SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: SpongeBob Kopiekopf

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achtung! Diese Episodenmitschrift wurde noch nicht Korrektur gelesen. Hier erfährst du, wie du dich an der Korrektur beteiligen kannst.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Verbrecher aus Mitgliedschaft SpongeBob Kopiekopf Verkauft!


SpongeBob Kopiekopf © Viacom

Charaktere:

Im Abfalleimer

(Man sieht den Abfalleimer zunächst von außen. Partymusik ertönt. Nun sieht man, wie Plankton und Karen mit SpongeBob im festlich mit Luftballons und Girlanden dekorierten Abfalleimer tanzen und dabei lachen.)

Plankton: „Und? Noch 'n Schluck Fruchtpunsch?“
SpongeBob: „Weißt du, Plankton, als du mich eingeladen hast, dachte ich, das wäre nur ein Trick wegen der Krabbenburgerformel, aber jetzt weiß ich, dass du auf Festivitäten am Arbeitsplatz stehst.“
Plankton: „Oh ja, ich liebe Büropartys! Es gibt auch ein Schreibtischstuhlrennen und Karaoke. Heeey, da fällt mir noch 'n super Gag ein. Wir kopieren unsere Gesichter auf dem neuen Kopierer.“

(Plankton führt SpongeBob in einen anderen Raum, in dem sein brandneuer Kopierer steht.)

SpongeBob: „Uh, soll ich mein Gesicht auf das Glas legen?“
Plankton: „Ja, aber du kannst dich doch auch ganz drauflegen. Das Glas ist groß genug.“

SpongeBob auf Planktons Kopierer © Viacom
(SpongeBob legt sich auf das Glas des Kopierers und zieht einige Grimassen.)

SpongeBob: „Wie ist das? Plankton? Wie wär's damit? Ist das gut?“
Plankton: „Bleib einfach ganz ruhig liegen, ja?“

(Plankton hüpft auf einen Knopf, woraufhin SpongeBob vom Kopierer gescannt wird. SpongeBob lacht.)

Plankton: „So, die Party ist vorbei. Geh nach Hause.“

(SpongeBob wird von Plankton weggeschoben.)

SpongeBob: „Echt? Ich hätte aber gern noch Fruchtpunsch.“
Plankton: „Es hat sich ausgepunscht. Du siehst gar nicht gut aus, SpongeBob. Ich rate dir, mach morgen frei, Junge.“
SpongeBob: „Ach was, mir geht's prima.“
Plankton: „Bist du dir da sicher?“
SpongeBob: „Jetzt, wo du fragst, nicht so richtig. (zuckt zusammen) Da war gerade so ein Stechen.“
Plankton: „Das wird schon wieder, wenn du morgen frei machst.“

Plankton und eine SpongeBob-Kopie © Viacom
(Plankton schlägt die Tür vor SpongeBob zu und hüpft auf einen anderen Knopf des Kopierers, woraufhin dieser die erste SpongeBob-Kopie ausdruckt, die Plankton mit einer Substanz zum Leben erweckt.)

SpongeBob-Kopie Nr. 1: „Yay!“
Plankton: „Hallo SpongeBob Kopiekopf. Sag doch bitte mal ‚Geheimformel‘.“
SpongeBob-Kopie Nr. 1: „Geheimfomama.“
Plankton: „Ge-heim-for-mel.“
SpongeBob-Kopie Nr. 1: „Ge-heim-for-mel. Geheimformel.“

(Plankton lacht diabolisch. Ein wenig später lacht die SpongeBob-Kopie zusammen mit ihm. Es folgt ein Seifenblasenszenenwechsel. Plankton steht auf einer kleinen Leiter vor der SpongeBob-Kopie und bindet ihr die Krawatte.)

