SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Die Karte

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achtung! Diese Episodenmitschrift wurde noch nicht korrekturgelesen. Hier erfährst du, wie du dich an der Korrektur beteiligen kannst.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Die Krossen Knochenbrecher Die Karte Liebe Wikinger


Charaktere:


In der Bikini-Bottom-Bank

(SpongeBob steht in der Schlange vor dem Bankschalter an.)

Quincy: „Der Nächste! (sieht SpongeBob) Oh nein, nicht der schon wieder…“
SpongeBob: „Hey, Quincy! Wie geht’s meinem Lieblingsfinanzexperten?“
Quincy: (gelangweilt) „SpongeBob… was kann ich für dich tun?“
SpongeBob: „Die neuen Meerjungfraumann-und-Blaubarschbube-Karten kommen heute raus und da brauch ich natürlich Bargeld im Haus!“
Quincy: (stöhnt) „Zeig mir doch mal dein Sparbuch…“
SpongeBob: „Natürlich, Quincy, gerne!“ (legt ihm sein mit Häschen bestücktes Sparbuch hin)
Quincy: (nimmt das Sparbuch) „Was für hübsche Häschen.“
SpongeBob: (flüstert beschämt) „Weiß ich doch, weiß ich doch. Schrecklich peinlich, nicht wahr? Weil ich doch eigentlich Kätzchen drauf wollte.“
Quincy: „Ich verstehe. (gibt ihm und sein Sparbuch und Geld) Bitte sehr, der Herr!“
SpongeBob: „Dankeschön! (sieht den obersten Schein kritisch an) Mmh… Quincy? Der ist leicht eingerissen! Den kann ich doch nicht Meerjungfraumann geben, dass ist völlig unmöglich!“ (gibt ihm den Schein zurück)
Quincy: (genervt) „Weißt du, ich bezweifle stark, dass dieser Schein direkt an Meerjungfraumann gehen würde, aber ähm (gibt ihm einen anderen Dollar) willst du vielleicht den?“
SpongeBob: (riecht an dem Dollar) „Mmh… Der hier riecht seltsam.“
Billy: „Ich werd irre, kannst du dich vielleicht mal beeilen?“
Räuber: „Ja, hier würde jemand gerne Abhebung vornehmen, weißt du?“

(Alle Fische werden unruhig und reden durcheinander.)

SpongeBob: „Sie sollten vielleicht wissen, dass das hier für Meerjungfraumann ist, und ich gehe hier nicht raus, bis ich Geld in der Hand habe, das ihm den gebührenden Respekt bezeugt!“ (wird aus der Bank geworfen)

In einem Comic-Laden

(Patrick steht an der Kasse und liest gerade in einem Buch („1 2 3“).)

Patrick: „1…2…3…4…“
SpongeBob: „Na, Patrick, zählst du dein Kleingeld ab für ’ne Packung Merrjungfraumann-und-Blaubarschbube-Karten?“
Patrick: „Nein, ich überleg mir, ob ich dieses Buch über’s Zählen kaufen sollte! (zeigt SpongeBob das Buch) (liest) „3, 4“… (kriegt Panik) Was wird wohl als nächstes passieren?? (erleichtert) Ah, heiliger Heilbutt, was für ein Kracher!! Das Buch ist gut, das nehm ich! (legt Geld auf den Tresen) 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, …“
SpongeBob: (zum Verkäufer) „Eine Packung Meerjungfraumann-und-Blaubarschbube-Karten, bitte! (der Verkäufer holt ihm eine Packung) Oh ja, klasse!“ (will die Packung nehmen)
Verkäufer: (zieht die Packung weg) „Na, nicht so schnell! Ich will erst einen Dollar!“
SpongeBob: „Hier, bitte sehr, mein Gutster!“ (gibt ihm einen Dollar)
Verkäufer: „Na dann viel Freude!“ (gibt ihm die Packung)
Patrick: „…17…“
SpongeBob: „Wie das glänzt! Sie sind wunderschön! (reibt sie an seinem Gesicht und riecht an ihnen ehe er die Packung aufreißt) Oh! (nimmt die Karten heraus) Oh! (sieht sich die Karten an) Uuh!! Meerjungfraumanns blubberblasengetriebener Rollstuhl aus Staffel 12! Urgh, und Blaubarschbubes Hühnerauge! Heilige Klappmuschel! Mit diesem Gebiss hat Meerjungfraumann in Folge 402 die Drecksackblase zum Platzen gebracht! Wow, das sind sicher die wertvollsten Karten im ganzen Ozean! Ich bewahre sie für immer auf!“
Verkäufer: „Wie war das? Ha, diese Karten sind völlig wertlos! Die würd ich mir noch nicht mal in die Speiche meines Fahrrads stecken! Wenn du wissen willst, wie eine Karte aussieht, über die es sich zu Reden lohnt, dann sie dir die hier an! (holt eine leuchtende Karte von einem Ständer im Regal hinter ihm) Das ist die super seltene Platin-Hologramm-Animations-O-Ton-Karte Nr. 54!“
Erzähler der Karte: „Meerjungfraumann sagt:“
Meerjungfraumann auf der Karte: „Kauft mehr Karten!“
Verkäufer: „Davon gibt es lediglich 5 Exemplare!“
SpongeBob: „Und was kostet das gute Stück?“
Verkäufer: „Das ist nur ein Ansichtsmuster. Wenn du ’ne echte willst, musst die so viele Packungen kaufen, wie du nur kannst. Und hoffen, dass du Glück hast!“
SpongeBob: (kauft noch eine Packung) „Oh, ich hab ein gutes Gefühl, was diese Packung hier betrifft! (öffnet sie und zieht die Karten raus) Komm raus und sie ist… (deprimiert) nicht darunter… (wirft die Karten weg) (kauft eine weitere Packung und holt die Karten heraus) Auch nichts…“ (wirft die Karten auf den Boden)

(Nach und nach kauft SpongeBob alle Packungen - bis auf eine - und in keiner Packung ist die Karte Nr. 54.)

SpongeBob: „Argh!! Wieso krieg ich nicht Karte 54??“
Patrick: „…96, 97, ääh 98, 99, 100! (wütend) Ooh, ich hasse dieses Zählen! (gibt dem Verkäufer sein ganzes Kleingeld) Geben Sie mir einfach das Gleiche wie ihm! (der Verkäufer gibt ihm die letzte Packung) Oh Junge, mal sehen, welche Karten ich drin hab! (holt die Karten raus) Ist das ’ne gute Karte, was meinst du?“ (zeigt SpongeBob die oberste Karte - Karte Nr. 54!)
SpongeBob: (völlig abwesend) „Nein, dass ist nur schon wieder so 'n…“
Erzähler der Karte: „Meerjungfraumann sagt:“
Meerjungfraumann auf der Karte: „Kauft mehr Karten!“
SpongeBob: „Nr. 54!! Das ist die beste Karte, die es gibt!“
Patrick: (benutzt sie als Zahnstocher) „Die funktioniert jedenfalls gut!“
SpongeBob: „AAAHH!!! Warum nimmst du sie als Zahnstocher??“
Patrick: „Als Parodonthose-Vorbeugung!“
SpongeBob: (regt sich auf) „Nicht doch! Das ist die ultra-seltene Animations-O-Ton-Karte! Die ist voll wertvoll, glaub mir! Davon existieren nur 5 Stück und blablablablabla und volltext! Super-laber-doppelfasel und erneut blablablablabla! Quakquakquakquak Patrick! Quatsch-quassel-blubberblabla…! So, verstehst du jetzt, warum du wirklich gut auf diese Karte aufpassen solltest?“
Patrick: „Ja, Sir!“ (benutzt sie weiter als Zahnstocher und geht raus)

In Bikini Bottom

SpongeBob: (verfolgt Patrick panisch) „Dieser Karte darf nix passiern! Meerjungfraumann und Blaubarschbube würden mir das nie verzeihn! Patrick, pass auf! (stoppt ihn) Fast wärst du über den Riss gestolpert!“ (zeigt auf einen kleinen Riss in der Straße)

(SpongeBob bindet die Karte fest an Patricks Hand, damit sie nicht runterfallen kann.)

SpongeBob: „Puh… Und pass bitte auf, wo du hinläufst!“
Patrick: „OK! Danke, Kumpel!“

(Patrick stellt sich an eine Bushaltestelle, vor der eine riesige Schlammpütze ist. Plötzlich kommt ein Boot mit einem rasenden Tempo angefahren.)

SpongeBob: „Patrick, pass auf!!“

(SpongeBob wirft sich schützend vor Patrick - oder eher gesagt vor die Karte -, um sie vor dem Dreck zu schützen. Während Patrick halbwegs sauber bleibt und die Karte gar nichts abbekommen hat, ist SpongeBob total verdreckt und spuckt einen großen Schlammhaufen aus.)

SpongeBob: „Ah, das ging fast ins Auge…“
Patrick: „Haha, dafür ging’s in den Mund!“
SpongeBob: „Das ist ’ne ernste Sache! Du trägst jetzt wertvolle Fracht mit dir rum! Da kannst du nicht einfach ziellos durch die Gegend schlendern, als wenn du…“

(Patrick hat sich inzwischen zur Goo Lagune aufgemacht, um sich darin zu säubern und hat SpongeBob keinerlei Beachtung geschenkt.)

Patrick: „Wie bitte, was sagst du?“
SpongeBob: (panisch) „Die Karte!!“

(Er springt sofort ins Wasser zu Patrick. Kurz bevor seine Hand mit der Karte im Wasser versinkt, hält SpongeBob ihn hoch und trägt ihn an Land.)

SpongeBob: „Wieso läufst du eingentlich einfach in die Goo Lagune] rein??“
Patrick: „Du kannst von mir nun mal nicht immer dasselbe übliche Maß an Dummheit erwarten! Ich variiere das immer gern, das hält einen wach und frisch!“

(Daraufhin läuft Patrick geradewegs auf einem Gerüst einer Baustelle herum und fällt runter. Er stürzt direkt auf einen Kessel mit lodernden Feuer zu. Zum Glück reagiert SpongeBob schnell, fängt Patrick mit einem Kran auf und setzt ihn auf dem sicheren Boden ab.)

In der Schneckenstraße

(SpongeBob zieht den auf dem Boden liegenden Patrick auf dessen Haus zu.)

SpongeBob: (erleichtert) „Da sind wir! (umarmt Patricks Haus) Heimat, sichere Heimat! Und die Karte ist unversehrt!“
Patrick: „Gut gemacht, mein Freund! Ich muss nur noch meinen Schlüssel finden! (kramt mit seiner Karten-Hand in seiner Hosentasche in Eis hervor) Nö… (packt das Eis wieder rein und kramt seinen Schlüssel raus - die Karte ist plötzlich weg) Da ist er ja! Ich wusste doch, dass er da irgendwo ist!“
SpongeBob: (erschrickt) „Urgh! Die super seltene Meerjungfraumann-und-Blaubarschbube-Karte ist futsch! (panisch) Patrick, wo ist sie, wo ist sie?? Ach du heiliger Neptun, du hast sie dir doch nicht in die Hosentasche gesteckt, oder? (heult) Sie wird sich bestimmt verbiegen, verbiegen, verbiegen, verbiegen, verbiegen, verbiegen,…“
Patrick: „Also echt, nun mach dir mal nicht gleich in die Quadrathosen, SpongeBob! Ich finde sowieso, dass Hosentaschen überschätzt werden! Ich bewahre alles, was ich so mit mir rumtrage, hier auf: In den Falten meines Rückenspecks! (zeigt SpongeBob seinen Rücken, an dem viele Sachen hängen und zieht die Karte raus) Dir scheint das kleine Ding hier ja schwer was zu bedeuten! (hält ihm die Karte hin) Behalt sie doch einfach!“
SpongeBob: „Du meinst, du würdest mir deinen wertvollsten Besitz überlassen?“
Patrick: „Ob ich dir meinen wertvollsten Besitz überlasse?“
SpongeBob: (umarmt ihn überglücklich) „Du bist der beste Freund überhaupt!“
Patrick: „Ich bin der beste Freund überhaupt! Äh, aber kannst du mir einen Gefallen tun?“
SpongeBob: „Natürlich, mein Freund! Ich tu doch alles für dich!“
Patrick: „Würd’s dir was ausmachen, wenn ich sie noch behalten würde? Nur heute noch.“
SpongeBob: (nervös) „Ähm, natürlich nicht.“
Patrick: „Oh gut, mein Vermieter hat nämlich schon wieder das Schloss ausgetauscht!“ (will mit der Karte sein Haus aufbrechen)
SpongeBob: (hält ihn panisch zurück) „Warte mal, ja? Ich ruf lieber einen Schlosser!“
Patrick: „Wieso? Wozu brauch ich denn einen Schlosser?“ (haut mit der Karte gegen das Haus, sie zerknickt völlig)
SpongeBob: „Ja, aber… Nein… Ah… Sekunde… Also, ich weiß nicht, vielleicht solltest du nicht…“
Patrick: (hat sein Haus geöffnet) „Mann, diese Karte ist fantastisch! (sein Magen knurrt) Also so ein Einbruch ins Eigenheim macht einen ganz schön hungrig! Hey, wollen wir zusammen zu Abend essen? Und anschließend geb ich dir deine Karte! (holt seinen Grill aus seinem Haus) Oh ha, dieser Grill hier ist wirklich ganz schön versifft! (holt seine Karte hervor) Aber damit kriegen wir das ganz schnell weg!“
SpongeBob: „Bloß nicht!! Äh, darf ich die Reinigung übernehmen?“
Patrick: (freundlich) „Das kommt überhaupt nicht in Frage! Ich weiß, dass du gerne hilft, aber du bist mein Gast!“

(Patrick kratzt mit der Karte den ganzen Rost vom Grill ab und SpongeBob muss es panisch mit ansehen.)

Patrick: „Geeeschaft! Das ist doch ein Glanz, hä?“

(Patrick legt die Karte auf einen Felsen und reibt eine Koralle daran, um Feuer zu entfachen. Als die Karte brennt, zündet Patrick mit ihr den Grill an.)

SpongeBob: „Pass auf! Die Karte brennt doch LICHTERLOH!!“
Patrick: (gelassen) „Nur keine Angst, das haben wir gleich! (spuckt auf die Karte, das Feuer erlischt) Na, wer sagt’s denn? Fast wie neu!“
SpongeBob: (angeekelt) „Uargh…“

(Patrick benutzt die Karte zudem noch als Pfannenwender und brät damit die Burger. Dann bringt er das fertige Essen zu SpongeBob. Als Tablett hat der die Karte benutzt.)

Patrick: „So, Essen ist fertig!“

(Patrick nimmt sich seinen Burger und isst ihn. Als SpongeBob seinen Burger nimmt, sieht er, dass die Karte völlig zerknickt und verdreckt ist.)

Meerjungfraumann auf der Karte: „Kauft mehr Karten!“
Patrick: (rülpst) „Aah, das war super! Darf ich mal kurz? (nimmt die Karte und putzt sich damit das verdreckte Gesicht ab) Ah… Hey, guck dir das an! (die Sonne geht unter) Ist ja doch spät geworden! Na dann, wird Zeit dir die Karte zu geben! (gibt ihm die ruinierte Karte) Ich hoffe, du kannst damit genauso viel anfangen wie ich!“
Erzähler auf der Karte: „Meer…jung…frau…mann sagt…“ (die Karte explodiert und zerfällt zu Asche)
SpongeBob: „Nun ist sie völlig zerstört…“ (heult und geht dann heulend weg)
Patrick: (geht zu ihm) „SpongeBob, was ist denn los?“
SpongeBob: „Jetzt krieg ich nie die Spezial-Meerjungfraumann-Karte Nr. 54! Die mit dem O-Ton!“ (heult)
Patrick: „Oh, du kriegst sicher noch eine!“
SpongeBob: (weinerlich) „Nein, ich hab doch mein ganzes Geld ausgegeben und-und-und du hast die letzte Packung gekauft! Und jetzt gibt es keine mehr in ganz Bikini Bottom…“
Patrick: „Tja, äh, und was ist mit den hier?“ (zeigt ihm vier Nr.54-Karten)
Erzähler der Karte: „Meerjungfraumann sagt:“
Meerjungfraumann auf der Karte: „Kauft mehr Karten!“
SpongeBob: (nimmt erstaunt die Karten) „Nr. 54! Ja, aber woher hast du die denn?“
Patrick: „In der Packung, die ich gekauft habe, war’n nur solche drin!“
SpongeBob: „Krieg ich eine davon?“
Patrick: „Sie gehör’n alle dir, Kumpel! Wir seh’n uns morgen!“ (geht zu seinem Haus)
SpongeBob: „Wooow!!“
Patrick: „Äh, du sag mal, kann ich mir eine davon leihn? Ich hab mich schon wieder aus meinem Stein ausgeschlossen!“


← Staffel 5 Mitschriften – Staffel 6 Staffel 7 →
101a 101b 102a 102b 103a 103b 104a 104b 105a 105b 106a 106b 107a 107b 108a 108b 109a 109b 110a 110b 111 112a 112b 113a 113b
114a 114b 115a 115b 116a 116b 117a 117b 118a 118b 119a 119b 120a 120b 121a 121b 122a 122b 123+124 125a 125b 126

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge
In anderen Sprachen