Das Projekt der Überarbeitung von Episodenmitschriften hat begonnen!
Wenn du wissen willst, was es damit auf sich hat, klicke hier. Wenn du uns helfen willst, dann melde dich in diesem Thread im SpongeForum!

Zur Schnecke gemacht (Episode)

Aus SpongePedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zur Schnecke gemacht
13b Episodenkarte-Zur Schnecke gemacht.jpg

© Viacom

Episodennummer: 13b
Staffel/
Produktionsjahr:
1/1999
Originaltitel: I Was a Teenage Gary
Erstausstrahlung
USA:
28.10.1999
Erstausstrahlung
Deutschland:
11.09.2002
Vorherige Episode: Das große Gruseln
Nächste Episode: Die Zeitmaschine
Charaktere Synchronsprecher
SpongeBob Schwammkopf Santiago Ziesmer
Patrick Star Marco Kröger
Thaddäus Tentakel Eberhard Prüter
Gary Tom Kenny
13b Schnecken.jpg

Gary, SpongeBob und Thaddäus sind nun Schnecken. © Viacom

Zur Schnecke gemacht ist eine Episode der ersten Staffel, in der SpongeBob aus Versehen eine Injektion von Schneckenplasma durch Thaddäus erhält und sich nun in eine Schnecke verwandelt.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Nachdem Gary sein regelmäßiges Laufrad-Training absolviert hat, wirft SpongeBob einen grünen Ball, auf dass sein Haustier ihn zurückhole. Bis Gary jedoch zurückkehrt, ist SpongeBob bereits eingeschlafen und der nächste Tag ist angebrochen.

Plötzlich kommt Patrick ins Haus gestürmt und will SpongeBob für den jährlichen Quallenfischerausflug nach Ukulele Bottom abholen. SpongeBob meint, dass er nicht mitkommen könne, da er niemanden habe, der sich um seine Schnecke kümmern kann. Daraufhin klopft Thaddäus an der Tür und fordert ihn auf, künftig nicht mehr dessen Unterhosen in seinem Vorgarten liegen zu lassen. SpongeBob bittet ihn anschließend, übers Wochenende auf Gary aufzupassen. Mit der Aussicht, seine beiden nervenden Nachbarn in dieser Zeit nicht aushalten zu müssen, willigt er ein.
SpongeBob unterrichtet Thaddäus darüber, auf was er alles zu achten hat, jedoch ist dieser so aufgeregt ob der bald einkehrenden Ruhe, dass er ihm nicht zuhört.

Thaddäus entspannt sich © Viacom

Schon trifft der Bus ein, der SpongeBob, Patrick und die übrigen Quallenfischer nach Ukulele Bottom bringt. Sofort, nachdem sie abgefahren sind, stürmt Thaddäus in sein Haus und platziert eine Liege in seinem Vorgarten. Nach drei Tagen hat sich sein Teint verändert und er ist nun braungebrannt und erholt. Er hört den Bus voller Quallenfischer und stellt wehmütig fest: „Tja, so endet das schönste Wochenende meines Lebens.“

Als er ein schwaches Winseln hört, wendet er seinen Blick gen SpongeBobs Haus und sieht dort im Fenster einen völlig ausgebrannten und verwahrlosten Gary. Erschrocken nimmt er wieder seinen normalen, bleichen Teint an und versucht, Gary schnellstmöglich zu füttern. Er füllt sämtliche Futterkonserven in den dafür vorgesehenen Trog, jedoch frisst die Schnecke nicht.
Um seine Ignoranz zu vertuschen, isst Thaddäus selbst das ganze Futter und heuchelt, als SpongeBob das Haus betritt, gerade nach Gary gesehen zu haben. Doch auch SpongeBob sieht schließlich sein schwaches Haustier und ruft den Tierarzt Dr. Karl Kieme. Dieser übergibt ihm und Thaddäus eine Spritze, welche zu injizierendes Schneckenplasma enthält. Da sowohl der Arzt als auch SpongeBob zu zimperlich sind, die Injektion vorzunehmen, bleibt diese Notwendigkeit also an Thaddäus hängen. Jedoch wackelt SpongeBob zu sehr herum, sodass Thaddäus die Spritze versehentlich in seine Nase steckt. SpongeBob beklagt, dass er sich schummerig fühle, Thaddäus aber versichert ihm, dass nichts passieren werde.