Plankton: „Also, vergiss nicht, dein Name ist SpongeBob Schwammkopf und deine Aufgabe ist es, Krabs nach der Krabbenburgergeheimformel zu fragen.“
SpongeBob-Kopie Nr. 1: „Mein Name ist SpongeBob Schwammkopf und ich möchte die Geheimformel.“
Plankton: „Hervorragend! Und jetzt geh … warte! (malt die Krawatte blau an) Man muss seine Kopie doch erkennen können.“

(Die SpongeBob-Kopie betritt die Krosse Krabbe, als der echte SpongeBob sich ebenfalls auf den Weg dorthin befindet und nur wenige Meter hinter seiner Kopie läuft. Plankton eilt zum echten SpongeBob.)

Vor der Krossen Krabbe

Plankton: (wütend) „Wo willst du denn hin? Du hast doch gesagt, du willst dir frei nehmen!“
SpongeBob: „Aber mir geht's gut heute.“
Plankton: „Bist du dir sicher? Du schwitzt nämlich.“

(Man erkennt, dass SpongeBob tatsächlich stark schwitzt, da er in einer Pfanne steht, die sich auf brennendem Holz befindet.)

SpongeBob: „Uh.“

(SpongeBob geht weiter.)

Plankton: „Ja, aber du kannst nicht arbeiten. Du bist so gelb, das ist Gelbsucht.“
SpongeBob: (lacht) „Ach, Plankton. Gelb ist mein natürlicher Farbton.“

(SpongeBob geht weiter. Szenenwechsel.)

In der Krossen Krabbe

Im Gastraum

(Die SpongeBob-Kopie betritt die Krosse Krabbe, nimmt ihre Mütze vom Ständer und geht in die Küche.)

SpongeBob-Kopie Nr. 1: „Morgen!“
Thaddäus: „Ach ja, wirklich?“

(Der echte SpongeBob betritt die Krosse Krabbe, nimmt seine Mütze und geht in die Küche.)

SpongeBob: „Morgen!“
Thaddäus: „Ich sagte ‚Ach ja, wirklich?‘. (schreckt auf) Halt … Habe ich gerade … War das …“

(Thaddäus sieht durch die Durchreiche, wie SpongeBob und seine Kopie sich in der Küche gegenüber stehen, ansehen und lachen.)

Thaddäus: „Dafür gibt es nur eine Erklärung. Ich liege immer noch im Bett und habe gerade einen Albtraum. (schlägt sich selbst) Los, wach auf! (schlägt seinen Kopf gegen die Kasse) Wach auf! Wach auuuf!!!“

(Ein Kunde nähert sich.)

Lilafarbener Kunde: „Hey, ich hätte da 'ne Bestellung für zwei.“
Thaddäus: „Zwei? So wie zwei SpongeBobs? Natürlich, das ist alles nur ein böser Traum, nicht wahr? Ich träume. (zum Kunden) Du bist in meinem Traum.“
Lilafarbener Kunde: „Das bin ich. Der Mann deiner Träume. Ha!“

(Der Kunde geht.)

Thaddäus: „Wenn das ein Traum ist, kann mir auch nichts passieren. Das heißt, ich kann tun und lassen, was ich will. (stupst einen Getränkebecher weg, doch er schwebt in der Luft) Hä? Wahnsinn, ich träume wirklich!“

(Es ist zu sehen, dass der Getränkebecher nur schwebt, da ein kleines Kind mit einer Propellermütze unter ihm steht. Szenenwechsel.)

In der Küche

SpongeBob mit seiner Kopie © Viacom

SpongeBob: „Wie heißt du, gutaussehender Fremder?“
SpongeBob-Kopie Nr. 1: „Mein Name ist SpongeBob Schwammkopf.“
SpongeBob: „Wow, wir sehen gleich aus und haben denselben Namen. Da haben wir ja schon zwei Dinge gemeinsam. (beide lachen) Ich wollte schon immer einen Zwillingsbruder. (verwandelt sich in eine Blase) Was hältst du denn von Blasen?“

(Die Kopie verwandelt sich ebenfalls in eine Blase.)

SpongeBob-Kopie Nr. 1: „Find ich super.“

(SpongeBob verwandelt sich in eine Qualle.)

SpongeBob: „Quallenfischen auch?“

(Die Kopie verwandelt sich ebenfalls in eine Qualle.)

