SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Die Zeitmaschine

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Episodenmitschrift wurde von Tschakko1995 und DX29488 korrekturgelesen. Du kannst davon ausgehen, dass sie dem tatsächlichen Inhalt der Episode entspricht.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Zur Schnecke gemacht Die Zeitmaschine Karatefieber


Die Zeitmaschine © Viacom

Charaktere:

Am Bikini-Atoll

Erzähler: „Sonntagmorgen in Bikini Bottom. Gleich wird unser Thaddäus zum Klarinettenspiel anheben! 'altet also die Öhrenstöpsel bereit!“

In Thaddäus’ Haus

Thaddäus: (küsst seine Klarinette) „Es wird mal wieder Zeit, dass Bikini Bottom anständige Musik zu hören bekommt!“

In SpongeBobs Haus

(SpongeBob schläft und schnarcht dabei.)

Vor Thaddäus’ Haus

(Thaddäus öffnet das Fenster, setzt seine Klarinette an und holt tief Luft.)

In SpongeBobs und Thaddäus’ Haus

(Der Wecker klingelt so laut, dass er Thaddäus’ Klarinette in seinen Mund „pustet“.)
SpongeBob: „Guten Morgen, Thaddäus! Kommst du mit zum Quallenfischen?“

(Thaddäus versucht, etwas zu sagen, aber kann es nicht, da seine Klarinette im Mund steckt. Aus seinem Mund dringen unverständliche Laute und Klarinettentöne.)

SpongeBob: „Hey, klasse, wir sind gleich bei dir!“

In/Vor Thaddäus’ Haus

Thaddäus: (nimmt die Klarinette vom Mund wieder raus.) „Autsch! (es klopft an der Haustür) Ich frag mich, wer das wohl sein könnte.“ (öffnet die Tür, vor der SpongeBob und Patrick stehen)
SpongeBob: „Kann’s lo-ho-ho-hos gehn?“
Thaddäus: „Nein, es kann nicht lohohohos gehn!“ (schließt wütend die Tür)
Patrick: „Irgendwie hat er wohl keine Lust!“
SpongeBob: „Ach, nein, er muss sich nur noch vorbereiten!“

(Thaddäus setzt erneut an, wieder klopft es an der Tür. Thaddäus öffnet.)

SpongeBob: „Bist du bereit?“
Thaddäus: „NEIN!!“

(Wütend schließt Thaddäus die Tür und holt abermals Luft, doch währenddessen klopft es schon wieder an der Tür. Grimmig öffnet Thaddäus.)

SpongeBob: „Und wie ist es jetzt?“
Thaddäus: „NEIN!! (schließt die Tür, es klopft direkt wieder) Häh?!“ (öffnet die Tür)
SpongeBob: „Und jetzt?“
Thaddäus: „NEIN!!“ (schließt die Tür, es klopft wieder)
SpongeBob: „Und jetzt?“
Thaddäus: „NEIN!“

(Thaddäus schließt und öffnet nun immer wieder die Tür.)

SpongeBob: „Wie ist es jetzt?“
Thaddäus: „NEIN!“
SpongeBob: „Und jetzt?“
Thaddäus: „NEIN!“
SpongeBob: „Und jetzt?“
Thaddäus: „NEIN!“
SpongeBob: „Und jetzt?“
Thaddäus: „NEIN!“
SpongeBob: „Und jetzt?“
Thaddäus: „NEIN! NEIN!“ (bemerkt, dass vor der Tür niemand mehr steht)

(SpongeBob und Patrick stehen nun plötzlich hinter Thaddäus. SpongeBob tippt ihn an der Schulter an.)

Thaddäus: „Was denn?!“
SpongeBob: „Bist du bereit?“
Thaddäus: „Nein, ich bin nicht bereit, und ich werd auch nie bereit sein, habt ihr das verstanden?!“
SpongeBob: „Na, klar doch!“
Thaddäus: „Ja, was?!“

(Wütend knallt Thaddäus die Tür zu. Nun steht er jedoch vor seinem Haus. Er bemerkt es und klopft an seine Tür.)

SpongeBob: (öffnet) „Bereit?“
Thaddäus: (knallt sich mit der Hand vor die Stirn und schiebt beide raus) „RAUS!!! Warum bist du eigentlich nicht bei der Arbeit, SpongeBob?“
SpongeBob: „Ich wär ja gerne arbeiten gegangen! Aber heute ist Sonntag, da hat die Krosse Krabbe geschlossen.“
Thaddäus: (grinst) „Warte mal einen Moment, ich bin gleich wieder zurück!“ (geht durch die Hintertür raus und schleicht sich in die Krosse Krabbe)

In der Krossen Krabbe

Thaddäus: „Hallo?! (Stille) Aaaahh! Endlich alleine!“ (holt Luft, setzt wieder seine Klarinette an)
SpongeBob und Patrick: (kommen von außen) „THADDÄUS?? THADDÄUS??“

(Thaddäus versteckt sich in der Krossen Krabbe im Kühlraum.)

SpongeBob und Patrick: (betreten die Krosse Krabbe) „THADDÄUS? THADDÄUS?? Huhu THADDÄUS!? THADDÄUS!“ (laufen am Kühlraum vorbei)
SpongeBob: „Also hier ist er nicht! Wetten, dass er schon längst draußen, bei den Quallenfeldern ist?“
Thaddäus: „Aaah! Endlich sind sie weg! (will die Tür öffnen) WAAS?? Abgeschlossen?! Oh, ganz schlecht! Ach, was soll’s. Sie werden bestimmt bald merken, dass ich nicht da bin und mich suchen! Ich bin hier in null Komma nichts wieder draußen!“
Erzähler: „2000 Jahre später!“


2000 Jahre später

SpongeTron © Viacom
(Das Scharnier der Tür bricht ab, SpongeTron fliegt vorbei und bemerkt Thaddäus, der an der Tür festgefroren ist.)

SpongeTron: „Heiliger Krabbenburger, ein gefrorener Kopffüßler! (holt einen Hammer hervor)

(SpongeTron nimmt den Hammer, haut aber nicht zu, stattdessen kommt ein Laserstrahl aus dem Hammer, der das Eis auftaut.)

Thaddäus: (hat sich verbrannt) „Aaaahh!!!!! Ich bin hier in null Komma nichts wieder draußen…“
SpongeTron: „Tach, Primitiver!“
Thaddäus: „Sponge… SpongeBob, sag, bist du das?“
SpongeTron: „SpongeBob?! Nein! (mit Roboterstimme) Ich bin SpongeTron! Willkommen in der Zukunft!“
Thaddäus: „Was?“
SpongeTron: „Willkommen in der Zukunft!“
Thaddäus: „Aha… Die Zukunft… Also das heißt… Hä?… Okay, aber was ist eigentlich los hier (blickt sich um) und warum ist alles… verchromt?“

Das verchromte Bikini Bottom der Zukunft © Viacom

SpongeTron: „Na, in der Zukunft ist eben alles verchromt!“
Thaddäus: „Waas?? Ja, aber-wa-wa… (rennt ans Fenster und guckt raus, alles ist verchromt) Oh, meine Gü… Das darf nicht wahr sein, der lügt mich an!“

(Eine Blume wächst. Sofort hält ein Auto, es steigt jemand aus und verchromt die Blume.)

Thaddäus: (schockiert) „Er sagt die Wahrheit!!“
SpongeTron: „Natürlich sag ich die Wahrheit, Thaddäus, frag mal meine Klone! SpongeTron X, Y und Z!“

(SpongeTron deutet auf drei weitere Schwämme, die allesamt so aussehen, wie er.)

Thaddäus: „Aaaah! Sind die anderen Buchstaben des Alphabets auch in Benutzung?“
SpongeTron: „Na klar, und zwar alle 486!“
Thaddäus: (legt sich hin) „Die Zukuuunft, Die Zukuuunft, Die Zukuuunft, Die Zukuuunft!“

(SpongeTron zieht an seiner Krawatte. Aus seiner Mütze fährt ein Robotorarm, der Ziegelstein auf Thaddäus’ Kopf wirft.)

