Wolltest du schon immer mal in der SpongePedia mitarbeiten?
Dann hast du jetzt die Gelegenheit dazu! Die Registrierung ist wieder offen! :)

Sheldon J. Plankton

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung.png Diese Seite behandelt den Charakter Sheldon J. Plankton. Für andere Planktons klicke hier.
73a Plankton.jpg
© Viacom
Sheldon J. Plankton
Geburtstag: 30. November 1942
Spezies: Plankton
Spitzname: Plank, Kleiner (Grüner)
Adresse: Schneckenstraße 117, Bikini Bottom, Pazifischer Ozean
Geschlecht: männlich
Körperfarbe: grün
Augenfarbe: rot, gelb
Gewicht: 0,01 Gramm
Größe: 5,08 cm (118b)
Beruf(e): Vertretungslehrer, Inhaber des Abfalleimers
Familie:

und weitere

Haustier:
Vorfahren:
Freunde:

SpongeBob Schwammkopf (F.U.N.),
Mr. Krabs (als Kind)

Rivale: Mr. Krabs
Interessen: *die geheime Krabbenburgerformel
Lieblingsspeise: Holographischer Hackbraten
Lieblingsmusik: die dramatische Musik aus seinem Plattenspieler
Erster Auftritt: Plankton!
Stimme(n):
Erste Liebe: Mama Krabs
Lieblingsbeschäftigung: versuchen, die Krabbenburgergeheimformel zu stehlen
Plankton Krabs.jpg

© Viacom

Sheldon J. Plankton ist ein sehr kleiner Einzeller aus Bikini Bottom und der Widersacher von Mr. Krabs. Plankton arbeitet ebenfalls in der Gastronomie und führt den Abfalleimer, ein Lokal, in welches sich jedoch so gut wie nie Kunden verirren und daher eher die Büroräume Planktons darstellen, in denen er arbeitet, Pläne schmiedet und auch lebt (62b). Darüber hinaus ist Plankton verhältnismäßig eines der stärksten Wesen unter Wasser, da er regelmäßig Objekte stemmen kann, die um ein Vielfaches größer und schwerer sind als er.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Vita

Plankton und Mr. Krabs waren einst die besten Freunde in ihrer Schulzeit, entwickelten jedoch bei einem Streit über die von beiden entwickelte Burgerformel eine starke Rivalität, die bis heute anhält und über die Jahre beide zu Feinden gemacht hat. Laut der Episode Plankton! war er an der Uni und hat dort studiert. Seitdem versucht er, an das Rezept der Krabbenburger zu kommen, was ihm aber seit 25 (58b) Jahren nicht gelingt (siehe Die sieben Todsünden). Einmal hat er eine kurze Liebesbeziehung mit Betsy Krabs (67a). Ansonsten ist er aber mit seiner Computerfrau Karen verheiratet.

Im Übrigen versucht Plankton oft, die Weltherrschaft an sich zu reißen, was aber nur manchmal nebenbei von ihm erwähnt wird. Seine Frau, Karen, der Computer, hat er selbst gebaut. Des Weiteren hat er auch viele andere Geräte für seine Pläne entwickelt, zum Beispiel ein Analysator, der ergibt, dass Plankton zu 1% böse ist und zu 99% aus heißer Luft besteht; oder der Tauschomat (41a), mit welchem Plankton sich in Mr. Krabs’ Position versetzen will.

