SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Der Einzeller im Eichhörnchenpelz

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achtung! Diese Episodenmitschrift wurde noch nicht korrekturgelesen. Hier erfährst du, wie du dich an der Korrektur beteiligen kannst.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
In die Mangel genommen Der Einzeller im Eichhörnchenpelz Angezapft


Der Einzeller im Eichhörnchenpelz © Viacom

Charaktere:

In der Krossen Krabbe

(Im Brötchenschrank kommt Plankton aus einem Sesamkorn raus und fängt an zu husten)

Plankton: (hustet) „War ein langer Weg von der Bäckerei! Aber wenn ich jetzt endlich mal ne’n Krabbenburger klauen kann hat er sich voll und ganz gelohnt.“

(Plankton merkt das SpongeBob kommt)

SpongeBob: (tanzt) „Dubididub, Wow! Dubididub, Wow! Dubidudub, Ja!“
Plankton: „Und schon geht’s los!“ (Plankton versteckt sich im Sesamkorn)
SpongeBob: „Badabada, Wuhu!“

(SpongeBob nimmt das Tablett mit den Brötchen und riecht daran)

SpongeBob: „Ha!“

(SpongeBob geht mit einen Krabbenburger aus die Küche, Plankton kommt aus dem Sesamkorn von dem Krabbenburger)

Plankton: „Perfekt! Er geht in Richtung Eingangstür, das bedeutet es wird Zeit für mein Abgang.“

(Plankton will gehen, aber SpongeBob will den Burger Sandy geben)

SpongeBob: „Bitte Sandy! Ein ganz besonderer Burger, für ne' ganz besondere Freundin.“ (SpongeBob gibt Sandy den Burger)
Sandy: „Dank dir schön, SpongeBob! (Sandy nimmt den Burger) Ich fühl mich wirklich geehrt. Ich steh auf die Dinger, aber sie zu essen ist ein bisschen kompliziert. (Sandy macht ihren Anzug auf) Tschuldige, bitte!“

(Plankton will schnell weglaufen, doch Sandy ist schneller und steckt Plankton mit den Burger in ihren Anzug)

Plankton: „Oh, je! Was wird denn das?“

(Sandy macht ihren Anzug zu, steckt ihren Arm in den Anzug und fängt an zu essen, Plankton rennt schnell aus den Burger, klatscht aber gegen die Scheibe und rutscht runter, dabei sieht er Sandy essen was ihm eklig vorkommt)

Plankton: „Üah! (Plankton kriegt wegen Sandys Helm kein Wasser) Kein Wasser, kann nicht atmen!“

(Sandy isst weiter, Plankton wird ohnmächtig)

In Sandys Kuppel

(Sandy geht nach Hause, in ihr Bad, stellt ihren Helm ab wo Plankton drin liegt, sie zieht ihren Anzug aus und stellt die Dusche an)

Sandy: „Dann werde ich mich mal aus den Stinke-Pelz pellen. (Sandy zieht ihr Fell ab und riecht daran) Der müffelt ja grässlich!“

(Sandy legt ihren Pelz auf einem Ständer und fängt an zu duschen, außerdem singt sie, das Wasser fließt in Sandys Helm und als es Plankton trifft wird dieser wach)

Plankton: „Waah! Hä? Wie? Was ist los? Wo bin ich? (Plankton hört die nackte Sandy singen) Ähh! Was bei Neptuns Uroma ist das für ein widerwertiges Wesen?“
Sandy: „So ne' heiße Dusche macht immer wieder ein ganz neues Eichhörnchenmädel aus mir.“
Plankton: „Sandy Cheeks? Aber wo ist ihr Fell? (Plankton sieht Sandys Fell auf den Ständer) Wow! Hey, Moment mal, das ist es! Jetzt weiß ich wie ich mir die Krabbenburgergeheimformel unter den Nagel reißen kann und zwar ein für alle mal.“
Sandy: (singt) „Sauber sein, das ist fein, ich fühl mich rein.“

(Plankton bewegt den Helm so das er vom Tisch runterfällt, er hüft zum Fell, schnappt es sich und springt zur Tür)

Plankton: „Hoffentlich duscht du lange, Nagetier!“

(Plankton springt aus dem Helm, schlägt die Tür zu, wobei eine Klappe runterfällt die, die Tür zuschließt)

Im Abfalleimer

Karen: (über Sandys Fell) Hast du ne’n Unfall gehabt? Was ist das?
Plankton: (kommt mit den Pelz angelaufen) Das ist unser Ticket für die Krabbenburgerformel, Schatzilein!
Karen: Ach komm, das meinst du aber nicht ernst, oder?
Plankton: Ernster geht’s für ein Einzeller gar nicht. (Plankton geht in sein Labor)

In Sandys Kuppel

(Sandy macht die Dusche aus, trocknet sich ab und legt sich das Handtuch an)
Sandy hat sich aus ihrem Bad befreit © Viacom

Sandy: „Ahh! So jetzt wird das Stinke-Fell gewaschen und gelüftet. (Sandy merkt, dass das Fell nicht da ist) Was zum texanischen Textbild! (Sandy geht zur Tür) Vielleicht hab ich es draußen hingehängt? (Sandy will die Tür aufmachen, merkt aber das diese verschlossen ist) Ich bin eingeschlossen! (Sandy tritt die Tür auf) Hai-Ja! Irgend so ein übles Element ist bei mir eingebrochen und hat mich beklaut! In meinen Zuhause! (Sandy wirft ihr Handtuch weg) Diese Seeklapperschlange schnapp ich mir!“ (Sandy kippt ihren Kaffee aus und nimmt den Behälter als Helm)

Im Abfalleimer

(Sandys Fell liegt auf Planktons Labortisch, das Fell, als Sandy-Roboter umgebaut, bewegt sich und steht auf, im Fell ist Plankton der den Roboter steuert)

Plankton: „Alles klar, Karen! Wünsch mir Glück!“

(Der Roboter geht von dem Tisch runter)

Karen: (über den Sandy-Roboter) „Wie eklig!“
Plankton: „Hähähä, das wird so klar gehen wie die klare See.“

Vor dem Abfalleimer

Plankton hat sich als Sandy verkleidet © Viacom
(Plankton geht mit Sandys Fell aus dem Abfalleimer, hat aber Probleme damit und läuft gegen Larry von Lobster)

Plankton: „Pass auf wo du hinläufts du Bruchschale!“
Larry: „Sandy? Du siehst aber gar nicht gut aus! Iss bloß nicht mehr im Abfalleimer, davon verfaulen dir die Eingeweide.“
Plankton: „Alles gelogen! Der Abfalleimer ist und bleibt mein Lieblingsrestaurant!“
Larry: „Sag mal (Larry sieht sich Sandy genauer an), du klingst auch so anders?“

(Plankton zieht den Mund von Sandys Fell runter, damit Larry ihn nicht mehr entdeckt)

Plankton: „Ich bin ganz und gar ich selbst! (Plankton geht weiter) Gibt keinen Grund misstrauisch zu sein, alter Bankdrücker, klar?“
Larry: „Ja, wenn du selber meinst, dass es keinen Grund gibt.“
Plankton: „Huh, na das war knapp! War noch nicht der richtige Sandy-Sound!“

(Plankton geht an einer Bushaltestelle vorbei wo einige Fische warten)

Plankton: „Yie-hah! Äh. Yie-hah! Yie-hah!“

(Plankton geht zur Krossen Krabbe)

In der Krossen Krabbe

(Plankton zerstört die Tür der Krossen Krabbe indem er dagegen schlägt)

Plankton: (zu einem Fisch) „Howdy, Partner!“ (der Sandy-Roboter fällt gegen einen Tisch)

(Plankton tretet die Tür der Küche auf)

SpongeBob: „Sandy! Du schon wieder?“
Plankton: „Jep! Und dieser Krabbenburger war so gut, das ich mal sehen will wie du einen machst.“
SpongeBob: „Nichts für ungut, aber du siehst so, anderes aus?“
Plankton: „Ich, kapier gar nicht, was du damit meinst. Ich bin’s doch, deine Karatefreundin im Fell.“
SpongeBob: „Ja! Aber irgendwas ist heute an dir anders? Hm, ich kriegs irgendwie nicht zu fassen.“

(SpongeBob guckt in die Augen von Sandys Fell, Plankton versteckt sich)

Plankton: „Oh nein, ich will nicht gefasst werden!“
SpongeBob: „Jetzt hab ich’s! Wo sind der Helm und der Raumanzug?“
Plankton: „Das, liegt daran, dass ich, ähm, jetzt unter Wasser atmen kann, genau, so einfach ist es.“
SpongeBob: „An die Krabbuletten!“
Plankton: „Uh!“

(SpongeBob holt ein Fass mit Krabbuletten hervor und riecht an einer)

SpongeBob: „Das ist ganz wichtig, ne' frische Krabbenburger-Krabbulette.“
Plankton: „Lass mal gut sein, mein gelber Kumpel. Ich würd viel lieber wissen wie du deine Krabbuletten denn so zubereitest.“
SpongeBob: „Hohohoho. Oh nein, das läuft auf keinen Fall! Dafür müsste ich ja die Geheimformel rausholen und das ist mir nach meinen momentan gültigen Arbeitsvertrag untersagt.“ (SpongeBob zeigt seinen Arbeitsvertrag)

Plankton steuert den Roboter und sucht im Buch Texas Drawl nach texanischen Redewendungen © Viacom

Plankton: „Ja, aber ich bin doch deine alte Freundin Sandy! (Plankton liest das Buch Texas Drawl) Wir beide stehen uns doch näher als 2 Welsfilets in der Bratpfanne!“
SpongeBob: „Kann schon sein, aber Paragraph 944/293b verbietet ausdrücklich die Offenlegung der Geheimformel gegenüber Freunden. (SpongeBob deutet auf einen Abschnitt) Auch wenn diese ein Nahe stehen wie 2 Welsfilie in der Bratpfanne.“
Plankton: „Ich verfluche dich, Krabs!“
SpongeBob: „Aber ich kann dir alle anderen Tricks und Kniffe rund über die Krabbenburgerzubereitung zeigen. (SpongeBob dreht seinen Pfannenwender) Zuerst sorge ich für die optimale Grilltemperatur, nämlich 274°C. (SpongeBob wirft eine Krabbulette auf den Grill) Und schon sind wir mitten im Grillen!“
Plankton: „Kapiert! Und wie lange brät man denn so ne' Krabbulette ungefähr?“
SpongeBob: „Eine Krabbulette brät genau 283 Sekunden pro Seite!“ (SpongeBob wendet seine Krabbulette)
Plankton: (schreibt sich auf was SpongeBob sagt) „283 Sekunden! Das sind doch Insiderinformationen vom allerfeinsten. Einfacher geht’s doch gar nicht mehr, oder?“

(Plötzlich kommt Mr. Krabs mit der Geheimformel in die Küche)

Mr. Krabs: „Sei bitte so gut und hab mal kurz ein Auge auf die Krabbenburger-Geheimformel.“ (Mr. Krabs stellt die Geheimformel auf ein Tisch)

(Plankton springt 2mal aus Sandys Mund und in Sandys Augen hinein)

Plankton: „Yie-ha!“

(SpongeBob und Mr. Krabs gucken verwirrt)

Mr. Krabs: „Äh, ja. Jedenfalls putz ich jetzt mein Safe. Solange bleibt die Formel hier. Lass sie nicht aus dem Auge, Min Jung.“
SpongeBob: (schlägt sich den Pfannenwender ins Auge) „Sie können sich immer auf mich verlassen, Chef!“
Plankton: „Oho, Mann. Die Krabbenburgergeheimformel ist ja jetzt schon so gut wie mein.“

In Bikini Bottom

(Sandy guckt von einem Berg auf Bikini Bottom)

Sandy: (steht hinter Seegras) „Dieser Halunke der meinen Pelz geklaut hat ist sicher da unten und will ihn wahrscheinlich auf dem Schwarzmarkt verscheuern! (Sandy bewegt sich ein Stück, das Seegras bewegt sich durch dem Wind mit) Diese widerliche Wanderratte schnapp ich mir!“

(Sandy geht in die Innenstadt wo ein paar Fische spazieren gehen, als sie Sandy sehen staunen sie)

Sandy: (zu einem Fisch) „Du! Hast du jemanden gesehen der mit ne’n Pelz rumläuft?“ (der Fisch sieht sich Sandy an)
Fisch: „Hahahahaha! Guckt mal! Ein nackiges Eichhörnchen!“ (ein Paar Fische lachen)
Sandy: „Hört mal her! (die Fische lachen noch immer) Was ist so komisch daran, dass mir einer den Pelz geklaut hat?“
Fisch 2: „Schämst du dich nicht, deine rosa Stoppelhaut zu zeigen?“

Sandy ohne Fell © Viacom

Alle: „Ja?“
Sandy: „Bei so viel Gewese merkt der fiese Felldieb aus einer Seemeile Entfernung, dass ich komme. Ich tarn wohl besser mal mein Hinterteil.“

(Sandy rennt hinter Mülltonnen, sieht ein Seegrasbüschel und nimmt es als Rock)

Sandy: „So, und jetzt wird hier mal ein bisschen Abschaum aufgemischt!“ (Sandy geht)

In der Krossen Krabbe

SpongeBob: „So, und nach dem Grillen kümmern wie uns um den Belag. 2 leckere Krabbuletten warten schon. (Auf dem Tisch sind 2 Krabbuletten auf Tellern) Aber bevor wir anfangen zu schneiden und zu schnippeln wird das Gemüse erst mal gewaschen.“

(Plankton guckt aus den Mund vom Sandy-Roboter und schaut nach der Geheimformel)

SpongeBob: (hält ein Salatblatt) „Angefangen mit dem Seeblatt.“
Plankton: „Okay. Äh, dann stell ich mich mal auf die andere Seite. Da seh ich das besser.“ (Plankton geht auf die andere Seite)
SpongeBob: „Gut, mach das. Aber pass gut auf, denn Hygiene ist die beste Waffe gegen ein Leben voller grässlicher Krankheiten.“ (SpongeBob legt den Seetang hin)

(Plankton guckt sich die Geheimformel an)

Plankton: „Endlich, da ist sie!“
SpongeBob: „Achte immer darauf das der Pinsel gut angefeuchtet ist. Nun wird Blatt für Blatt ordentlich gereinigt. (SpongeBob wischt den Seetang mit einen winzigen Pinsel wie er den Boden reinigt) Und auf keinen Fall die Rückseite vergessen!“

(Plankton will die Geheimformel schnappen)

Plankton: „Ah ja, wirklich sehr interessant. (Plankton flüstert) Gleich hab ich es geschafft.“
SpongeBob: „Dann legst du es auf das Trockengitter, und föhnst es gründlich, hmm.“ (SpongeBob föhnt den Salat)

(Plankton will die Geheimformel nehmen, wird aber von SpongeBob aufgehalten)

SpongeBob: „Sandy!“
Plankton: „Ich hab nichts gemacht!“
SpongeBob: (redet wieder über den Seetang) „Aber andererseits auch nicht zu gründlich, sonst wird unser Seetang hart und brüchig.“

In Bikini Bottom

(Sandy steht neben einem blasenden Rohr und sieht sich um)

Sandy: Dieser heimtükische Bandit muss sich irgendwo hier rumtreiben.

(Durch das Gebläse splittert sich Sandys Seetangrock und 2 Polizisten sehen sich Sandy an)

Polizist: Siehst du, da ist ein nackiges Eichhorn. (beide Polizisten lachen)

(Sandy rennt weg, alle lachen über sie und einer fotografiert sie)

In der Krossen Krabbe

SpongeBob erklärt Plankton die Zubereitung der Krabbenburger © Viacom
(Plankton soll das Brötchen auf den Burger legen)

SpongeBob: „Achtung, fertig, (Plankton legt das Brötchen auf den Burger) und, (SpongeBob sieht sich den Burger mit einer Lupe an) schön. Tja, nuzr leider liegst du 3,6cm daneben. Hmm, versuchs noch mal.“

(SpongeBob nimmt das Brötchen hoch, Plankton ist kurz vor dem durchdrehen)

Plankton: „Hrr, das nervt. Höllisch allmählich.“

(Plankton drückt einen Knopf, das Megaphon erscheint)

Plankton: „Ähh, z, z, zeigs mir auch mal ein paar Mal. Vielleicht komm ich dann auf den Trichter.“
SpongeBob: „Oder aber, wir konzentrieren uns direkt an den Stellen, an denen es hakt. Ist es die Hand beim Aufsetzen, oder ist es aber der Oberarm beim Transport?“
Plankton: (wütend) „Harr!“

In Bikini Bottom

(Sandy rennt keuchend hinter einen Busch)

Sandy: „Ich, ich will nicht mehr wegrennen! Ich steh die Sache jetzt durch!“

(Eine Mutter sieht Sandy)

Fisch: „Ah! Ein FKK-Frettchen!“ (Die Frau dreht ihren Kinderwagen um)

(Eine andere Mutter mit 2 Kindern sieht ebenfalls Sandy)

Fisch 2: „Schnell, ins Auto, Kinder!“
Sandy: „Ich kann nichts dafür, ich.“ (Sandy wird von einem Saftpäckchen abgeschossen)

(Viele Fische regen sich über Sandy auf und bewerfen sie mit Müll, Sandy kriecht unter den Busch und sieht ein Gullyloch)

Sandy: „Ich geh besser in den Untergrund.“

(Sandy springt in das Gullyloch und setzt sich in der Kanalisation)

Sandy: „Was mache ich jetzt nur? Wenn ich diesen Gauner je' erwischen will brauche ich Hilfe.“

In der Krossen Krabbe

(SpongeBob prüft immer noch mit der Lupe ob Plankton den Burger trifft)

SpongeBob: „Oh, da fehlt immer noch ein Stück. Nächster Versuch!“

(Plankton ist wütend, probiert es aber noch mal)

SpongeBob: „Nee, noch mal! (Plankton macht es noch einmal) Noch mal! (Plankton versucht es erneut) Oh, noch mal. (Plankton versucht es noch mal) Nö, noch mal. (Plankton versucht es wieder) Nö, noch mal!“
Plankton: „Aaaah! (der Sandy-Roboter schlägt den Burger weg) Mach dein Zeug alleine! Ich verzieh mich!“

(Plankton nimmt sich die Geheimformel)

Plankton: „Endlich ist sie mein!“

(Plankton steckt sie die Geheimformel in den Mund vom Sandy-Roboter und schluckt sie runter)

Plankton: „So dann hauen wir mal den 4-Pfoten-Antrieb rein!“

(Der Sandy-Roboter läuft auf 4 Pfoten aus der Küche)

SpongeBob: „Warte Sandy, lass uns darüber reden.“ (SpongeBob läuft Plankton hinterher)

(Sandy erscheint aus einem Gullyloch der Krossen Krabbe und sieht den Sandy-Roboter)

Sandy: „Mein Pelz!“ (Sandy springt vor Plankton welcher stehen bleibt)

(SpongeBob läuft aus der Küche)

SpongeBob: „Mr. Krabs! Sandy will mit der Formel abhauen!“

(Mr. Krabs putzt in Dienstmädchenkleidung seinen Safe und läuft schnell zu SpongeBob)

SpongeBob: (sieht die nackte Sandy) „Sandy! Du bist ja nackt. Und hast gar keine Kleider an!“
Sandy: „Rück sofort meinen Pelz raus, unbekannter Dieb!“
Plankton: (erscheint aus dem Mund von Sandys Fell) „Nur über meinen todesstarken Zellkern!“
Sandy: „Plankton! War eigentlich klar das du da hintersteckst! So, pass auf Junge! (Sandy schlägt Planktons Roboter in den Bauch) Hai-Ja!“

(Sandy schlägt Plankton so das er gegen die Wand fliegt, sie rollt den Pelz zusammen so das Plankton und die Geheimformel herausfliegen)

Sandy: (fängt Plankton) „Hab ich dich!“

(Mr. Krabs fängt die Geheimformel)

Sandy: „Und, weißt du auch was die angemessene Bestrafung für einen so fiesen, feigen Felldieb ist, wie du einer bist?“

(Sandy zeigt ein Senfglas wo sie Plankton reinsteckt)

Plankton: „Mein Auge! Dieses Gewürzmittel reizt mein empfindliches Auge!“
Mr. Krabs: (bedankt sich bei Sandys Pelz der auf dem Boden liegt) „Bei Neptun, danke Sandy! Vielen herzlichen Dank!“
Sandy: (kommt mit Plankton angelaufen) „Äh, gerne Mr. Krabs.“

(Plötzlich sind 2 Polizisten in der Krossen Krabbe)

Polizist: „Wir nehmen dieses kranke Ding mit!“
Sandy: „Die Polizei! Auf euch hab ich gewartet! (Sandy zeigt Plankton) Nehmt bloß dieses kranke Ding hier mit!“
Polizist: „Eigentlich, meinen wir sie, junge Frau. (Der Polizist zeigt Handschellen) Entblößungen in der Öffentlichkeit sind in diesem Wasserbezirk verboten!“

(Der Polizist legt Sandy die Handschellen an)

Polizist: „Aber nicht traurig sein, die Sträflingskleidung steht Ihnen sicher ausgezeichnet.“
Sandy: (traurig) „Howdy.“


← Staffel 6 Mitschriften – Staffel 7 Staffel 8 →
127a 127b 128a 128b 129a 129b 130a 130b 131a 131b 132a 132b 133a 133b 134 135a 135b 136a 136b 137a 137b 138a 138b 139a 139b
140a 140b 141a 141b 142a 142b 143 144a 144b 145a 145b 146a 146b 147a 147b 148a 148b 149a 149b 150a 150b 151a 151b 152a 152b

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge
In anderen Sprachen