SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Freunde und Nachbarn

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Episodenmitschrift wurde von Sponge-amir-h, Tschakko1995 und Quatschtütenwürger korrekturgelesen. Du kannst davon ausgehen, dass sie dem tatsächlichen Inhalt der Episode entspricht.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Plankton! Freunde und Nachbarn Prüfungsangst


Freunde und Nachbarn © Viacom

Charaktere:

In Thaddäus’ Haus

Das Soufflé © Viacom

Thaddäus: (Sieht seinen Kuchen an) „Wooow! Thaddäus, das ist das beste Soufflé, das deine genialen Tentakel je kreiert haben. Ohh, mein Kompliment, Mâitre!“

(Er macht sich schick, um das Soufflé zu verzehren, hört SpongeBob lachen, will dann mit dem Essen beginnen, hört aber Patrick lachen. Er sieht aus dem Fenster, wo er sieht, dass SpongeBob und Patrick sich hinter den Häusern mithilfe von Seifenblasen Nachrichten schicken.)

Hinter dem Haus

SpongeBob: (flüstert in die Seifenblase, die zu Patrick schwebt und zerplatzt.) „Hallo, Patrick!“
Patrick: „Hahahaha … Ha.“ (wird rot und schickt eine Seifenblase zurück.) „Hi, SpongeBob!“
SpongeBob: „Hiihiihiihiihihihihihi!“

(Thaddäus knurrt, füllt etwas von der Flüssigkeit des Soufflés ab, die nun mithilfe einer Gabel als Seifenlauge benutzt wird.)

SpongeBob: (wieder durch eine Seifenblase) „Patrick, du bist mein bester Freund in der ganzen Gegend!“

(Bevor die Nachricht ankommt, flüstert Thaddäus etwas in seine „Seifenblase“ und schickt diese zu Patrick.)

Thaddäus: (durch die Seifenblase) „Patrick, du bist der dämlichste Idiot, den ich je zu meinem Leidwesen kennenlernen musste.“
Patrick: (durch eine Seifenblase) (traurig) „Meinst du das im Ernst, SpongeBob?“
SpongeBob: (durch Seifenblase) „Aber natürlich, Patrick, das sieht doch jeder, der Augen im Kopf hat!“
Patrick: (durch mehrere Seifenblasen) „So, so, und ich finde dich hässlich. Gelb ist hässlich. Pfff. Pff.“
SpongeBob: „Patrick, was meinst du denn damit?“
Thaddäus: (durch Patricks vermeintliche Seifenblase) „SpongeBob, auf deine Bekanntschaft kann ich verzichten! Du bist eine Schande für alle Meeresbodenbewohner.“

(Thaddäus lacht und verschickt weitere Seifenblasen.)

Thaddäus: (zu SpongeBob) „Wenn ich einen Dollar für jeden hirnlosen Schwamm kriege, den ich kenne, hätte ich einen Dollar! (in seinem Haus) Hehehehehe!“
Thaddäus: (zu Patrick) „Hey, Patrick! Im Zoogeschäft hätten sie einen Job für dich. Als Zeitungsständer!“

Patrick und SpongeBob streiten sich © Viacom

Patrick: (sauer) „Jetz wird’s mir dann aber zu doof, du Doofkopp!“
SpongeBob: (sauer) „Ach ja? Was glaubst du denn … äh … auch Doofkopp!“
Patrick: „Und du bist ein Kamel!“
SpongeBob: (verwirrt) „Was ist denn das?“
Patrick: „Das, was du bist!“
SpongeBob: „Dann bist du noch ein viel größeres!“
Patrick: „Aber du bist immer noch gelb! Und weißt du eigentlich, was noch gelb ist?“
SpongeBob: „Was denn?“
Patrick: „DUUUUUU!!“

(Thaddäus sitzt auch draußen mit seinem Kuchen und ist amüsiert über den Streit.)

SpongeBob: „Jaa? Mir doch egal, was du von mir hältst, weil ich dich nämlich sowieso nie wiedersehen will!“

(Beide rennen wütend in ihre Häuser.)

SpongeBob: „Ach, Algengrütze!“

(Patrick schlägt seinen Stein zu, sodass er sich plattdrückt. Thaddäus lacht darüber, während er isst, und verschluckt die Gabel, worauf er nicht mehr atmen kann und blau anläuft, auf seinen Augen steht „K-O“.)

Patrick: „Wow, Thaddäus, guter Scherz! Tja, also, ich weiß ja, was zu tun ist, aber muss man sich da nicht vorher die Hände waschen? Na ja, was soll’s. (bläst Thaddäus auf, sodass aus dessen Mund nun die Gabel kommt) Gewonnen!“
Thaddäus: (erstaunt) „Unglaublich, Patrick! Du hast mich gerettet!“
Patrick: „Ehrlich jetzt?“
Thaddäus: (glücklich) „Jep, du bist ein echter Lebensretter, mein Freund!“

Patrick will Thaddäus umarmen © Viacom

Patrick: „Freund? (umarmt Thaddäus) Freuuund!“
Thaddäus: „Jaaa, Patrick, wir sind Freunde, nichts weiter.“

(SpongeBob beobachtet die beiden, was Patrick bemerkt)

Patrick: „Und was machen wir heute Abend, mein bester Freund?“
Thaddäus: „Nun, ich hatte vor, mein Klarinettensolo zu üben.“
Patrick: „Klarinette? Ich liebe Musik!“

In SpongeBobs Haus

SpongeBob: „Ach, wer braucht die schon? Die sind sowieso doof, oder Gary? Gary?“ (klopft auf das Schneckenhaus)

In Thaddäus’ Haus

Thaddäus: „Und nun bringt Thaddäus seine Version von „Einsamkeit“ in E-Moll zum Vortrag!“
Patrick: „E-Moll find ich prima, au jaahahahahahaa!“ (klatscht)

(Doch als Thaddäus den ersten Ton spielt, schläft Patrick ein und schnarcht.)

In SpongeBobs Haus

SpongeBob: „Ach, was mach ich mir Gedanken? Ich hab ’ne Menge Freunde! Ich kann mir gleich drei aus dem Ärmel schütteln! (malt mit einem Filzstift Gesichter auf drei seiner Finger) (ist den Tränen nahe) Na Kumpels, alle da?“ (fängt an, zu weinen)

Vor dem Haus

(Thaddäus zieht den immer noch schlafenden Patrick aus seinem Haus. Plötzlich hört man ein Knacken.)

Thaddäus: „AUUU, AUUUU, AUUUU! Mein Rücken! Ich hab mir meinen Rücken ausgerenkt!“
SpongeBob: „Oh, Junge!! Das ist meine Chance!“
Thaddäus: „SpongeBob, nein, nein, nein, geh weg!“
SpongeBob: „Keine Panik, Thaddäus, ich komme!“
Thaddäus: „Nein, bleib bloß weg von mir!!!“
SpongeBob: „Halt durch, ich rette dich! (reißt sich die Klamotten vom Leib, nur eine rote Badehose bleibt)
Thaddäus:“ Nein, nein, nein, bleib bloß weg, ja?“
SpongeBob: „Steeehen bleiben!! (springt von einem Sprungbrett aus auf Thaddäus’ Rücken)
Thaddäus: „Nein, nein, verschwinde!! Aaaahh!!! Aaauuu, mein Rücken, ah, ahh … mi-mi-mi-mi-mir geht’s gut!! (glücklich) Vielen Dank, SpongeBob, du bist ein wahrer Freund!
SpongeBob: (grinst) „FREEUND!“
Thaddäus: „Nein, nein, nein, nein, äh, so war es nicht gemeint!“
SpongeBob: „Ach was Thaddäus, alter Kumpel! Dafür sind Freunde doch da!“ (öffnet Thaddäus’ Tür und geht mit ihm ins Haus.)

In Thaddäus’ Haus

SpongeBob: „Und der doofe Patrick ist einfach eingeschlafen, hä? Toller Freund… Ein wahrer Freund würde dir was vorspielen!“
Thaddäus: (erstaunt) „Du kannst spielen?“

SpongeBob mit der Bassinette © Viacom

SpongeBob: „Na aber hör mal, ich spiel schon seit Jahren Bassinette! Gib mir ein A, Kumpel! (nimmt die Bassinette, die er scheinbar nicht spielen kann und singt)

 Thaddäus ist mein bester Freund auf der Welt,
 und Thaddäus ist mein bester Freund im Meeeer,
 Thaddäus …“

Patrick: (guckt durchs Fenster)

 „… mag Patrick mehr als SpongeBob …“

SpongeBob: (sauer) „… und Patrick ist ein dreckiger, mieser, scheinheiliger Freundeabzieher!!! (zerstört die Bassinette, indem er sie auf den Boden donnert.) Ich glaub … das kann man noch kleben …“
Thaddäus: „Hnrrrrrrr… RAAAAAAAAAAAAAAAUS! RAAAAAUUUUS!“ (wirft SpongeBob raus.)
SpongeBob: „Na ja, äh, wir seh’n uns dann morgen, Thaddäus! Ruf mich an!“ (Thaddäus haut die Tür vor ihm zu.)
Thaddäus: „Bähh, das war ja ekelhaft! Ich hab ein Bedürfnis nach Rein… (geht ins Badezimmer, sieht Patrick in seiner Wanne.) AHHHHHH!!!“
Patrick: „Hey, Kumpel, ich hab schon mal vorgewärmt!“
Thaddäus: (sauer) „Patrick, raus hier! Und zieh dir was an, ja?“
SpongeBob: (guckt durch das Fenster) „Was ist los, Thaddäus mein Freund? Hhhhaaa! Ahahaha, so ist das also, hä? Mein bester Freund und mein Ex-bester Freund und - eine Gummiente!“

(Patrick und SpongeBob streiten sich.)

SpongeBob: (redet zur gleichen Zeit wie Patrick.) „Du bist doch bloß ein Badewasser-beschmutzender Blödmann.“
Patrick: (redet gleichzeitig mit SpongeBob.) „Jaa, und er ist mein Freund!“
Thaddäus: „AHHHHH, das darf doch alles nicht wahr sein!“

Draußen

(SpongeBob und Patrick rufen nach Thaddäus, der in der Mülltonne sitzt.)

Thaddäus: „Ich werd noch irre. Ohhh, ich brauch ganz schnell ’ne Idee, wie sich die beiden versöhnen und mir aus den Augen kommen!“

In SpongeBobs Haus

(Ein Brief fliegt durch Türschlitz herein.)

SpongeBob: „Hmmmmm, von Thaddäus … Eine Dinnerparty? Aber mit Vergnügen!“

In Thaddäus’ Haus

(SpongeBob klopft an, Thaddäus öffnet.)

SpongeBob: „Hast du mich vermisst?“
Thaddäus: „Komm, tritt ein! Du siehst umwerfend aus!“
SpongeBob: „Ich esse viel lieber mit dir als mit diesem lausigem … (geht zum Tisch und erblickt Patrick) Hhhaaa?? Was soll denn das, ich setz mich doch nicht neben den Bekloppten da!“
Patrick: „Ich auch nicht! Ich wurde hintergangen!“
Thaddäus: „Und ich dachte, ihr beiden wärt meine besten Freunde!“
SpongeBob und Patrick: „Ich bin dein bester Freund!“
Thaddäus: „Nun gut, wie wäre es mit ’nem Schluck Soda, Jungs?“
SpongeBob: „Ja, bitte! (Thaddäus schüttet ihm etwas ein) Danke mein bester Freund!“
Patrick: „Und ein Schluck für deinen BESTEN Freund!“ (SpongeBob nimmt sich den Schluck)
SpongeBob: „Danke, bester Freund!“
Patrick: „Kann ich jetz’ was haben Kumpel?“
SpongeBob: „MOMENT, ich hab leer!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein)
Patrick: Ich hab noch gar nichts gekriegt!
SpongeBob: Da hast du! (schüttet sein Wasser in Patricks Glas) Vollmachen bitte!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein)
Patrick: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
SpongeBob: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
Patrick: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
SpongeBob: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
Patrick: „Hey, Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
SpongeBob: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
Patrick: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.) „Hey, Thaddäus!“
Thaddäus: „Patrick dein Glas ist voll!“
Patrick: „Ach ja?“
SpongeBob: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
Patrick: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
SpongeBob: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
Patrick: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
SpongeBob: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
Patrick: „Hey, Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
SpongeBob: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
Patrick: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
SpongeBob: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
Patrick: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
SpongeBob: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
Patrick: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
SpongeBob: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein)
Patrick: „Thaddäus!“ (Thaddäus schüttet ihm etwas ein.)
SpongeBob: „Thaddäus!“
Thaddäus: „Tut mir leid, Jungs, die Flasche ist leer. Ich hol euch gleich ’ne neue. Macht es euch doch bequem! Und plaudert ein bisschen!“ (pfeift und geht raus)

Patrick und SpongeBob sind aufgequollen vom Wasser © Viacom
(Patrick und SpongeBob sind aufgequollen vom Wasser, beide schauen wütend und bewegen ihre Augen. Dann rülpst SpongeBob, wobei eine Seifenblase entsteht, in der das Rülpsgeräusch ist.)

Patrick: „Hehehehehe …“

(Beide lachen, wobei immer mehr Seifenblasen entstehen, die Thaddäus’ Haus füllen, bis es schließlich platzt. Thaddäus steht vor der Tür, welche als einziges vom Haus stehengeblieben ist.)

Thaddäus: „Ich sollte jetzt ganz schnell ganz weit wegrennen. (öffnet die Tür.) So’ne Überraschung, ich hab sie eingeladen und alleine gelassen. Na Thaddäus, was haben wir daraus gelernt?“ (der Türbogen kracht ein)
SpongeBob: „Weißt du was, Thaddäus?“
Patrick: „Ich und SpongeBob sind wieder Freunde!“
Thaddäus: „Na toll, aber bitte woanders!
SpongeBob: „Sollen wir dir nicht beim Aufräumen helfen?“
Thaddäus: (sauer) Nein! RAAAAAAAUS!
SpongeBob: (flüstert) „Pssst, ich glaube, er ist eifersüchtig!“
Patrick: „So was Albernes …“
Thaddäus: (schließt die Tür, an der eine Seifenblase zerplatzt und dadurch auf Thaddäus fällt.) „Aua, mein Rücken!“

Mitschriften – Staffel 1 2. Staffel →
01a 01b 01c 02a 02b 03a 03b 04a 04b 05a 05b 06a 06b 07a 07b 08a 08b 09a 09b 10a 10b
11a 11b 12a 12b 13a 13b 14a 14b 15a 15b 16a 16b 17a 17b 18a 18b 19a 19b 20a 20b

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge
In anderen Sprachen