Thaddäus: „Danke. (schreit) Jetzt pass auf! (zu den Klonen) Und ihr auch! Ich gehöre nicht hierher! Das ist alles nur ein schrecklicher Irrtum! Bitte! Wir müssen irgentwas tun!“
SpongeTron-Klone: „Quallenfischen!“

(Es blitzt, auf einmal steht daneben ein Patrick mit zwei Köpfen, der ein Quallennetz in der Hand hält.)

Patron: „Hab ich da was von Quallenfischen gehört?“
SpongeTron: „Tach, Patron!“
Thaddäus: „Arggh! Jetzt hört mal her! Ich wollte eigentlich gar nicht hier sein, ich muss nach Hause in meine eigne Zeitperiode, und zwar flutschzuck!“
SpongeTron: „Na, warum sagst du das nicht gleich? Die Zeitmaschine ist den Gang runter, gleich links!“

(Thaddäus läuft zur Tür und geht hindurch.)

Thaddäus: „Ahaha!“

Thaddäus ist in eine Spirale zersägt worden © Viacom
(Ein Geräusch ertönt. Kurz darauf kommt Thaddäus wieder heraus. Er ist in eine Spirale zersägt.)

SpongeTron: „Uups.. Das war dann doch wohl eher der Dosenöffner. Versuch’s mal mit der Tür rechts.“

(Thaddäus geht durch die andere Tür. Er steht nun in einem kleinen Raum, mit einem Wählhebel „Future“ (Zukunft) und „Past“ (Vergangenheit).)

Thaddäus: „Der Innenarchitekt gehört verprügelt. (sieht den Hebel) Aha, was ist das? Also, wenn SpongeBob in der Zukunft existiert, nehme ich wohl besser den anderen Weg!“

(Die Zeitmaschine macht Krach. Sie fliegt durch eine Art Nichts und landet in einer Wildnis.)

In einer Wildnis

Eine Schlange fliegt über Thaddäus © Viacom

Thaddäus: (steigt aus) „Wow! Primitiv. Mit einem gewissen altmodischen Charme. (eine Schlange überfliegt ihm) Aah! Anständige Umgangsformen sind wohl noch nicht erfunden! Aber dafür ist hier keine Spur von Sponge-Blödmann, endlich kann ich das Alleinsein mit meiner Klarinette genießen!“

(Thaddäus hört gruselige Geräusche, immer wenn er sich umguckt, sieht er einen Schatten verschwinden. Er bekommt Angst und findet in einem Seegrasbusch einen Schwamm, der eine Koralle frisst.)

Thaddäus: „SpongeBob?!“
Prähistorischer SpongeBob: „UAAAHHHHH!!!!!“
Thaddäus: „Äh, Finger weg, ja?!“

(Der prähistorische SpongeBob fasst Thaddäus’ Tentakel an und riecht an seinem Finger. Er hält ihn Thaddäus hin.)

Thaddäus: „Ähm, nein danke.“

(Thaddäus spürt einen heißen Atem in seinem Nacken. Vorsichtig dreht er sich um.)

Prähistorischer Patrick: „Hmmmm…“ (zeigt seine dreckigen und riesigen Zähne)
Thaddäus: „Ähh… Tag auch… Tja, ich muss dann mal los!“

(Der prähistorische SpongeBob fasst Thaddäus’ Arm an.)

Thaddäus: „Ja, das ist mein Arm! (der prähistorische SpongeBob dehnt seine Tentakeln) Ach ja, ganz reizend!“

(Plötzlich kommt eine Qualle an, vor der sich die der prähistorische Patrick fürchtet.)

Thaddäus: „Was denn? Brauchst du mal wieder ne' Flohkur? Also bitte, das ist doch nur ’ne kleine Qualle! (Beide haben Angst und schreien) Also, ich bin dann mal weg! Aaah… Ein nettes, schattiges Plätzchen, weit weg von diesen Kreaturen…“

(Er spielt Klarinette, wird dabei jedoch ständig von lautem Geschrei unterbrochen. Er sieht, dass der prähistorische SpongeBob und Patrick die Qualle abwechselnd in die Hand nehmen und einen Stromschlag kriegen.)

Thaddäus: „Was soll denn das werden, ihr Trottel?! Ihr sollt diese Viecher da fangen und euch nicht selbst damit foltern! (SpongeBob und Patrick verstehen nicht) Gib mir den Fetzen da!“

(Thaddäus deutet auf den Fetzen, den SpongeBob und Patrick als einziges Kleidungsstück vor ihrem Bauch tragen. Beide reißen ihn ab, darunter kommt ein neuer zum Vorschein. Sie reichen den alten Thaddäus. Dieser formt daraus ein Quallennetz.)

Thaddäus: „Das dürfte eine elegantere Lösung darstellen! (sie legen das Netz auf den Mund) Argh… Los, gebt her! Ihr sollt die Quallen damit fangen, so!!! (fängt die Qualle) Das nennt man 'Quallenfischen'! (Begeistert kriechen die beiden davon) Aaah… Endlich allein.“

(Er spielt auf seiner Klarinette, doch die beiden Urgestalten können das nicht leiden und jagen Thaddäus, der zur Zeitmaschine flüchtet.)

In der Zeitmaschine

Thaddäus: (rüttelt am Hebel) „Bring mich bloß hier weg!“

(Thaddäus bricht den Hebel ab. Der Schriftzug „Past“ verschwindet, es erscheinen zwei Zitronen und ein Schrifzug „Bar“. Die Zeitmaschine verschwindet aus der Vergangeheit und macht eine weite Reise. Schließlich kommt der ängstliche Thaddäus in einem weißen Raum an, der nur mit ein paar bunten Platten belegt ist. Es ertönen Geräusche.)

Im Nichts

Das Nichts © Viacom
(Thaddäus hebt eine der Platten hoch. Diese schwebt davon und verschwindet.)

Thaddäus: „Er ist nicht da! Kein SpongeBob mehr! Nie mehr! Aaah… Endlich habe ich ein ruhiges Plätzchen gefunden! Für mich gaaaanz… Allein!“

(Man hört verschiedene Stimmen „Allein“ sagen. Es gibt ein Echo. Thaddäus bekommt Angst.)

Thaddäus: „Ich halt das ganze nicht aus, ich muss sofort weg hier! (rennt und rennt, aber er scheint im Kreis zu rennen) Wo ist diese Zeitmaschine? Wo ist überhaupt was? Wo? Wo? Wo? Wo? Wo?“

(Thaddäus springt wütend auf dem Boden herum, dieser zerbricht und Thaddäus landet in der Zeitmaschine.)

In der Zeitmaschine

Innenraum der Zeitmaschine © Viacom

Thaddäus: „Ich will nach Hause, ich will nach Hause, ich will nach Hause, ich will nach Hause! Ich vermisse Bikini Bottom, ich vermisse meine Osterinselskulptur, ich vermisse sogar SpongeBob!“

(Die Zeitmaschine bringt ihn nach Hause.)

In der Schneckenstraße

Thaddäus: (öffnet die Tür zur Zeitmaschine) „SpongeBob! Patrick!“
SpongeBob und Patrick: „Tach, Thaddäus!“
Thaddäus: „Ich bin wieder zurück! Ich kann’s kaum glauben, ich war im Weltraum und dann in der Zukunft, und dann in der Vergangenheit und dann im großen Nichts! Aber jetzt bin ich wieder da und - Jungs, und ich kann’s euch kaum sagen, wie froh ich bin, euch zu sehen…“
SpongeBob: „Möchtest du dann gleich mitkommen, zum…“
SpongeBob und Patrick: „…Quallenfischen?“
Thaddäus: „NEEEEIIIN! Bitte nicht! Oh nein, welcher verschuppte Trottel hat dieses dieses Spiel überhaupt erfunden?“
SpongeBob und Patrick: „Das warst du, Thaddäus! Hahahahaha, hahahahaha!“
Thaddäus: „Ja, ich bin wieder da!“

Mitschriften – Staffel 1 2. Staffel →
01a 01b 01c 02a 02b 03a 03b 04a 04b 05a 05b 06a 06b 07a 07b 08a 08b 09a 09b 10a 10b
11a 11b 12a 12b 13a 13b 14a 14b 15a 15b 16a 16b 17a 17b 18a 18b 19a 19b 20a 20b

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge