SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Einzeller Jubiläum

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Episodenmitschrift wurde von Tschakko1995, Jörg und Agentfabi korrekturgelesen. Du kannst davon ausgehen, dass sie dem tatsächlichen Inhalt der Episode entspricht.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Abfalleimer DeLuxe Maxi Einzeller Jubiläum Eiskalt entwischt


Charaktere:

Im Abfalleimer

(Plankton kommt nach Hause und stöhnt.)

Karen: „Plankton, bist das du? Willkommen zuhause, mein Schätzchen.“

(Plankton murmelt vor sich hin.)

Karen: „Wie war dein Tag? (riecht Planktons Gestank und hustet) Heiliger Neptun, Plankton! Was ist das für ein Gestank?“
Plankton: „Das Aroma, das du da ansprichst, Karen, mein Computerweib, ist der Pesthauch des Misserfolges! (in Planktons Gestank steht „Failure“ dt. Misserfolg) Der Geschmack tausender Niederlagen hat sich so auf meine Seele gelegt, dass inzwischen sogar meine Haut von ihrem üblen Gestank durchdrungen ist. (stöhnt) Danke, dass du gefragt hast.“ (geht weg)
Karen: „Nun ja, es stinkt entsetzlich. Solange du so stinkst, hast du hier drin nichts verloren!“
Plankton: „Hey, was hast du denn? (Karen zieht Plankton aus. Plankton erschrickt.) Lass mich los jetzt, du…! (Karen taucht Plankton nun in einen Eimer Wasser. Plankton holt kurz Luft.) Ich befehle dir hiermit, zu… (Er wird wieder ins Wasser getaucht. Karen hält eine Bürste bereit.) Das find ich jetzt doof!“ (Karen schrubbt Plankton mit der Bürste, dann wird er wieder ins Wasser getaucht, wird geföhnt und bekommt einen neuen Hautanzug.)
Karen: „So, bitte sehr! Und? Geht’s dir jetzt schon besser?“
Plankton: „Auch wenn ich umwerfend aussehe, ganz tief in mir drin fühle ich mich immer noch genauso hässlich wie vorher.“
Karen: „Hab ich was übersehen?“

(Karen schrubbt Planktons Mund. Plankton wird sauer.)

Karen: „Nun dreh mal die Sicherungen wieder rein! Schatz, heute ist ein ganz besonderer Tag.“
Plankton: (sauer, dann plötzlich überrascht) „Ein besonderer Tag?“
Karen: „Ja, wir feiern den größten Erfolg, den du in deinem Leben errungen hast.“
Plankton: „Ehrlich? Ich hab echt mal Erfolg gehabt? Womit denn?“
Karen: „Es hat etwas damit zu tun, dass du einst jemanden gebeten hast, den Rest von ihrem Leben mit dir zu teilen.“
Plankton: (irritiert) „Ähh… was?“
Karen: (ein wenig sauer) „Woran erinnert dich dieser Ring jetzt gerade?“ (zeigt Plankton einen Ring)
Plankton: (hat auch einen solchen Ring an der Hand und packt ihn wieder weg) „Schluss mit den Rätseln, Weib, sag mir einfach, was das denn nun für ein stolzer Moment in meinem Leben war!“
Karen: (sauer) „Ach, du egoistischer, grüner Zwerg! Das war unser Hochzeitstag!
Plankton: (erst glücklich, dann geknickt) „Ach so, das… (gelangweilt) Jippie.“ (geht weg)
Karen: (weint) „Du hast ihn vergessen! Und ich hab dir das perfekte Geschenk besorgt!“ (holt eine Kopie der Krabbenburger Geheimformel hervor)
Plankton: (dreht sich um) „Die Krabbenburgergeheimformel! (geht zu Karen und küsst die Flasche mit der Geheimformel) Wie hast du die nur hergekriegt?“
Karen: (weinerlich) „Zuerst war ich in der Krossen Krabbe.“

(Man sieht eine Rückblende, in der Karen in die Krosse Krabbe fährt und einen Krabbenburger bestellt.)

Karen: (zu Thaddäus) „Einen Krabbenburger bitte!“

(Karen bekommt einen und steckt ihn in ihren Bildschirm. Dann druckt sie die Formel aus und steckt sie in eine Flasche.)

Karen: „Danke sehr!“
Thaddäus: „Wie Sie wollen.“ (Karen fährt wieder zum Abfalleimer.)

(Wieder in der Gegenwart.)

Plankton: (küsst immer noch die Flasche) „Was? Tut mir leid, ich hab nicht zugehört. (nimmt die Flasche und geht weg) Erzähl mir das später, okay?“
Karen: (nimmt Plankton die Flasche weg) „Du bekommt sie erst, wenn du ein Geschenk für mich hast.“
Plankton: (sauer) „Was?“
Karen: „Eins, das von Herzen kommt.“

(Plankton stöhnt, geht geknickt aus dem Abfalleimer.)

In der Innenstadt von Bikini Bottom

(SpongeBob und Thaddäus laufen in der Innenstadt lang.)

SpongeBob: „Und das war die Geschichte, wie ich mal meinen Kopf ins Frittierfett gehalten hab.“
Thaddäus: (genervt) „Diese Geschichte wird immer besser, je öfter du sie erzählst Sponge… (wird von SpongeBob unterbrochen)“
SpongeBob: „Warte mal! Hast du das auch gehört? Das ist doch der Klang von … (hört) Verzweifelung.“
Thaddäus: (liegt wegen SpongeBob immer noch am Boden) „Das war vermutlich ich.“
SpongeBob: „Nein! Keine Verbitterung! Verzweifelung! Und diese Stimme der Verzweifelung kommt … (zeigt in eine Richtung) dort her! (riecht am Boden, wie ein Hund und findet nach kurzer Zeit Plankton) Plankton! Was hast du denn, du armer Tropf?“
Plankton: (verwundert) „Was? SpongeBob! Aach, es ist alles in Ordnung, keine Sorge! Mir geht’s (ist den Tränen nahe) großartig!“ (weint nun)
SpongeBob: „Komm schon! Sag’s dem Onkel SpongeBob.“
Plankton: „Ach, es ist eigentlich gar nichts, bis auf die Tatsache das heute mein Hochzeitstag ist.“
SpongeBob: (glücklich) „Oh, und welches Geschenk hast du für deine Frau gekauft?“
Plankton: „Ähm… ich hab Karen überhaupt nichts gekauft.“
SpongeBob: (geschockt) „Wir haben einen LIEBES-NOTFALL! (durch ein Megafon an alle Einwohner Bikini Bottoms) Ich bitte um Aufmerksamkeit, wir haben einen akuten Liebes-Notfall! Bitte zurückbleiben! Liebes-Notfall! Danke! Liebes-Notfall! (legt das Megafon weg) Plankton, es gibt nur eine Möglichkeit. Du musst ihr etwas schenken, von ganz tief hier drin.“
Plankton: „Wie jetzt, ’ne Niere?“
SpongeBob: „Nein, aus deinem Herzen. Dem Ort wo deine Liebe entspringt.“
Plankton: „Meine was?“
SpongeBob: „Deine Liebe.“
Plankton: „Mein Lap?“
SpongeBob: „Liebe.“
Plankton: „Mein Lob?“
SpongeBob: „Liieebbe.“
Plankton: „Lippe?“
SpongeBob: „Los sprich mir nach: L…“
Plankton: „L…“
SpongeBob: „ie…“
Plankton: „ie…“
SpongeBob: „bwe…“
Plankton: „bwe…“
SpongeBob: „Liiieebbe.“
Plankton: „Liiieebbe.“
SpongeBob: (glücklich) „Jawohl! Das war dein erster Schritt in die ’eiligen ’allen der Lamùr. Erzähl mir mehr über deine Karen.“

In SpongeBobs Haus

(SpongeBob und Plankton sitzen in SpongeBobs Bibliothek.)

SpongeBob: „Was ist denn das Schönste, was du und Karen zusammen unternehmt?“
Plankton: „Tja, wir machen gerne lange Spaziergänge am Strand und da reden wir dann über unsere Träume. Unsere Träume ganz Bikini Bottom zu unterjochen, die obersten Herren der gesamten Schöpfung zu werden und unsere Feinde einfach zu zertrampeln! Jahahaha!“
SpongeBob: (notiert alles auf) „Zertrampeln von Feinden. Nun erzähl mir was über Karen.“
Plankton: „Naja, sie ist ein Marke zwei Strich Sieben Fischitekpower Plus Deluxe mit 256 Gigaschwamm. Und sie hat diesen süßen Leberfleck auf den Hauptprozessor. Und ich sag dir, wenn sie erst mal loslegt mit Datenverarbeitung! Oh, Mama!“
SpongeBob: „Hat sie irgendwelche Hobbys?“
Plankton: „Wie soll ich sagen? Sie macht schon mal gern diese Piep-Geräusche.“
SpongeBob: „Interessant. Macht sie zwischendurch auch ‚Ding‘?“
Plankton: „Jetzt wo du’s erwähnst, ja, sie macht auch ‚Ding‘. Mindestens einmal am Tag.“
SpongeBob: „Soso, eine Musikliebhaberin, gut. Ich glaube wir haben ’ne Lösung gefunden: Bring ihr ein Ständchen, das wird sie freuen.“
Plankton: „Was? Wer, ich? Ich kann nicht singen.“
SpongeBob: „Keine Sorge. Wenn wir fertig sind hast du auch so ein (singt) Goldkehlchen wie ich!“

In der Schneckenstraße

SpongeBob: „Sing mir das mal nach: Mimimimimimiiii.“
Plankton: „Mi (räuspert) mimimimimimi (räuspert) mimimimimimiiiiiiiiii“

(Man sieht, wie Thaddäus etwas aus einem Glas trinken. Dieses geht durch Planktons Gesang kaputt. Auch Sandys Helm geht kaputt.)

SpongeBob: „So, nun bist du bereit.“
Plankton: „Ach ja? Aber was soll ich denn singen?“
SpongeBob: „Wenn der Moment gekommen ist, weißt du das schon. Die Musik der Liebe kommt von ganz tief hier drin.“
Plankton: (böse) „Wieso bist du eigentlich so fixiert auf meine inneren Organe?“

Vor dem Abfalleimer

SpongeBob: „Es ist soweit, Plankton.“
Plankton: (nervös) „Ich fühl mich noch nicht bereit!“
SpongeBob: „Oh, das sind nur die Schmetterlinge die dir im Bauch flattern.“
Plankton: „Nein, ich bin nur nervös. Ich weiß nicht, was fliegende Insekten damit zu tun haben?“
SpongeBob: (lacht und macht die Tür des Abfalleimers auf) „Geh da jetzt rein und sing, du einzelliger Romeo, du. Ach, Liebe.“

Im Abfalleimer

(Plankton kommt rein und räuspert sich.)

Plankton: „Karen?“
Karen: „Plankton? Ich sehe aber kein Geschenk.“
Plankton: „Doch ich hab eins, es ist tief drin in meiner Niere. Ich meine Herz. (räuspert) Mimimimimimi.“

Oh meine Karen, oh meine Karen,
oh mein Computerweib Karen.
Vergiss die Software, vergiss die Software,
und hör dir an mein Lied.
Oh meine Karen, oh meine Karen,
oh mein Computerweib Karen.
nichts ist so schön wie, nichts ist so schön wie
dein Mainboard, wie man sieht.
Oh meine Karen, oh meine Karen,
oh mein Computerweib Karen.
Ich bin sprachlos und geblendet,
ja geblendet von dem Glanz deines Kathodenstrahls.
Und ich hab dich, oh ja ich hab dich
wie ’nen Würfel konstruiert.
Oh meine Karen, oh meine Karen,
Ich hab dir nie gesagt,
wie sehr ich deine Röhren lieb.

Karen: (weint) „Das war so … wunderschön!“
Plankton: „Hat’s dir wirklich gefallen?“
Karen: „Ich hab’s geliebt, aber nicht so sehr wie ich dich liebe, Plankton!“
Plankton: „Ich lllllllllllllliebe dich auch.“

(Ein paar Leute kommen ins Bild und sagen: „Ohhhh“.)

Plankton: „Tja, nun, äh. Kann ich mein Geschenk jetzt auch bekommen?“
Karen: „Aber natürlich, mein kleiner Oberherrscher. Die Krabbenburger-Geheimformel wird jetzt geladen.“
SpongeBob: „Sie sind wirklich ein schönes Paar. (erschrocken) Die Krabbenburger-Geheimformel?“
Plankton: „Ja, du poröses Stück Kücheninventar! Indem du mir geholfen hast mein Weib zu umwerben, hast du den Untergang der Krossen Krabbe besiegelt! Hahahaha!“
SpongeBob: „Oh nein! Ich muss eingreifen bevor es zu spät ist!“ (geht zu Karen)
Karen: „45 Prozent geladen.“
SpongeBob: (tippt auf Karens Tastatur rum) „Steuerung, Alt, Schwamm drüber.“
Karen: „55 Prozent geladen.“
SpongeBob: „Mist! Wie krieg ich das Ding ausgemacht?“
Plankton: „Lass deine Finger von meiner Frau!“

(SpongeBob hat Angst und sieht sich um und entdeckt dabei eine Steckdose.)

Karen: „65 Prozent geladen.“
SpongeBob: „Der Stecker, aber ja!“
Plankton: „Nein!“

(SpongeBob rennt zum Stecker.)

SpongeBob: „Aha! Du hast verloren Plankton!“
Plankton: „Nein, wie fürchterlich! Du hast den Stecker der Kaffeemaschine rausgezogen, SpongeBob.“
SpongeBob: (schluckt) „Ich bin so am Ende.“
Karen: „Krabbenburger-Geheimformel wird angezeigt.“
Plankton: (glücklich) „Endlich krieg ich die Formel!“
Karen: „Oh Plankton, du hast mich so glücklich gemacht.“
Plankton: „Na wunderbar! Wo ist jetzt die Formel?“
Karen: (weint) „Ich weine! Was ist mit mir los?“
Plankton: „Das frag ich mich auch, bist du leck geschlagen?“
Karen: „Nein, ich bin nur so glücklich, dass… dass ich Freudentränen weinen muss.“
Plankton: „Du… oh, wirst dich… noch kurzschließen!“
Karen: (weint immer noch) „Krabbenburger-Geheimformel vollständig geladen.“
Plankton: „Ja!“
SpongeBob: „Nein!“

(Plötzlich explodiert Karen und auf dem Bildschirm steht „Error“.)

Plankton: „Nein!“
SpongeBob: „Ja! Ich bin gerettet, dein Weib ist explodiert!“ (sieht Plankton an) Ähm, schönen Hochzeitstag wünsch ich euch.“ (geht aus dem Abfalleimer)
Karen: „Neustart. Lade E.M.I.L.P..“
Plankton: „E.M.I.L.P.? Was bitte ist Emilp?“
Karen: „Das Schwiegermutternotfallprogramm.“
Plankton: „Bloß das nicht!“
Karens Mutter: „Plankton, was hast du meiner Tochter nur angetan? (Plankton seufzt) Du hast sie zum Weinen gebracht! Du weißt das sie auch einen Geldautomaten hätte haben können! Jemanden mit Geld, aber sie wollte dich! Ich weiß nicht warum…“

← Staffel 5 Mitschriften – Staffel 6 Staffel 7 →
101a 101b 102a 102b 103a 103b 104a 104b 105a 105b 106a 106b 107a 107b 108a 108b 109a 109b 110a 110b 111 112a 112b 113a 113b
114a 114b 115a 115b 116a 116b 117a 117b 118a 118b 119a 119b 120a 120b 121a 121b 122a 122b 123+124 125a 125b 126

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge
In anderen Sprachen