber vergiss eins nicht: Mit der Schlagkraft kommt die Velantwolltung!“
Patrick: „Oh ja, spitze!“

Irgendwo in Bikini Bottom

SpongeBob lehrt Patrick Karate © Viacom
(SpongeBob und Patrick stehen in ihren Karatesachen neben einer Ziegelmauer.)

SpongeBob: „Gut, fangen wir mit einer einfachen Grundtechnik an. Sie heißt die “Schlingende Schleuder”.“
Patrick: „Schlingi Schleudi, alles Roger!“

(SpongeBob legt sich mit seinen Helm auf den Boden, verdreht seine Beine, lässt sie auseinander gehen und fliegt wie ein Hubschrauber gegen die Ziegelmauer.)

Patrick: „Juhuu! Das war der Hammerhai!“
SpongeBob: „Traust du dir das zu?“
Patrick: „Jajaja!“

(Patrick vollführt ebenfalls die Schlingende Schleuder, lacht dabei und zerstört eine Ziegelmauer, fliegt jedoch noch weiter.)

Patrick: „Oh ja, oh ja! (lacht weiter) Hey, wie halte ich denn eigentlich wieder an!“ (steuert auf einen Limonadenstand zu)
Harold: „Neptuns Nierensteine! Was ist das? Aaah!“ (rennt weg)

(Patrick zerstört den Limonadenstand, Szenenwechsel.)

SpongeBob: „Und jetzt was ganz einfaches, pass gut auf!“ (Patrick nickt)

(SpongeBob stellt sich in eine merkwürdige Pose.)

SpongeBob: „Verstanden?“
Patrick: „Klar, voll und ganz!“

(Patrick versucht die Pose, wirbelt jedoch auf SpongeBob zu, der Patrick mit nun einen Fingerstups umfallen lassen kann.)

SpongeBob: „Weißt du, ich sag das wirklich nur ungern. Aber, du bist, ne’n hoffnungsloser Fall!“ (geht)

Patrick bei einem Handkantenschlag © Viacom

Patrick: „Was? (rennt ihm nach) Ich, ich, oh, Algengrütze!“ (zerstört mit einem Handkantenschlag eine Ziegelmauer, SpongeBob ist erstaunt)
SpongeBob: „Unglaublich was du mit dieser Ziegelmauer gemacht hast! So etwas habe ich noch nie gesehen, das war ein perfekter Schlag! Kein Karateker hat es je' geschafft solide Ziegel so sauber zu teilen.“
Patrick: (sieht sich seine Hand an) Wow!
SpongeBob: „Du bist ein Naturtalent, ein Karate-Genie!“
Patrick: „Find' ich gut!“
SpongeBob: (hält ein Schwert in der Hand) „Dann wollen wir mal deine Fähigkeiten testen. Das ist geschliffener, gehärteter Stahl! Sei nicht frustriert, wenn du ein paar Anläufe brauchst. (Patrick zerteilt das Schwert mit einen Schlag in der Mitte) Oh, fantastisch!“

(SpongeBob und Patrick gehen zu einem alten Schiff.)

SpongeBob: „Ein alter, verlassener Dampfer! Stabil verschweißt und verniegelt. Glaubst du, du hast das drauf?“

(Patrick springt und macht einen Schnitt in der Mitte des Dampfers, jedoch passiert nichts.)

SpongeBob: „Oh, mach dir nichts draus!“ (der Dampfer zerfällt in zwei Teile)
Patrick: „Ja, ich glaube ich kann alles mittendurch hauen!“

(Patrick rennt zu einer Frau mit einem Kinderwagen und will den Wagen zerteilen, doch SpongeBob hängt sich an seinen Arm.)

SpongeBob: „Neeeiin! Was hab ich dir gesagt?“
Patrick: „Dass ich ein Genie wäre?“
SpongeBob: „Nein, nicht das! (holt ein Tonband raus) Das hier!“ (drückt einen Knopf)
Tonband: „Mit der Schlagkraft kommt die Velantwolltung.“
SpongeBob: „Das heißt: Handkante weg von anderen Lebensformen und ihren Besitz, verstanden?“
Patrick: „Jaa!“
SpongeBob: „Gut! (seine Uhr piept) Ich komm zu spät zur Arbeit! (rennt weg) Also dann, bis später und vergiss nicht was ich dir gesagt hab'!“
Patrick: „Natürlich nicht! Ich bin ein Genie.“

In Patricks Haus

(Patrick wirft ein Teller Hotdogs hoch und zerteilt sie, er setzt sich auf seinen Sessel.)

Patrick: „Das ist Durchschlagskraft!“ (isst einen zerteilten Hotdog)

In der Krossen Krabbe

(Patrick geht zur Krossen Krabbe.)

Thaddäus: (liest das Magazin Modern Crochet (dt. Modernes häkeln)) „Ah, sieh einer an. Der Luftmaschensaum wird wieder in.“
SpongeBob: „He, guck, da ist Patrick!“
Patrick: (noch vor der Tür) „Hallo, ihr beiden!“
SpongeBob: „Was machst du… (Patrick zerstört die Tür mit einen Handkantenschlag) Gütiger Neptun!“
Patrick: „Tag, die Herren. Also Thaddäus, ich hätte gern einen (schlägt) Hajaa!“
Thaddäus: „Einen, was?“
Patrick: „Ich hab gesagt, ich möchte ein Krabbenmenü. Sprichst du denn kein Karate?“

(Thaddäus stöhnt, Patrick geht zu einen Tisch, wirft sein Menü in die Luft, zerteilt es und setzt sich mit den zerteilten Menü auf den Platz und bindet sich ein Lätzchen um.)

Patrick: „Sieht doch voll lecker aus!“ (will das Essen noch mal zerschlagen, SpongeBob kommt)
SpongeBob: „Findest du nicht, dass du’s mit den perfekten Schlag allmählich übertreibst?“
Patrick: „Und findest du nicht, dass du Unfug redest? Weißt du nicht mehr, wie du mich genannt hast? Karate-Genie! (wirft das Lätzchen weg) Offengestanden find ich deine Vorwürfe beleidgend und ehrenrührig. So was brauche ich nicht, ich wünsche dir noch einen schönen Do`!“
SpongeBob: „Aber, du musst…“ (wird unterbrochen)
Patrick: „Falsch, mein Freund, ich muss gar nicht!“

(Patrick zerschlägt das Fenster und geht.)

SpongeBob: (schlägt sich) „Oh!“ (Mr. Krabs erscheint)
Mr. Krabs: „Ähm, dir ist aber schon klar, dass ich dir das von deinem Lohn abziehen werde?“

In einer Eisdiele

(Patrick guckt gelangweilt das Eisangebot an.)

Patrick: (überlegt) „Seetang-Doppelt! Darauf… äh! (überlegt wieder) Kandierte Korallenstreusel!“

(Lou holt eine Kugel Eis aus den Behälter, gibt ihn weiter und ein dritter Verkäufer drückt die Kugel auf einen riesigen Eisstapel.)

Patrick: „Oh, und dann noch Eismeer und Sahne!“
Lou: „Ist leider aus, so wie alles andere auch und das bedeutet du schuldest uns 86$ und 50ct.“
Patrick: (kramt in seiner Hosentasche, holt einen alten Lolli raus) „Wir könnten doch auch tauschen, oder?“
Lou: „Wir können auch die Polizei rufen, wenn du nicht zahlst.“

Patrick ist eingefroren © Viacom

Patrick: (wütend) „Du wagst es den Tausch zu verweigern? (wirft den Lolli weg) Na, dann schmeck die Rache der Handkante!“

(Patrick schlägt auf den Eisbehälter, das Trinkgeldglas kippt um, Lou fängt das Geld auf, das Eis fällt hinunter, Patrick fängt es mit seinen Mund auf, dabei friert er jedoch ein, er befreit seine Hand und zerschlägt das Eis was ihn umgibt.)

Patrick: (will gehen) „Öh, mir ist irgendwie ein bisschen übel.“
Eisverkäufer 2: (zu Lou) „Aha, schon wieder die Hand im Trinkgeldglas gehabt?“

(Patrick will durch die Tür, passt jedoch nicht durch die Tür und zerschlägt die Tür so, dass er durchpasst.)

In Bikini Bottom

(Patrick geht durch Bikini Bottom.)

Patrick: (riecht etwas) „Was riecht denn hier so herrlich?“

(Patrick geht zu einen Fisch, der einen Auflauf isst.)

Patrick: „Was ist denn das?“
Harold (Burgina): „Das ist Spinat mit Schokospaghetti und Calamarisoße. Mal probieren?“

(Patrick bearbeitet den Spinat mit einen Handkantenschlag.)

Patrick: „Lieber durchhauen als durchkauen! Hähähähä!“

Im Bikini Bottom Arcade

(Billy und Harold spielen an einen Automaten, Patrick kommt, die beiden rennen weg, Patrick zerschlägt den Automaten.)

Patrick: Gewonnen, Gewonnen! Gewonnen!

In Bikini Bottom

Patrick: (rennt durch Bikini Bottom und macht Schläge) „Hajaa! Hajaa!“

In der Krossen Krabbe

(SpongeBob wischt den Boden, der Bademeister rennt hinein.)

Bademeister: „Hilfe! Hilfe! Ein Handkantenmonster tobt da draußen!“
SpongeBob: „Ein Handkantenmonster? (erschrocken) Patrick!“
Bademeister: „Ruf die Polizei, Kleiner!“
SpongeBob: „Was? Nein, das wird nicht nötig sein. Ich mach das schon, Mitbürger.“ (will gehen, wird aber vom Bademeister festgehalten)
Bademeister: „Nicht, Kleiner!“
SpongeBob: „Lassen sie mein Knie los! Mein Freund braucht mich!“ (geht)
Bademeister: „Du weißt nicht was du tust! Geh nicht durch diese Tür! Neeein!“

In Bikini Bottom

(SpongeBob fährt mit seinem Einrad, in Bikini Bottom sind viele Häuser zerteilt, die Bewohner schreien, Patrick zerteilt gerade ein Boot, SpongeBob kommt.)

SpongeBob: „Patrick, was machst du denn?“
Patrick: „He, mein Freund, toll das du kommst! Ich habe dich schon gesucht, ich wollte dir noch danken.“ (schlägt SpongeBob von seinem Einrad)
SpongeBob: „Wofür denn danken?“
Patrick: „Na, fürs Karate lehren, Meister!“
SpongeBob: „Du musst aufhören damit! Du zerstörst die ganze Stadt, siehst du?“

(Patrick sieht die Zerstörungen.)

Patrick: „Wow!“
SpongeBob: „Lass, die Handkantenschläge, in Ordnung?“
Patrick: „Versprochen, Kumpel. Nie wieder Handkantenschläge!“ (zerteilt einen Polizeiwagen, die Gefangenen gehen aus den Wagen)
SpongeBob: (sauer) „Das war schon wieder einer!“
Patrick: „Weiß ich auch! (schlägt beinahe SpongeBob) Gruselig.“
SpongeBob: (wütend) „Du musst damit aufhören!“
Patrick: „Oh ja, okay. Ja, so geht’s! Ich brems den Schlag, mit ’nem Schlag!“ (schlägt seinen Arm, dabei schlägt dieser noch Patricks Kopf)
SpongeBob: (klemmt sich an Patricks Arm) „Kämpfe dagegen an!“
Patrick: „Ja, ich…“

Thaddäus beschneidet sein Kunstwerk, bevor es zerstört wird © Viacom
(Patrick schlägt seinen Arm, sodass SpongeBob auf einen Hydranten fällt, dieser spritzt Wasser in die Höhe wie ein Geysir, SpongeBob sitzt obendrauf, Patricks Arm führt ihn durch Bikini Bottom und zerschlägt eine Rasenstatue von Thaddäus.)

SpongeBob: (rennt Patrick nach) „Halt, bleib doch stehen! Tritons Tunika!“
Fisch: „Er kommt auf den Algenmarkt zu!“

(Die Fische vor dem Algenmarkt rennen weg, Patrick rennt in den Laden.)

Im Algenmarkt

(Patrick steht vor einem Tisch mit Muffins.)

Patrick: „Oh nein, nicht der Tisch mit dem Muffins! Jaa!“ (zerschlägt den Tisch)

(Ein Regal mit Flach-wie-Flunder-Fernseher ist zu sehen, die Bikini Bottom News laufen gerade.)

Nachrichtensprecher: „Die letzte Nachricht: Ein Verrückter schlägt alles kurz und klein.“
Patrick: „Nicht die Flach-wie-Flunder-Fernseher! (zerschlägt einen Fernseher) Oh nein!“

(Noch größere Fernseher sind zu sehen.)

Nachrichtensprecher: „Der Verdächtige wird als dicklich, rosa und gefährlich beschrieben.“
Patrick: „Hört das nie auf? Noch größere Glotzen! Hajaa!“ (zerschlägt einen Fernseher, fällt herunter, SpongeBob erscheint)
SpongeBob: „Reiß dich zusammen, Kumpel!“
Patrick: „Das versuch ich doch, aber das Ding (Patricks Hand) macht was es will! (schlägt SpongeBob an ein Regal) Hajaa! (zerschlägt den Kassentisch) Hajaa! Hajaa! Hajaa!“

(Patrick zerschlägt so lange den Algenmarkt bis er nur noch ein Haufen Schutt ist, Patrick befreit sich aus dem Müll und sieht die Verwüstung.)
Sponge-O © Viacom

Patrick: „SpongeBob? (sieht unter einem Brett nach) SpongeBob? SpongeBob! SpongeBob? (entdeckt Sponge-O) SpongeBoob! Oh Neptun, grauenvoll! Es, es tut mir so leid! (weint) Mein bester Freund! Zerschmettert von den Trümmern liegt er da eingesargt in einer billigen Plastikverpaaackung!“

(Der Verkäufer erscheint aus den Trümmern.)

Verkäufer: „Das ist nicht dein Freund, du Tangrübe! Das hier ist ein Reinigungsschwamm!“
Patrick: (erfreut) „Dann hab ich meinen besten Freund im Meer doch nicht um die Ecke gebracht?“
Verkäufer: „Nein, aber unter den Schutt da!“ (zeigt auf einen Trümmerhaufen, worunter SpongeBob liegt)
Patrick: (erschrocken) „SpongeBob! (rennt zu ihm) Wie furchtbar! (schiebt den Schutt weg, sieht den ohnmächtigen SpongeBob, weint) Das werd' ich mir nie verzeihen! (zu seiner Hand) Oh nein, wem ich nie verzeihen werde, bist du!“

(Patrick reißt sich seine Hand aus, welche vor SpongeBob fällt, dieser wacht gerade auf und sieht die Hand.)

SpongeBob: (geht zu Patrick) „Sag mal, habe ich was verpasst? Was war denn los?“
Patrick: „Dir geht’s ja gut, mein Freund!“
SpongeBob: (sieht Patricks Arm) „Oh Neptun, dein Arm!“
Patrick: „Nur keine Panik, mein Lieber! Ich bin ein Seestern, mit Nachwachsgarantie. (Patricks Hand wächst nach) Siehst du?“
SpongeBob: „Ein Hoch auf die Regeneration!“
Patrick: „Und beseelt vom Geist dieser Heilung, schwöre ich meine Hände nur noch zum Zusammenfügen von Dingen zu verwenden, angefangen hier“ (dem Algenmarkt).

Vor dem neu gebauten Algenmarkt

(Patrick hat den Algenmarkt merkwürdig wieder zusammengebaut.)

SpongeBob: „He, das hast du toll gemacht! Ich steh auf die architektonischen Details.“

(Ein zweiter Patrick hinter SpongeBob will einen Einkaufswagen zerteilen.)

Zweiter Patrick: „Hajaa!“
SpongeBob: (zum anderen Patrick) „Sag mal, ich dachte du wolltest das sein lassen?“
Patrick: „Ich schon, nur leider haben wir Seesterne auch Glieder denen neue Körper nachwachsen.“
Zweiter Patrick: (haut erneut auf den Einkaufswagen) „Hajaa!“

(Der zweite Patrick geht, der Algenmarkt fällt zusammen.)
← Staffel 6 Mitschriften – Staffel 7 Staffel 8 →
127a 127b 128a 128b 129a 129b 130a 130b 131a 131b 132a 132b 133a 133b 134 135a 135b 136a 136b 137a 137b 138a 138b 139a 139b
140a 140b 141a 141b 142a 142b 143 144a 144b 145a 145b 146a 146b 147a 147b 148a 148b 149a 149b 150a 150b 151a 151b 152a 152b

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge