SpongeForum – unser SpongeBob-Forum

Episodenmitschrift: Schrott-Roboter

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achtung! Diese Episodenmitschrift wurde noch nicht korrekturgelesen. Hier erfährst du, wie du dich an der Korrektur beteiligen kannst.

Vorherige Episodenmitschrift Episodenartikel Nächste Episodenmitschrift
Wurmwelpen Schrott-Roboter Chef vom Dienst


Charaktere:

Im Abfalleimer

(Plankton hat Essen gekocht.)

Plankton: "Spuck’s aus, Karen, (flehend) bitte!"
Karen: "Tja, wenn du’s unbedingt wissen willst…"
Plankton: "Beim Abfalleimer-Essen gibt’s nichts zu meckern! Sieh’s dir doch an. (hält den Topf hoch) Hier, ganz frisch: Meine leckere neue Eimer-Soße! Sie heißt Pikante Überraschung im Eimer]]!"

(Das Essen schmort sich durch den Topf und landet auf dem Boden. Die Soße blubbert und bekleckert Plankton. Dann frisst sie sich weiter durch den Boden.)

Plankton: (stolz) "Eine Delikatesse!"
Karen: "Ja, wird sicher ein umwerfender Erfolg…"

(Eine Sirene ertönt und eine Lampe leuchtet auf.)

Plankton: (glücklich) "Tut mir leid, ich hab keine Zeit für müssiges Geplauder! Ich muss mich um die Kundschaft kümmern!" (rennt zum Drive-In)

Beim Drive-In

Billy: "…OK, wie sieht’s dann mit der Krabbencola aus?"
Plankton: (genervt) "Wir führen keine Krabbencola. Wir bieten Pinkel-Prickler, Eimer-Schleimkirsche und Abfall-Alster an."
Billy: "OK, ähm, dann hätte ich aber keine meine Krabbenpommes mit extra Krabbensoße, ja?"
Plankton: (stöhnt) "Arrr… Wie oft muss ich das eigentlich noch sagen!? (freundlich) Wir führen keine Krabbenpommes, wir führen auch keine Krabbencola, (wütend) wir führn keine Krabbensoße und WIR FÜHRN AUCH KEINE KRABBENBURGER!! Und sollten sie den Wunsch nach diesen Sachen verspüren, wenden Sie sich bitte an die Krosse Krabbe, die sich direkt gegenüber befindet!!"
Billy: "Danke für die Wegbeschreibung!" (fährt weg)
Plankton: "War mir ein Vergnügen… (geht aus dem Drive-In) Was ist mit den Leuten nur los?"

Drinnen

Plankton: "Ich glaub, dass in Bikini Bottom niemand weiß, was ein anständiges Essen ist, auch, wenn es einen in die Augen guckt und sagt: "Hallo, ich bin ein anständiges Essen. Schön, dass wir uns kennenlernen. Bitte zahl Geld für mich und steck mich in den Mund, damit unser alter Kumpel Plankton nicht alles verliert, (sauer) wofür er sein ganzes Leben lang gearbeitet hat."!!"
Karen: "Wenn bei dir mal jemand Essen bestellen würde, würd’s ihnen womöglich wirklich in die Augen gucken."
Plankton: "Manchmal frage ich mich, ob du hier bist, um mich bei der Aufrechterhaltung dieses Betriebs zu helfen, oder ob du willst, dass ich mir wie’n zwei Zoll kleiner Wicht vorkomme." (sieht deprimiert auf das Lineal neben ihm; er ist in der Tat nur zwei Zoll groß)
Karen: "Ist vielleicht ganz heilsam. Wenn ich nicht wäre, würdest du vermutlich sogar vergessen, zu blinzeln."
Plankton: "Nun mach mal ’nen Punkt, ja? Als wir uns kennengelernt haben, warst du nur ein Haufen Dioden, Drähte und Altmetall. Ich hab dich erst zu dem gemacht, was du heute bist. Wortwörtlich. Glaub nicht, dass ich dich nicht ruckzuck ersetzen könnte! Aua…"
Karen: "Was ist denn nun wieder?"
Plankton: (seine Auge ist ganz rot) "Meine Auge brennt ganz doll und ich weiß nicht, warum."
Karen: (genervt) "…Blinzle."
Plankton: (blinzelt) "Ach ja, danke für den Hinweis! Also, wo war ich?"
Karen: "Du hast mir gedroht, mich zu ersetzen."
Plankton: "Genau, richtig! Ich brauch dich doch gar nicht, ich kann mir ’ne ganze Computerarmee zusammenbasteln, die mir dann wirklich mal hilft, die Formel zu klaun!"
Karen: "Also bitte, ja?"
Plankton: "Dir werd ich’s zeigen, Weib!!"

Später

(Plankton hat diverse Roboter gebaut. Er geht zu Karen, die sich gerade einen Film ansieht.)

Plankton: "Ach, äh, Karen?"
Karen: (genervt) "Ja, was ist denn?"
Plankton: "Kommst du mal ganz kurz hierher?"
Karen: (rollt zu ihm) "Was willst du denn?"
Plankton: "Richte deine staunenden, ähm, Kameras hierrauf!"

(Er drückt auf einen Knopf und eine Tür öffnet sich. Dahinter steht ein T-119A-Röstorechner. Er rollt zu den beiden.)

Karen: "Wie jetzt, dass soll mein Ersatz sein?? Das ist ein Toaster!"
Plankton: "Hehehehe, dass, meine Liebe, ist ein T-119A-Röstorechner! Und zwar der Beste seiner Art!"
T-119A-Röstorechner: "Guten - Morgen, - Sir"
Plankton: "Guten Morgen, T-119A!"

(Der Roboter rollt weiter und es gibt eine kleine Explosion aus dem Toaster.)

Plankton: "Das war so geplant…"

(Die nächste Erfindung erscheint: Der GZU-31.)

Plankton: "Und weiter: Sieh und staune, der GZU-31 Super der Giftzwerg-GmbH! Mit wassergefüllter Mobilprozessor-Einheit. Eine atemberaubende Konstruktion aus PURER KRAFT und technischer Raffiness!"

(Nach einigen vergebenden Versuchen, durch die Tür zu kommen, bricht ein Stück von GZU-31 ab. Er taumelt, fällt hin und das Wasser läuft aus.)

Karen: "Oh ja, ein unentbärlicher Helfer…"
Plankton: "Und nun, Karen, kommen wir zu einem wahren Prachtstück: (man sieht das Kommando-Modul) Ist das nicht ein unvergleichbar prächtiges Stück Ingenieurskunst?"
Karen: "Sieht irgendwie aus wie’n alter Föhn, den man hinten an ’ne Miniaturwindmühle geklebt hat."
Plankton: "Ich versteh schon, dass jemand mit einem so eingeschränkten technologischen Verständnis wie du so was denkt. Aber in Wirklichkeit hast du es zu tun mit einem… oh, Föhn…"
Karen: "Mir ist im Grunde schon unklar, wieso du überhaupt ein solches Gerät besitzt."
Plankton: "Hat dein Speicherchip Erinnerungslücken? Muss ich dich dir schon wieder das Bild unter den Bildschirm halten?"
Karen: "Welches Bild denn?"

(Plankton geht los und holt das Hochzeitsfoto von ihm und Karen, auf dem er noch Haare hatte, und zeigt es Karen vor.)

Plankton: "Siehst du? Das sind doch wohl genug Gründe für den Besitz einen Föhns!"
Karen: (genervt) "Wieso müssen wir überhaupt darüber reden?"
Plankton: "Ganz einfach! Weil du gesagt hast-" (man hört ein seltsames Geräusch)
Karen: "Was ist denn nun los?"
Plankton: "Ach du fette Flunder!"

(Die drei neuen Roboter kämpfen mit einander. Plankton rennt zu ihnen und versucht sie auseinander zu bringen.)

Plankton: (panisch) "Karen, jetzt tu doch was! Schnell, sie nehmen sich gegenseitig auseinander! Drück halt irgendeinen Knopf oder so! (Karen drückt einen Knopf) DOCH NICHT DEN!!"

(Der GZU-31 holt einen Hammer hervor.)

Plankton: "AAAAHH!!!"

(Er wird von GZU-31 mehrmals mit dem Hammer geschlagen. Total zerdetscht geht er zu Karen zurück.)

Karen: "Ich fand deine Einzelle schon immer flach und das ist der Beweis."
Plankton: "Weißt du, Computerweib, in deiner Nähe frag ich mich allämhlich, wieso ich überhaupt noch am Leben bin…"
Karen: "Ach so, jetzt ist also alles mal wieder meine Schuld?!"
Plankton: (wütend) "Ja, natürlich! Jetzt wird mir das erst klar! Wer, wenn nicht du, unterdrückt mich denn aufs Übelste und hindert mich ständig daran, die ganze Welt aus Angst nach ihrer Mama schreien zu lassen?!"
Karen: "Zusammen mit deinen tollen Roboter-Team, hä?" (die Roboter verprügeln sich weiter)
Plankton: "Das eine oder andere könnte man noch verbessern, aber dann würdest du sehn, dass ich dich überhaupt nicht brauche!! (Karen ist weg, an ihrer Stelle liegt ein Zettel) Karen? (sieht den Zettel) Was ist das denn? Das sind auf Papier geschriebene Wörter. Sie bedeuten (liest) "Lieber Plankton, ich habe mich in ein anderes Netzwerk eingeloggt. Ich kann schon nachts nicht mehr in Schlafmodus fallen, weil du mich ununterbrochen beschuldigst, an deinem Versagen die Schuld zu tragen. Wie auch immer, du bist ein ausgewachsener Einzeller und alt genug, deine eigenen Syntaxfehler zu machen. War nett dich gekannt zu haben. Karen"! (glücklich) Ha! (versteh ich nicht, kann einer einfügen (: ), denn ich werd jetzt Mr. Krabs ein für alle mal die Krabbenburger-Geheimformel abluxen und dann seh’n wir ja, wer den Fehler begangen hat! Haha-Hahaha-Hahahahahaha! (seine Auge ist wieder rot unterlaufen) Aua… (liest weiter) "P.S.: Und denk dran, zu blinzeln!"! (genervt) Ja, richtig." (blinzelt)

Später

(Plankton hat alle seine Roboter in Reih und Glied aufgestellt.)

Plankton: "OK Männer, hört gut zu: Wir sind nun unter uns und nichts und niemand kann uns noch zurückhalten! So, ihr schaut alle recht freundlich und das ist auch gut so, da ich euer Schöpfer bin! Aber das Letzte, was dieses Unternehmen braucht, wenn es den Sieg erringen will, ist ein Hauch von Softies, äh, Software! Haben das alle hier verstanden?"

(Der GZU-31 blubbert und der Röstorechner lässt seine Toasts hochspringen. Nur das Kommandomodul rührt sich nicht.)

Plankton: (sauer) "Ich sagte: HABEN DAS ALLE HIER VERSTANDEN??"

(Der Föhn vom Kommandomodul bläst kurz.)

Plankton: "Also gut, es wird Zeit für Taten! T-119-A in Position! GZU-31 in Position! Kommandomodul in Position!"

(Alle springen hoch und formatieren sich zu einem großen Roboter. Plankton setzt sich ans Steuer.)

Plankton: "Hahaha! Bin neugierig, wie Krabs uns aufhalten will! (der Roboter setzt sich in Bewegung) Dem zeig ich’s! ICH ZEIG'S IHNEN ALLEN!! HAHAHAHAHA!!"

In der Krossen Krabbe

(Thaddäus guckt Nachrichten im Fernsehen.)

Perch Perkins: "Sondermeldung! Eine teuflische, wohl willkürlich zusammengeschissterte Maschine greift Bikini Bottom an und bewegt sich direkt auf die Krosse Krabbe zu."
Thaddäus: (schaltet den Fernseher aus) "Warum erzählen sie in den Lokalnachrichten immer solchen Blödsinn?"
SpongeBob: (kommt mit einem Wischmopp) "Hey Thaddäus, guck mal! Ich weiß jetzt, wie man ’nen Wischmopp nass macht, ohne ihn in den Eimer zu tauchen!"
Thaddäus: "Das ist so uninteressnt, dass es fast schon in den Lokal-"

(Der Beben beginnt plötzlich zu beben. Die beiden sehen aus dem Fenster und sehen nur eine Staubwolke. Dahinter kommt Plankton und seine Maschine zum Vorschein.)

Vor / In der Krossen Krabbe

Plankton: "Jahahahahaha! Jahahahahaha! (eine Scheibe der Windmühle schlägt ihn) Au!! Hey! Krabs, ich möchte dich sehen!"
Mr. Krabs: (versteckt sich hinter SpongeBob) "OK Jung, geh du da raus, ja?" (schubst SpongeBob raus)
SpongeBob: (der Roboter hebt ihn auf) (ängstlich) "Äh, hallo. Was wollen Sie denn nun, Roboterdingenskirchen?"

(Eine Stange, auf der Plankton geht, fährt aus dem Roboter raus.)

SpongeBob: (freudig überrascht) "Nanu, Plankton, was machst du denn hier?"
Plankton: "Ich bin wegen der Geheimformel hier, du gelber Depp! Ich will, dass du dort hinein gehst und Krabs unmissverständlich klarmachst, dass er mir entweder die Formel aushändigt oder aber Opfer einer Plattmach-Aktion wird, durchgeführt von- Verstehst du, was ich sage?"
SpongeBob: (schüttelt den Kopf) "Mh-mh."
Plankton: (stöhnt) "Aah, Schwachschwamm… Gut, dann mal für Anfänger und Blöde: Krabs mir geben Geheimformel für Krabbenburger oder ich mache großes Bumm-Bumm-Kaputt auf Krosse Krabbe, kapiert?"
SpongeBob: (schreibt) ""Krabs mir geben Geheimformel für Krabbenburger oder"… Wie war das andere noch?"
Plankton: (sauer) "Arr!! Vergiss es!!"

(Er legt einen Hebel um und SpongeBob wird vor die Scheibe der KK geschleudert.)

Plankton: "Jetzt kommt Bumm-Bumm-Kaputt!! Hahahahaha!!"

(Die Maschine nähert sich immer weiter der KK. Mr. Krabs wird panisch.)

Mr. Krabs: "Gefechtsstation bemmannen! Der Feind ist im Anmarsch!" (Thaddäus guckt nur genervt von seinem Buch auf)
SpongeBob: (rennt im Kreis) "Wir sind verloren, wir sind verloren, wir sind verloren, wir sind verloren! Verloren, verloren, verloren, verloren-loren-loren! Wir sind verloren, wir sind verloren, wir sind verloren, wir sind verloren!"
Thaddäus: (nimmt sein Buch und geht nach Hause) "Bis dann."
Plankton: "Hahahahaha! Jahahahaha! Jahaha!"

(Die Maschine kommt der KK immer näher, doch plötzlich verliert sie ihre Energie. Der Grund: Das Kabel war zu kurz und wurde aus der Steckdose gerissen.)

Plankton: "Hey, was is’n jetzt los?"
SpongeBob und Mr. Krabs: (erleichtert) "Hahahahaha!"

(Zu allem Überfluss fällt die Maschine nun auch noch in sich zusammen. Plankton fängt an zu heulen.)

Plankton: "Verflucht seist du, grausames Schicksal! Einmal mehr lässt du mich sitzen im schmierigen Schmodder meiner eigenen Thorheit! Nur dieses mal bin ich ganz allein…" (heult)

(Plötzlich steht Karen mit einem Karton voller Krimskrams neben ihm und räuspert sich.)

Plankton: (überglücklich) "Karen! Kommst du wirklich zu mir zurück?"
Karen: "Eigentlich wollte ich nur meine Tastatur holen."
Plankton: (umarmt sie) "Oh, ich wusste, du würdest mich nicht im Stich lassen!"
Karen: "Aah ja, lass mich raten: Du hast wieder mal versagt…"
Plankton: "Was soll ich sagen? Diese unzuverlässigen Maschinen heut zu tage… Ähm, hör mal, Schatz, es tut mir leid, was ich vorhin gesagt hab. In Wirklichkeit könnt ich dich niemals ersetzen, Schnuckiputzi. Lass uns nach Hause gehen!" (guckt lieb)
Karen: (seufzt) "OK." (die beiden gehen zum Abfalleimer)
Plankton: "Ich könnt uns ein Abendessen zaubern, was meinst du?"
Karen: "Soll ich dich endgültig verlassen?"
Plankton: "Oder wir gehen aus! Zum Beispiel (versteh ich nicht, ist zu leise…)"


← Staffel 5 Mitschriften – Staffel 6 Staffel 7 →
101a 101b 102a 102b 103a 103b 104a 104b 105a 105b 106a 106b 107a 107b 108a 108b 109a 109b 110a 110b 111 112a 112b 113a 113b
114a 114b 115a 115b 116a 116b 117a 117b 118a 118b 119a 119b 120a 120b 121a 121b 122a 122b 123+124 125a 125b 126

Bitte beachte, dass die Inhalte dieser Seite nicht unter der GNU Free Documentation License stehen, sondern die Rechte mehrheitlich bei der Deutschen Synchron Filmgesellschaft mbH & Co. liegen. Die Texte – auch auszugsweise – darfst du nicht ohne deren Genehmigung vervielfältigen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge
In anderen Sprachen