[Bearbeiten] Planktons gescheiterte Pläne

Plankton als SpongeBob © Viacom
  • Plankton!: In der nach ihm benannten Episode, in welcher er zum ersten Mal in Erscheinung tritt, übernimmt er die Kontrolle über SpongeBobs Körper und führt ihn mitsamt Krabbenburger zu seinem Zutaten-Analysator.
  • Kulturschock: Er versucht durch Zauberei zu entkommen, explodiert aber selbst.
  • F.U.N.: SpongeBob hat Mitleid mit Plankton und will ihn mit spaßiger Unterhaltung aufmuntern. Am Ende stellt sich jedoch heraus, dass Plankton nur Freundschaft mit SpongeBob geschlossen hat, um wiederum an einen Krabbenburger zu gelangen.
  • Energisch: Plankton versucht, die Goo Lagoon mit SpongeBobs Hilfe zu räumen, da er dort einen Freizeitpark namens Mega-Eimer bauen will. Dabei erfahren wir, dass Plankton von zu viel Freundlichkeit übel wird.
  • Der Doppelgänger: Plankton gelangt als Mr. Krabs-Imitation in die Krosse Krabbe und lockt ihren eigentlichen Inhaber heraus, indem er einen Penny auf dem Boden entlang durch die Eingangstür rollen lässt (Mr. Krabs verfolgt diesen natürlich).
  • Willkommen im Abfalleimer: Mr. Krabs verliert seinen Burgerbrater SpongeBob in einem Kartenspiel an Plankton. SpongeBob muss daraufhin im Abfalleimer arbeiten. Nachdem Plankton jedoch vergebens versucht, ihn zur Herstellung eines Burgers zu bewegen, verpflanzt er sein Gehirn in einen Roboter. Allerdings weigert sich SpongeBobs Gehirn natürlich weiterhin. So kommt SpongeBob zurück zur Krossen Krabbe.
  • Das Ausbildungsvideo: Er stiehlt einen Krabbenburger und verlässt die Krosse Krabbe auf einer Art Roboter-Insekt. Allerdings bewegt sich der Roboter derart langsam, dass Mr. Krabs ihn mit Leichtigkeit aufhalten kann.
  • Planktons Verwandtschaft: Wir erfahren, dass Plankton bereits seit 25 Jahren versucht, Mr. Krabs die geheime Krabbenburgerformel abzuluchsen.
  • Die Angst vor dem Krabbenburger: Plankton bewirkt, dass die Krosse Krabbe fortan 24 Stunden lang geöffnet hat, und bestellt unter einem Pseudonym 10.000 Krabbenburger. Nach mehreren Tagen unaufhörlicher Arbeit fängt SpongeBob an, an Paranoia zu leiden. Plankton bietet sich - natürlich wieder unter falschem Namen und verkleidet - daraufhin als Psychiater an und will SpongeBob durch Hypnose dazu bringen, ihm die Krabbenburgerformel zu verraten.
  • Beste Fr-einde: Plankton arbeitet Mr. Krabs zusammen, um die Geheimformel vom Tang-Shake herauszufinden.
  • Freund oder Verräter?: Plankton sagt, dass er nur die Formel klauen will, damit sie wieder Freunde werden; sie umarmen sich und Plankton bemerkt, dass die Formel in Mr. Krabs’ Hosentasche steckt und er holt sie raus. Schließlich versuchen Mr. Krabs und SpongeBob, sie wieder zu holen.
Der Seegurkenkoffer © Viacom
  • Krabs gegen Plankton: Plankton verklagt, nachdem er in der Krossen Krabbe ausgerutscht ist, Mr. Krabs auf dessen gesamten Besitz, also auch die Geheimformel.
  • Der Einzeller im Eichhörnchenpelz: Plankton verkleidet sich als Sandy um die Formel zu bekommen, wird allerdings von Sandy erwischt.
  • Angezapft: Plankton versucht, in Mr. Krabs’ Gehirn einzudringen, dringt stattdessen in SpongeBobs Gehirn ein.
  • Abgrundguter Plankton: Er versteckt sich in einem Gurkenglas und versucht dann, nachdem Mr. Krabs sein Büro verlässt, mithilfe eines Seegurkenkoffers den Safe zu öffnen.
  • Schmutz, wo ist dein Stachel: Plankton versucht getarnt mit einer Brille in die Krosse Krabbe zu gelangen, dabei wird er von den Kunden niedergetrampelt.
  • Knastbrüder: Plankton verbündet sich mit seinen Gefängnisinsassen, um auszubrechen und die Formel zu stehlen. Allerdings bekommt das die Polizei mit und verhaftet ihn.
  • Der Grillgutflüsterer: Plankton ersetzt SpongeBobs Pfannenwender durch einen, der Lautsprecher besitzt. Damit will er die Krabbenburgerformel heraushören. Das funktioniert allerdings nicht, da Mr. Krabs ihm eine falsche Formel sagt.
  • Es kam aus der Goo-Lagune: Plankton versucht, mit einer riesigen Super-Schmodderblase die Formel zu erpressen. Das klappt zunächst auch, jedoch hat Mr. Krabs ihm eine falsche Formel mit Dynamit gegeben.
  • Das Firmenpicknick: Er versucht Mr. Krabs durch sein Firmenpicknick zu manipulieren, damit die Krabbe Mitarbeiter im Abfalleimer wird und so Plankton die Krabbenburgerformel verraten muss.
  • Die Geld-Heirat: Er versucht mithilfe eines Roboters, welcher aussieht wie ein Geldbündel, Mr. Krabs’ Herz zu erobern und somit die Krabbenburgerformel aus ihm herauszulocken.
  • SpongeBob Kopiekopf: Er benutzt SpongeBob-Kopien, um in die Krosse Krabbe zu gelangen und die Formel zu bekommen.
  • Schmu und Geschick: Er versucht mithilfe von selbstgeschriebenden Texten bei Glückskeksen, die Formel zu erhalten.
  • Hausdurchsuchung: Plankton setzt einen stinkenden Hund in die Krosse Krabbe und will den Vorteil nutzen, keine Nase zu haben. Allerdings scheitert er an Mr. Krabs’ Sicherheitsvorkehrungen und bekommt die Formel nicht. Außerdem versucht er mit verschiedenen Tricks, in SpongeBobs Haus zu kommen, um dort die Formel zu holen.
  • Salsa Schwachmaticus: Er kocht eine spezielle Suppe mit Patricks DNA, um Mr. Krabs genauso dumm werden zu lassen, damit dieser Plankton die Formel gibt.
  • Plankton im Ruhestand: Plankton versucht mithilfe eines Roboters, der wie er aussieht, Mr. Krabs und SpongeBob nach Ödhausen zu bringen, um dann ungestört die Formel zu klauen. Jedoch durchschauen die beiden das und schicken auch nur Roboter nach Ödhausen.
  • Amöbennachwuchs: Sein Haustier Fleckchen bekommt Junge und Plankton möchte sie so erziehen, dass sie dabei helfen, die Formel zu stehlen.
  • Flaschendrehen: Plankton versucht als Flaschengeist, Mr. Krabs zu beeinflussen und sich dann die Formel zu holen.

[Bearbeiten] Trivia

  • Auf der DVD zur ersten Staffel von SpongeBob kommt in einem Kommentar zu Tage, dass mehrere Charaktere auf den sieben Todsünden basieren. Auf Plankton treffen möglicherweise Hochmut, Zorn und Neid zu.
  • Ein häufiger Grund für sein Versagen ist Planktons Hang zur Überheblichkeit. Er neigt dazu gerade dann selbstsicher und unvorsichtig zu werden, wenn er sein Ziel fast erreicht hat. Kurioserweise legt er sich also mit denen an, denen er „körperlich“ sowieso nicht das Wasser reichen kann (ersichtlich in der Episode Planktons Verwandtschaft als er verprügelt wird).
  • Plankton hat Angst vor Walen. (137a)
  • Plankton und Mr. Krabs wurden am exakt gleichen Tag geboren.
  • In der Episode Kulturschock wird gezeigt, dass Plankton zumindest über schwache Zauberkräfte verfügt. Eventuell ist dies ein Hinweis darauf, dass er Planktonamors Nachfahre ist. In der Episode Planktons Verwandtschaft verwandelt er sich mit einem Zaubertrank in eine Schabe.
  • In der Episode Fiaskos Fiasko erfährt man, dass er eine Pollenallergie hat.
  • In den Episoden SpongeBobs Weihnachten und Knastbrüder sagt er, er heiße Sheldon B. Plankton.
Planktons Rasenmäher © Viacom

[Bearbeiten] Zitate

  • „Aber leider wird es immer offensichtlicher! Ich kann es nicht länger bestreiten! Ich bin klein.“ (18b)
  • „Du rückst jetzt dieses Eis raus oder ich verwandle den Rest deines Lebens in eine Hölle aus Folter und Verzweiflung!“ (18b)
  • „Aber wenn ich den Druck noch etwas erhöhe, wird dieser Schwamm zerbrechen wie ein Ei. Und dann werde ich mich am Schmalz seiner zerschmetterten Psyche delektieren.“ (bricht in wahnwitziges Gelächter aus) (61a)
  • (zu SpongeBob) „Komm näher. Näher. Nicht so nahe!“ (SpongeBob tritt auf Plankton) Autsch!
  • „Ich war (schließlich) an der Uni!“
  • „Hiermit verkünde ich, Sheldon J. Plankton, dass ich ganz allein die Krosse Krabbe besiegt habe.“ (seine Familie räuspert sich) „Ähhm.. natürlich hat die Familie ein wenig geholfen.“
  • „Ich versteh’s einfach nicht. Egal, was ich auch mache, es läuft immer darauf hinaus, dass ich von jemandem zerquetscht werde der größer ist als ich!“
  • „Oh leckerer … holographischer Hackbraten … und wann krieg ich endlich mal was Richtiges zu essen? So wie Mr. Krabs? Sieh dir doch seine Tochter an, die ist so groß wie ein Wal!“
  • Karen: „Um an SpongeBob heranzukommen, musst du ihm Mitgefühl und Verständnis entgegenbringen, dann wird er auch machen, was du sagt!“
    Plankton: „Würdest du wohl still sein, ich muss nachdenken… aber natürlich: Um an SpongeBob heranzukommen, muss ich ihm Mitgefühl und Verständnis entgegenbringen, dann wird er auch machen, was ich sage!“
  • „Holographischer Hackbraten … Mein Leibgericht!“
  • „All diese wunderschöne Wut und Zerstörung an diese hirnlosen Metallköpfe verschwendet!“
  • „Mein diabolischer, verzwickter Plan hat geklappt! Ich hätte Politiker werden sollen!“
  • „Ich bin ein totaler Versager und eine Schande für jede niedrige Lebensform!“

[Bearbeiten] Verhaftung

  • Der SpongeBob Schwammkopf Film: Nach dem Song „Taube Nüsschen Rock“ wurde er festgenommen und ins Gefängnis gebracht.
  • In der Episode Krabbenburger Blues ist er aus dem Gefängnis geflüchtet. Am Ende der Episode wurde er wieder festgenommen und ins Gefängnis gesteckt, dieses Mal in eine winzige Zelle.
  • In der Episode Das Gaga-Gas wurde er festgenommen, konnte jedoch entkommen, bevor er überhaupt in das Gefängnis gebracht wurde.

[Bearbeiten] Bilder






Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge
In anderen Sprachen