SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Piratenopa

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achtung! Diese Episodenmitschrift wurde noch nicht korrekturgelesen. Hier erfährst du, wie du dich an der Korrektur beteiligen kannst.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Schulschwänzer Piratenopa Die Kopffüßler-Loge


Charaktere:


Vor der Krossen Krabbe

(Mr. Krabs steht vor der KK, als ein Postboot vorfährt Der Briefträger steigt aus und geht zu Mr. Krabs.)

Mr. Krabs: „Tach, ich erwarte ’n Rabattscheck über 50 Cent. Los, los, los, geben Sie schon her!“
Briefträger: (holt eine Flaschenpost aus seiner Tasche) „Tut mir leid, Scheck ist nicht. Ich hab nur das hier!“ (gibt ihm die Flasche und geht)
Mr. Krabs: „Ooh, Schriftkorrespondenz in ’ner Flasche! (holt die Brief raus und liest) „Ahoi Eugene! Ich bin so stolz, dass du im Kielwasser deines alten Opas schwimmst und Pirat geworden bist. Ich hoffe, dass bei meiner Schiffsinspektion alles gut in Schuss ist, sonst führst du ein Tänzchen auf der Planke auf! Freibeutergrüße, dein Opa Rotbart!“ AAAAAAHH!!! Opa Rotbart will mein Schiff inspizieren!!“
SpongeBob: (kommt dazu) „Ich wusste gar nicht, dass ihr Opa Pirat ist, Mr. Krabs.“
Mr. Krabs: „Na ja, meine ganze Familie besteht nur aus Piraten. Opa hat immer gesagt, wir Krabse sind schon Piraten seit uns Klauen gewachsen sind. Und er wollte, dass ich auch Pirat werden sollte.“

Auf einem Piratenschiff (früher)

(Während Mr. Krabs als Baby in seinem Kinderbett spielt, kämpft Opa Rotbart gegen Skelette.)

Opa Rotbart: „Eines Tages wirst du auch ein plündernder Pirat, genau wie dein alter Opa, hahahaha!“
Mr. Krabs: (aus dem Off) „Also kaufe ich ein Schiff, heuerte eine Crew an und befuhr jahrelang die Weltmeere als Pirat! Beute gab es reichlich, doch eins störte mich immer wieder: Die Sache warf einfach nicht genug Profit ab. Also feuerte ich die Crew und verkaufte mein Schiff. Das war auch die letzte Begegnung mit meinem Großvater.“
Opa Rotbart: „Arr, na wenn das mal nicht mein Piratenenkel ist!“
Mr. Krabs: „Tja, weißt du, Opa, ich hab gerade mein Schiff ver…“
Opa Rotbart: „Du weißt gar nicht, wie stolz es mich macht, meinen einzigen Enkel zu sehen, der noch im Familiengeschäft tätig ist!“
Mr. Krabs: (nervös) „Hihihi, ja, Opa…“
SpongeBob: „Und ich behalte deine Karriere gut im Auge, um zu sehen, welche Vorschritte du machst! Und vergiss eins nicht: Die einzige Regel im Ehrenkodex der Piraten lautet: Niemals Lügen erzählen!“ (zwinkert, Mr. Krabs grinst nervös)

Vor der Krossen Krabbe (normale Zeit)

Mr. Krabs: „…und Opa glaubt immer noch, das die Krosse Krabbe ein Piratenschiff ist. Wenn er die Wahrheit herrausbekommt, bricht sie ihm sein salziges, algenverschmutzes Herz.“ (heult)
SpongeBob: „Und wie wär’s, wenn wir die Krosse Krabbe als Piratenschiff umgestalten?“
Mr. Krabs: (glücklich) „Hmm, gar keine schlechte Idee, Jung, aber wir brauchen ’ne erstklassige Crew.“
SpongeBob: „Wir haben Thaddäus. Und Patrick macht sicher auch mit!“
Mr. Krabs: (deprimiert) „Ja…“

In der Krossen Krabbe

(Mr. Krabs hat sich als Pirat umgezogen, genau wie SpongeBob, Patrick und Thaddäus.)

Mr. Krabs: „Also gut, meine Matrosen! Lasst mich eins gleich klarstellen: Wenn Opa Rotbart mir je abnehmen soll, dass ich Pirat bin, müsst ihr lausigen Landratten irgendwie als Piraten durchgehen! (sieht seine „Piraten“-Crew deprimiert an) Und das heißt, ihr müsst genauso aussehen wie Piraten! (bindet Thaddäus ein Kopftuch um) Ihr müsst genauso reden wie Piraten!“
SpongeBob: „Schweinebacke! (Mr. Krabs sieht ihn sauer an) Ähm, wo ist der Klabautermann?“
Mr. Krabs: „Aber was am Allerwichtigsten ist: Irh müsst auch genauso übel miefen wie Piraten! (riecht an dem übelriechenden Patrick) Wirklich sehr überzeugend, Patrick… Und als meine Crew macht ihr aus der Krossen Krabbe die täuschend echte Imitation eines Piratenschiffs! Auf geht’s, lasst uns dieses Restaurant tiefseetauglich machen!“

(Die vier machen aus der KK eine echt aussehendes Piratenschiff.)

Auf dem „Piratenschiff“

Mr. Krabs: (stolz) „Gute Arbeit, Freibeuter!“
Opa Rotbart: „Jippiiiiieee!!“
Mr. Krabs: (panisch) „Da kommt er!“
Opa Rotbart: (schwingt sich mit einer Liane auf das Schiff) „Hahahahaha!“
Mr. Krabs: (packt SpongeBob) „Beschütz mich, Jung!“
Opa Rotbart: (packt Mr. Krabs glücklich) „Eugene, mein Kleiner! Aarr, dass tut gut, dich und dein Schiff nach so vielen Jahren wiederzusehen! Ich hatte schon den Verdacht, du hättest deinen alten Opa angelogen!“
Mr. Krabs: (nervös) „Tja nun, was soll ich sagen… Hihihihi, ähm, hihihi… (räuspert sich) Ähm, also das sind meine Seeleute.“
Opa Rotbart: (begutachtet SpongeBob, Patrick und Thaddäus) „Mmh, das nennst du ’ne Piratencrew?? Die erinnern mich mehr an Quallenfischer als an raubeinige Rabauken!“
SpongeBob: (nervös) „Ähm…“
Opa Rotbart: „Hahahahaha, ich nehm dich doch nur auf die Schippe, Junge! Ihr sehr aus, wie Piraten aus echtem Schrot und Korn!“
Mr. Krabs: (erleichtert) „Puh…“
Opa Rotbart: „Dann wollen wir mal sehen, was mit diesem rostigen Seelenverkäufer noch geht! Setzt die Segel!!“
SpongeBob, Patrick: „Aye-Aye, Sir!“
Thaddäus: „Lalala…“
SpongeBob: (bläst mit einem Fön gegen das Segel) „Ahoi Captain, wir fangen ’ne steife Brise aus Nord-West!“
Mr. Krabs: „Ja, wirklich, in der Tat. Äh, und sieh nur, wie die Gischt unterm Heck aufbrandet!“

(Thaddäus ist vor dem Schiff und hält wellenförmige Holzbretter vor das Geländer des Schiffs. Patrick spuckt von unten Wasser in Opa Rotbarts Gesicht.)

Mr. Krabs: „Oh, diese salzige Seeluft ist so würzig. Die kann man schon fast schmecken!“
Opa Rotbart: „Ohje…“
Mr. Krabs: „Ich stell mich mal besser als Steuer und führ uns in sichere Gewässer! (stellt sich an das „Steuer“) Aye, der Wind pfeift uns aber böse um die Wanken! Hörst du, Opa? (Stille) (sauer) Ich sagte: Aye, der Wind pfeift uns böse um die Wa-hanken!“
SpongeBob: „Oh, äh.“ (schaltet den Plattenspieler mit Windgeräuschen ein)
Mr. Krabs: „Da ist er ja! Dieser Sturm, den ich vorhin schon erwähnt hab und (der Plattenspieler gibt komische Geräusche von sich) oh, spielt uns der fliegende Holländer wohl einen Streich?“
Opa Rotbart: (sieht ein Haarnetz auf dem Boden liegen und hebt es auch) (sauer) „Wie kommt dieses Haarnetz auf ein Piratenschiff?“
Mr. Krabs: „Also, äh, nun ja…“
Opa Rotbart: „Jeder Pirat weiß, dass der Großteil seiner täglichen Ernährung aus Haaren oder Hautschuppen besteht, die vom Körper des Kochs in den Eintopf eintauchen. Dieses Haarnetz beraubt deine Crew ihrer wertvollsten Nahrstoffe!“
Mr. Krabs: „Ähm, Augenblick mal!“

(Mr. Krabs schaltet heimlich eine Kamera ein, die einen Film auf eine kleine Leinwand auf dem Schiff abspielt. Auf dem Film sieht man das Meer und ein Boot. Aus dem Meer taucht plötzlich eine riesige Krake auf.)

Mr. Krabs: „Sieh nur, Opa, wir werden angegriffen!!“
Opa Rotbart: „Jetzt schau dir an, wie groß das Biest ist!“
Mr. Krabs: „Nur keine Angst, Opa!“ (holt eine riesige Harpune)
Opa Rotbart: „Harrharr, so will ich’s sehen!“
Mr. Krabs: „Jjjjjjjaaaa!! (wirft die Harpune) Ähm, guter Wurf, Opa!“
Opa Rotbart: (verwirrt) „Was?“

(SpongeBob fängt die Harpune ab, bevor sie auf die Leinwand trifft.)

Mr. Krabs: „Och, gar nichts. Sieh nur!“

(Der Film zeigt, wie die Krake von der Harpune getroffen wird und versinkt.)

Opa Rotbart: (stolz) „Hahahahahaha!! Ja, das ist mein Junge!“
Mr. Krabs: „See ist klar!“
Patrick: „Hurra!! Huuurra!“
SpongeBob: „Ja, hurra!!“
Mr. Krabs: „Das klingt schwer nach ’ner Trophäe! (geht zum Geländer und flüstert) Bereit, Thaddäus?“
Thaddäus: (sitzt neben dem Schiff) „Sie schulden mir richtig was für die Nummer…“ (bläst seinen Kopf groß auf; er sieht nun aus wie die Krake)
Mr. Krabs: (springt neben das Schiff) „Jaa, nimm das, du äh räudiger Hund du! (springt wieder auf das Schiff) Puh! (holt Thaddäus triumphierend hervor) Sieh dir an, wie riesig das Biest ist, Opa! Opa, sieh nur wie… äh, Opa?“
Opa Rotbart: (oben auf dem Schiff) „Ahoi! Ärger nähert sich in schneller Fahrt und zwar ungefähr auf 10 Grad Backbord! Alle Mann auf Gefechtsstation!!“
Mr. Krabs: „Unangenehm, wenn Opa irgendwas sieht, muss das was Echtes sein…“
Opa Rotbart: „Was ist, habt ihr Kalk in den Ohren? Bewegt euch!!“

(Alle rennen in verschiedene Richtungen los.)

Patrick: „Aye-Aye, Sir!“

(SpongeBob packt panisch alle Säcke auf einen Haufen, Patrick hisst das Piratensegel und Thaddäus liest in aller Ruhe ein Buch.)

Mr. Krabs: (steht panisch am Steuerrad) „Womit ham wir’s denn zu tun, Opa?“
Opa Rotbart: „Mit etwas entsetzlicherem als ich es je sah! Einer gigantischen Todesfee mit wild verfilzter Mähne und wirren Locken!“
Mr. Krabs: „Aaahh!! Oh, klingt ja abscheulich!“
Opa Rotbart: „Da, sie muss vernichtet werden! (springt runter und gibt Mr. Krabs das Fernrohr) Hier, sieh’s dir selber an!“
Mr. Krabs: „Jawohl, Opa, auf sie!“
Perla: „DAAAAAAAAAAAADDYYYYYYYYYY!!!!“
Mr. Krabs: „Momentchen mal… Welche hyänenhafte Heulboje wagt es, da mein Schiff zu entern?“
Perla: (steht wütend neben dem Schiff) „DAAAAAHAAAAAD!!!“
Mr. Krabs: „Ah, die hyänenhafte Heulboje ist mein Töchterchen…“

(Opa Rotbart hat währenddessen schon eine Kanone angezündet und richtet sie auf Perla.)

Perla: (haut gegen das Schiff) „Mach sofort die (versteh ich nicht, kann einer einfügen (: ) auf!!“
Opa Rotbart: „Gleich stehst du vor deinem Schöpfer, böse Meeresfee!“
Mr. Krabs: (drückt die Lunte aus) „Neeiin!!“
Opa Rotbart: (sauer) „Was machst du denn da, Junge?“
Mr. Krabs: „Oh, ich hab, äh ja, die Kanonen geprüft, ob sie auch geladen ist, hehehe…“ (die Kanone sackt zusammen)
Opa Rotbart: (fasst die Kanone an) „Pappmaschee?? (sauer) Was soll denn das?“
Mr. Krabs: „Ich kann das erklärn.“
Perla: (haut weiter an das Schiff) „DAAHAAD! DAAHAAD!!“
Opa Rotbart: „Sie wird immer wütender!“
Mr. Krabs: „Keine Angst, ich hab alles unter Kontrolle!“
Perla: „DADDYYYY!“
Mr. Krabs: (seilt sich zu Perla runter) „Perla, geht das auch ein bisschen leiser? Dein Uropa Rotbart ist zu Besuch.“
Perla: „Ahahaha, was sollen denn die bescheuerten Klamotten?“
Mr. Krabs: „Das… (schiebt sie sauer weg) Quatsch keinen Walfischdreck, geh einfach nach Hause!“

(Mr. Krabs klettert wieder auf das Schiff. Opa Rotbart hat inzwischen festgestellt, dass auch die Wellen nur Attrappen sind und zerstört sie.)

Mr. Krabs: „Darüber wunderst du dich jetzt bestimmt, hä…?“
Opa Rotbart: „Was für’n (verstehe ich nicht, kann wer einfügen (: ) ja, das tu ich!!“

(Patrick, der neben den beiden gerade mit Wasser gurgelt, spuckt Opa Rotbart an.)

Mr. Krabs: (hält ihm sauer den Mund zu) „Kopf zu, ja?“

(Man hört wieder die Windgeräusche und das Geräusch einen kaputten Plattenspielers.)

Opa Rotbart: „Was für ein Schiff befiehlst du eigentlich hier?“
Mr. Krabs: „Sekunde, ja?“ (geht zum Plattenspieler und wirft die Platte weg, direkt auf Opa Rotbarts Nase)
Opa Rotbart: (rastet aus) „Grrr…. AARR!!“
Mr. Krabs: (nervös) „Ganz ruhig, Opa, dafür gibt’s ’ne simple Erklärung…“
Opa Rotbart: „Ich habe schon viel Ekliges gerochen, aber nichts riecht mieser als ’ne Lüge! Der Ehrenkodex, an den sich alle Piraten halten, du weißt doch wie er lautet, oder?!“
Mr. Krabs: „Hehe, natürlich weiß ich das, Opa…“
Opa Rotbart: „So so, ja wirklich? Sag ihn auf!“
Mr. Krabs: „Äh, ja, OK. Er lautet… er lautet (heult) ein echter Pirat lügt nie!! UND ICH WAR EIN LAUSIGER LÜGNER!! Alles, was du hier siehst, ist eine Lüge! Das Segel ist eine Lüge! (reist es herunter und zerstört den Mast) Diese Crew ist eine Lüge! (reißt ihnen die Klamotten runter) Sogar dieses Schiff ist eine Lüge!“ (zerstört das Schiff, sodass nur die KK übrig bleibt)

In der Krossen Krabbe

Mr. Krabs: (stellt die Registrierkasse an den Tresen) „Einfach alles! (nimmt ein Laken von der Speisekarte) Alles Lüge!“
Opa Rotbart: (liest) „Krabbenburger für $2? Krosse Kombi 3,99? Und Korallenpommes $1,95?“
Mr. Krabs: (traurig) „Tja, da siehst du’s, Opa. Ich bin kein Pirat sondern einfach nur ein einfacher Gastronom. Es tut mir leid, dass ich dich enttäuscht hab.“ (heult)
Opa Rotbart: (glücklich) „Mich enttäuscht?? Hahahahaha! Wieso denn? Ich könnte gar nicht stolzer auf dich sein! Sie dir doch nur deine Irrsinns-Preise an! Das nenne ich wahre Piraterie! Aus dir ist was geworden, mein Junge!“ (umarmt Mr. Krabs)
Mr. Krabs: (überglücklich) „Hihi, danke, Opa!“
Opa Rotbart: „Dank dir lieber selbst. Damit erschaffst du deine eigene Dynastie, haha! So, ich verabschiede mich, mein Junge!“ (geht)
Mr. Krabs: „Auf Wiedersehen, Großvater! (zufrieden) Was für ein ehrlicher Mann!“

(Ein hört ein Krachen und sieht, dass sein Opa den Tresen samt dem Geld in seiner Kasse geklaut hat. Er bricht damit durch die Wand und rudert weg.)

Opa Rotbart: „Ich hoffe, du nimmst mir’s nicht übel, aber ich hab mich ein bisschen an deiner Beute bedient! Muhahaha! Hahahaha!!“
Mr. Krabs: „Ich wusste, ich hab mein Talent irgendwoher geerbt! Hehehehehe!“


← Staffel 5 Mitschriften – Staffel 6 Staffel 7 →
101a 101b 102a 102b 103a 103b 104a 104b 105a 105b 106a 106b 107a 107b 108a 108b 109a 109b 110a 110b 111 112a 112b 113a 113b
114a 114b 115a 115b 116a 116b 117a 117b 118a 118b 119a 119b 120a 120b 121a 121b 122a 122b 123+124 125a 125b 126

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge
In anderen Sprachen