Gary begibt sich derweil zu seinem Wassertrog und trinkt ein paar Schlücke der erquickenden Flüssigkeit. Nachdem es ihm daraufhin schlagartig wieder besser geht, kehrt Thaddäus in sein Haus zurück.
SpongeBob bereitet seinem Haustier nun das Abendessen zu, kann jedoch nicht der Versuchung widerstehen, das Futter selbst einmal zu probieren. Offensichtlich schmeckt es ihm so gut, dass er den ganzen Trog leer isst. Ferner beginnt SpongeBob von nun an, wie seine Schnecke Katzenlaute von sich zu geben. Er bewegt sich zudem zunehmend langsamer fort. Schließlich beginnen seine Augen länger zu werden. Seine Arme und Beine bilden sich zurück, sein Rücken und Hinterteil wölben sich wie ein Schneckenhaus. Er sucht Hilfe bei Thaddäus, jedoch versteht der dessen Miauen nicht. Außerdem ist er viel zu erschrocken angesichts der Mutation seines Nachbarn, und rennt daher vor ihm weg. Dabei injiziert auch er sich unachtsamerweise etwas Schneckenplasma und verwandelt sich kurz darauf ebenfalls in eine Schnecke.

In der letzten Szene sieht man dann Gary, SpongeBob und Thaddäus auf einem Zaun sitzen und singen. Patrick beschwert sich („Hört endlich auf mit der Katzenmusik!“) und wirft Thaddäus einen Schuh an den Kopf, woraufhin dieser vom Zaun fällt.

Trivia und Fehler

  • Bei dem Lied, das Gary, SpongeBob und Thaddäus am Ende der Episode mit Katzenlauten singen, handelt es sich um ein Seemannslied namens „Blow the Man Down“. Auf diesem Lied basiert auch das Titellied der Serie „SpongeBob Schwammkopf“. Text und Midi-Datei zum Anhören.
  • Der Originaltitel dieser Episode ist eine Anspielung auf den Film I Was A Teenage Werewolf aus dem Jahre 1957.
  • In dieser Episode ist SpongeBob laut Eigenaussage Rechtshänder. In der Episode Ein göttlicher Burger sagt er jedoch, dass er Linkshänder ist, wohingegen er in Der Splitter sagt, ein Beidhänderschwamm zu sein.
  • In Deutschland wurde zum ersten Mal in dieser Episode eine Zeittafel nicht vom Erzähler übersetzt. Diese ist beschriftet mit 3 days later (3 Tage später) und erscheint am Anfang der Episode, als sich Thaddäus in die Sonne legt.
  • Wieso bekommt SpongeBob im Gegensatz zu Thaddäus kein Schneckenhaus?
  • Wieso ist Gary kurzzeitig schneller als SpongeBob? Er verwandelt sich zwar in eine Schnecke, aber dann muss er logischerweise genauso schnell sein.
  • Im Hörspiel zu dieser Episode sagt der Erzähler, dass die Wirkung des Schneckenplasmas bald nachlässt und SpongeBob und Thaddäus somit bald wieder „zurückverwandelt“ werden.
  • SpongeBob sagt zu Patrick, er könne nicht mit nach Ukulele Bottom, weil er niemand hat, der sich um Gary kümmert. Doch in der Episode Moby Muschel geht SpongeBob auch weg, ohne, dass jemand nach seiner Schnecke sieht (Folge: Gary frisst das Sofa und andere Gegenstände). Weitere Episoden, in denen SpongeBob mehr als einen Tag nicht zu Hause ist bzw. sich zumindest vornimmt, mehr als einen Tag weg zu sein: Sandys Rakete, Die Schatzsuche, Heldenhafte Urlaubsvertreter, Club SpongeBob.
  • Als SpongeBob als Schnecke zu Thaddäus kommt, nimmt dieser die Plasma-Kanüle und wirft sie gegen die Wand (man hört, dass etwas zerbricht). Wieso sticht sich Thaddäus aber später damit und verwandelt sich dann auch in eine Schnecke?
  • Thaddäus nennt seine Klarinette liebevoll Klarilein.

Alle Charaktere

© Viacom

Zitate

  • Thaddäus: „Was ist ein Gary?“
  • Dr. Karl Kieme: (untersucht Gary) „Jaja, das hatte ich mir gedacht …“
    SpongeBob: „Und was?“
    Dr. Karl Kieme: „Es handelt sich eindeutig um eine Schnecke!“
    SpongeBob: „Um Gottes willen! Thaddel, hast du das gehört?“

Mitschrift und Bewertung


1. Staffel 2. Staffel →
01a 01b 01c 02a 02b 03a 03b 04a 04b 05a 05b 06a 06b 07a 07b 08a 08b 09a 09b 10a 10b
11a 11b 12a 12b 13a 13b 14a 14b 15a 15b 16a 16b 17a 17b 18a 18b 19a 19b 20a 20b
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
SpongePedia
SpongeBob
Werkzeuge
In anderen Sprachen