SpongeBob-Kopie Nr. 1: „Da geht's mir genau wie dir.“
SpongeBob: (imitiert Thaddäus) „Was ist mit Thaddäus?“
SpongeBob-Kopie Nr. 1: (imitiert Thaddäus) „Also bitte, ja?“

(Die beiden lachen.)

SpongeBob: „Ich glaube, ich nenne dich, ähm … Ich 2.“

(Die beiden lachen erneut. Plankton springt ins Ohr seiner Kopie.)

Plankton: „Hey SpongeKopie, schön, dich zu sehen. Hast du die Geheimformel schon rausbekommen.“
SpongeBob-Kopie Nr. 1: „Kann ich dir nicht sagen, das ist ein Geheimnis. Ach, und übrigens, ich heiße Ich 2.“
Plankton: „Ich 2? Ich bin so ein Tiefseetrottel. Wenn die Kopie erst einmal Kontakt zum Original aufgenommen hat, verrät sie mir die Formel niemals. (Die SpongeBob-Kopie zieht an ihrem Kopf, Plankton fliegt durch den Raum in Mr. Krabs’ Büro) Ich muss meinen Plan wohl ändern.“

(Mr. Krabs betritt die Küche.)

Mr. Krabs: „Moment mal, ja? Ich kann mir keine zwei SpongeBobs leisten. Das ist ein Trick, um den Lohn zweimal zu kassieren. Könnt ihr vergessen, ihr kriegt einen Lohn! Jeder die Hälfte.“
SpongeBob & SpongeBob-Kopie Nr. 1: „Sie sind wirklich nett zu uns, Mr. Krabs!“

(Seifenblasenszenenwechsel.)

Im Abfalleimer

Plankton: (lacht) „Karen, du bist mit einem Genie verheiratet. Weißt du das?“
Karen: „Wie könnte ich das vergessen? Das hast du doch auf meine Festplatte tätowiert.“

(Man sieht Karens Festplatte, auf der ein Tattoo Plankton bei seinem Abschluss an der Universität zeigt.)

Plankton: „Na gut, wo war ich? Ach ja, ich hab SpongeBobs digitale DNA gespeichert.“

(Plankton druckt eine weitere SpongeBob-Kopie aus und erweckt sie zum Leben.)

SpongeBob-Kopie Nr. 2: „Yay!“

(Die SpongeBob-Kopie nimmt Plankton, der böse lacht, in den Mund.)

Karen: „Nein, nein, SpongeKopie. Wir nehmen keine ekligen, dreckigen Sachen in den Mund. Spuck es aus.“

(Die SpongeBob-Kopie spuckt Plankton, der dann voller Speichel ist, wieder aus.)

Plankton: „Igitt. Pass auf! Dein Name ist SpongeBob Schwammkopf und du machst jetzt Folgendes: Du gehst direkt zu Krabs und fragst ihn nach der Krabbenburgergeheimformel.“
SpongeBob-Kopie Nr. 2: „Mr. Krabs, Geheimformel, alles klar.“
Plankton: „Und halte dich bitte von allen anderen SpongeBobs fern.“
SpongeBob-Kopie Nr. 2: „Mach ich.“

(Die SpongeBob-Kopie nimmt Plankton schon wieder in den Mund.)

Karen: „Na, na, SpongeKopie.“

('Die SpongeBob-Kopie spuckt ihn wieder aus. Er liegt in einer Pfütze aus Speichel.)

Plankton: „Seht ihr, deswegen wollte ich nie Kinder.“

(Seifenblasenszenenwechsel.)

In der Krossen Krabbe

Im Gastraum

(Thaddäus sieht durch die Durchreiche zu, wie SpongeBob mit Krabbuletten jongliert, während die Kopie Nr. 1 Ketchup aus dem Behälter isst.)

Thaddäus: „Ja, ich träume immer noch. (steht plötzlich bei einem Kunden am Tisch) Ich grüße Sie. Genießen Sie gerade meinen Traum? (schlägt ihm den Burger aus der Hand) Sie stehen doch auf Bodenburger. (lacht)“
Mr. Krabs: „Herr Thaddäus, was um alles unter Wasser tust du denn da?“
Thaddäus: „Sieht man das denn nicht, Sie geizige Garnele? Ich träume. (zieht Mr. Krabs die Hose runter) Was ist denn das hier drunter?“
Mr. Krabs: „Worunter denn?“
Thaddäus: „Ganz genau. (kickt Mr. Krabs mit seinem Po in dessen Büro) Mir doch egal, mir doch egal, das hier ist alles nicht real. (nimmt seine Mütze ab und tritt drauf) Hm, ich wollte eigentlich immer schon fliegen. Und weil das hier ja mein Traum ist, werde ich einfach losfliegen.“

(Thaddäus verlässt die Krosse Krabbe, die SpongeBob-Kopie Nr. 2 betritt das Lokal.)

In Mr. Krabs’ Büro

SpongeBob-Kopie Nr. 2: „Hallo, Mr. Krabs. Hey, können Sie mir die Krabbenburgergeheimformel verraten?“
Mr. Krabs: (zieht sich die Hose hoch) „Du willst, dass ich dir die Formel verrate? Das ist 'ne ganz schöne Verantwortung, min Jung.“
SpongeBob-Kopie Nr. 2: „Die Geheimformel …“
Mr. Krabs: „Na ja, irgendwie hast du ja Recht. Lehn dich rüber.“

(Die SpongeBob-Kopie Nr. 2 bekommt die Formel erklärt. Plankton sieht vom Dach des Abfalleimers aus durch eine Wärmebildkamera zu.)

Auf dem Abfalleimer

Plankton: „Er macht es tatsächlich. Er kennt jetzt die Formel. Oh, du süßer Geschmack des Triumphs. Moment! Nein, nein!“

In der Krossen Krabbe

Im Gastraum

SpongeBob mit seinen Kopien © Viacom
(Man sieht, wie die zweite Kopie sich der ersten Kopie und dem echten SpongeBob anschließt, als sie das Büro verlässt.)

SpongeBob-Kopie Nr. 2: „Geheimformel, Geheimformel, Ge …“
SpongeBob: „Hey, sieh an, noch so ein hübscher Junge. (lacht) Dich nennen wir Ich 3. Gut, gehen wir ein paar Burger braten.“

Auf dem Abfalleimer

Plankton: „Ach, zum Seeteufel! Jetzt ist der SpongeBob auch von den anderen verdorben! Ich brauche eine ganze Legion von Bobs. Genug Bobs, um mit ihnen in die Schlacht zu ziehen!“

(Seifenblasenszenenwechsel.)

Vor dem Abfalleimer

(Die Tür des Abfalleimers öffnet sich und Plankton läuft auf einer Feldtrommel spielend hinaus. Eine ganze Armee von SpongeBob-Kopien macht sich auf den Weg in die Krosse Krabbe.)

Plankton: „Marschiert, marschiert, meine Hübschen und holt euch die Formel. (lacht)“

In der Krossen Krabbe

In Mr. Krabs’ Büro

(Dutzende SpongeBob-Kopien stehen vor Mr. Krabs, der sich auf seinen Schreibtisch retten konnte und nun versucht, sie mit dem Schreibtischstuhl abzuwehren. Sie verlangen die Geheimformel.)

SpongeBob-Kopien: „Geheimformel, Geheimformel, Geheimformel, Geheimformel.“
Mr. Krabs: „Wow, ihr vermehrt euch ja schneller als Tiefseekarnickel. Also gut, gebt Ruhe. Ich verrate euch die Formel, aber nur das eine Mal noch.“
SpongeBob-Kopien: „Das eine Mal noch.“

(Szenenwechsel: Die SpongeBob-Kopie verlassen in Reih und Glied das Büro.)

Mr. Krabs: „So, habt ihr euch alle die Formel gemerkt? Los, an die Arbeit! Und ich rechne jetzt eure Löhne aus.“
SpongeBob-Kopien: „Yay! Hurra!“

Auf dem Abfalleimer

Plankton: (glücklich) „Jetzt kennen Sie alle die Formel.“

In der Krossen Krabbe

In der Küche

(SpongeBob will gerade einige Krabbouletten wenden, als eine Kopie ihm den Pfannenwender abnimmt.)

SpongeBob-Kopie Nr. 1: „Ich mach das.“
SpongeBob: „Oh, okay. Danke.“

(SpongeBob möchte den Boden wischen, doch eine weitere Kopie nimmt ihm den Wischmopp weg.)

SpongeBob-Kopie Nr. 2: „Lass mich das machen.“
SpongeBob: „Na schön.“

(SpongeBob nimmt sich das Gurkenglas, doch wieder wird es ihm aus der Hand gerissen.)

SpongeBob-Kopie Nr. 3: „Ich poliere die Gürkchen.“
SpongeBob: „Sieht so aus, als ob ihr Schwämme alles im Griff habt.“
SpongeBob-Kopie Nr. 1: (zustimmend) „Hm, hm.“

(Die Kopie verblasst.)

SpongeBob: „Hey, du siehst gar nicht gut aus. Kann ich dich nach Hause bringen. Wo wohnst du denn?“
SpongeBob-Kopie Nr. 1: „Ich komme aus dem Abfalleimer.“
SpongeBob: „Aus dem Abfalleimer?“

(Szenenwechsel.)

Vor der Krossen Krabbe

(Plankton sprintet singend und tanzend in Richtung Krosse Krabbe. Plötzlich steht SpongeBob vor ihm.)

Plankton: „Gleich kenne ich die Formel, gleich kenne ich die Formel.“
SpongeBob: „Plankton? Ich 2 sagt, du hast ihn in 'nem Kopierer gemacht, damit du die Krabbenburgergeheimformel klauen kannst.“
Plankton: „Das ist doch wohl offensichtlich lächerlich.“

(Die SpongeBob-Kopie stöhnt.)

SpongeBob: „Du musst ihm helfen! Ich glaube, er ist krank oder sowas.“
SpongeBob-Kopie Nr. 1: (leise) „Ich fühle mich ganz komisch.“

(Die SpongeBob-Kopie löst sich komplett auf.)

SpongeBob: „Ich 2! Ich 2! Was ist nur mit ihm geschehen?“
Plankton: „Das hatte ich befürchet. Ich wollte Geld sparen und hab Billigtoner gekauft.“
SpongeBob: „Ja, und was heißt das?“
Plankton: „Das heißt, dass mein Plan geplatzt ist! Alle SpongeBob-Kopien verblassen gleich und lösen sich auf.“
SpongeBob: „Sie lösen sich auf? Alle meine neuen Freunde? (weint) Nein, das dürfen sie nicht!“

In der Krossen Krabbe

Im Gastraum

(SpongeBob umarmt weinend eine Kopie, die gerade den Boden wischt.)

SpongeBob: „Nein, bitte verschwinde nicht.“

(Die Kopie löst sich auf, SpongeBob weint. Plankton versucht sein Glück derweil bei einer anderen Kopie.)

Plankton: „Schnell, bevor du dich auflöst! Wie lautet die Formel.“
SpongeBob-Kopie Nr.3: „Ganz einfach. Du nimmst einen Teil … Au weia, mir geht's gar nicht gut.“

(Auch diese Kopie löst sich auf.)

Plankton: „Warte! Nein! (dreht sich zu einer anderen Kopie) Du da, die Formel! (Die Kopie löst sich auf, er geht zu einer weiteren) Die Formel! (Kopie löst sich auf, er geht weiter) Die Formel! (Auch diese Kopie löst sich auf.)“

In der Küche

(Plankton springt auf den Grill, wo gerade eine Kopie Krabbouletten brät.)

Plankton: „Die Formel! (wird unter einer Kraboulette begraben, als die Kopie sich auflöst.) Aua.“

Im Gastraum

(Während SpongeBob aufgrund des Verlustes seiner neu gewonnenen Freunde weint, rennt Plankton weiteren Kopien hinterher, um das geheime Rezept in Erfahrung zu bringen, kommt aber auch hier bei jeder einzelnen Kopie zu spät, da sie sich auflöst.)

Vor der Krossen Krabbe

Patrick wurde vom Rasenmäher in viele kleinere Patricks zerteilt © Viacom
(Auch vor der Krossen Krabbe lösen sich Kopien, die das Dach reparieren oder den Rasen mähen, auf. Man sieht Patrick, wie er von vier Kopien umgeben ist, mit denen er lacht. Diese lösen sich ebenfalls auf.)

Patrick: „Das Leben ist nichts als ein wandelnder Schatten.“

(Patrick rollt auf dem Boden freudig hin und her, wird dann aber vom herrenlosen Rasenmäher überrollt, der ihn in neun kleine Patricks zerteilt, die nun hin und her rennen. Es folgt ein Seifenblasenszenenwechsel.)

In der Krossen Krabbe

Im Gastraum

(Plankton eilt zu der letzten verbliebenen SpongeBob-Kopie.)

Plankton: „Wie lautet die Formel?“

(Plötzlich kommt Mr. Krabs mit einer Schubkarre voller Checks aus seinem Büro, wobei er Plankton überrollt.)

Mr. Krabs: „So, ich hab's geschafft. Ich habe einen Lohncheck auf 367 kleine Checks runtergerechnet. Sind alle anderen schon weg? (gibt der Kopie ihren Check) So, hier.“

(Die allerletzte Kopie löst sich auf. Plankton fängt den Check auf.)

Plankton: „Oh Mann, was für'n Geizkragen.“

Vor der Krossen Krabbe

(Plankton verlässt deprimiert das Lokal und spricht mit sich selbst.)

Plankton: „Ich glaub's einfach nicht, dass ich schon wieder versagt habe.“
SpongeBob: „Also ich glaube das.“
Plankton: „Warte, bist du 'ne Kopie? Schnell! Wie lautet die Formel?“
SpongeBob: „Also, pass auf. Sie geht … War mal wieder 'n netter Versuch, aber ich bin der OS. Der Original-Schwamm. (zieht an seiner Krawatte) Oh, es ist so traurig, dass sie alle weg sind.“
Plankton: „Ach, wer will schon ständig seine eigenen Kopien um sich rum haben? Das waren doch nichts weiter als Imitate.“
SpongeBob: „Hey, diese Imitate waren meine Freunde.“
Plankton: „Also ein SpongeBob ist ja schon fast zu viel für diese Welt. So einzigartig wie du bist.“
SpongeBob: „Ja. Danke, Plankton. Es war schon verwirrend mit all den Ichs um mich herum.“
Plankton: „Ja, du nervst ja allein schon. Also, du kannst jetzt auf mich drauftreten, wenn du möchtest.“
SpongeBob: „Plankton, in all meiner Einzigartigkeit trete ich dich doch nicht, sondern ich hüpfe.“

(SpongeBob hüpft davon.)

Plankton: „Man staunt, aber so geht's manchmal. Keine Bestrafung.“

(Thaddäus, der gerade seinen Flugversuch unternimmt und meint, er würde immer noch träumen, nähert sich.)

Thaddäus: „Beschleunigen, Schubverstärkung, Nase nach oben, Luftdruck an den Tentakeln, Tische und Rückenlehnen auf rechter Position und … Staaart! (springt hoch)“
Plankton: „Tja, doch zu früh gefreut. Bestrafung in 3, 2, …“

(Thaddäus kracht auf den Boden und begräbt dabei Plankton unter sich.)

Plankton: „Ah, voll auf die Zelle.“

← 8. Staffel Mitschriften – Staffel 9 10. Staffel →
179a 179b 180a 180b 181a 181b 182a 182b 183a 183b 184a 184b 185 186a 186b 187a 187b 188a 188b 189 190a 190b 191a 191b
192a 192b 193a 193b 194a 194b 195a 195b 196a 196b 197a 197b 198a 198b 199a 199b 200 201a 201b 202a 202b 203a 203b 204a 204b

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge